Ein Rheinländer ist von uns gegangen

Nachruf Dies ist ein Nachruf auf Guido Westerwelle.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ein Rheinländer ist von uns gegangen

Guido Westerwelle war ein Sohn einer privilegierten Familie. Bei den Eltern handelt es sich um Volljuristen. Der Vater Heinz Westerwelle war recht bekannt. Die Mutter Erika Westerwelle lebt. Somit lebte Guido Westerwelle das Leben mit einem goldenem Teelöffel im Mund. Guido Westerwelle hat diesen Lebensstil akzeptiert. So wie die Eltern studierte Guido Westerwelle Rechtswissenschaften. Früh war Guido Westerwelle mit der Volljährigkeit Mitglied der FDP. Guido Westerwelle galt als emsig. Als Rheinländer liebte Guido Westerwelle den Humor und den Karneval. So scherzte dieser oft auf seine eigene Kosten. Die Politik betrieb Guido Westerwelle mit Leidenschaft. Somit hat Guido Westerwelle es verstanden andere Menschen zu seiner Person zu polarisieren. Wem wollte Guido Westerwelle gleichgültig sein ? Diesbezüglich war Guido Westerwelle in Sachen eigenes Marketing geschickt. Dank der progressiven Kräfte in der Bundesrepublik Deutschland konnte und durfte Guido Westerwelle sich frei zu dem Mann und Bundesminister und Vizekanzler entfalten, welcher er sein wollte. Guido Westerwelle erkrankte an Krebs. Guido Westerwelle zog sich aus der Öffentlichkeit zurück. Der Krebs liess Guido Westerwelle menschlich reifen. Guido Westerwelle stellte sich und sein Leben auf dem Prüfstand. So lernte der ehemalige Bundesminister und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland ausser Dienst als Privatmann hinzu. Zeitlich spät jedoch zum Sterben zu früh zugleich.

Mit dem Ableben einer natürlichen (demokratischen) Person enden alle inhaltlichen Differenzen. Unter Umständen begegnen sich im Himmel Jürgen W. Möllemann und Guido Westerwelle wieder. In Frieden.

Jimmy Bulanik

19:31 18.04.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jimmy Bulanik

Jimmy Bulanik ist ein international langjährig erfahrener Experte für Rechtsextremismus
Jimmy Bulanik

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare