Fördert die Photosynthese

Ökologie Dieser Artikel ist ein Beitrag zur persönlichen Förderung der Natur, ein privat betriebener Klimawandel.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Goch – Es ist wieder der Monat April. Es ist die Zeit um Blumensamen in die Erde einzupflanzen. Blumenzwiebel auch. Samenbomben herzustellen.

Alles was die Photosynthese fördert ist sinnig. Ungeachtet von Zeit und Raum. Es besteht gerade Zeit zu Hause ? In dem Fall ist ein Workshop sinnig, selber Samenbomben herzustellen. Dazu bedarf es: 1 größere Schüssel, 1 Rührlöffel, Leitungswasser, eine Unterlage zum Trocknen der Samenbomben wie aufgeklappte Eierkartons.

Eine grundsätzliche Formel lautet:

1 Teelöffel Samen für duftende Blumen

5 Esslöffel Tonerde

Die Menge reicht in etwa für sechs Samenbomben.

Die Erde mit den Blumensamen vermengen.

Die Tonerde hinzufügen.

Die Mischung so lange mit Wasser versorgen, bis ein geschmeidiger, gleichwohl nicht feste Masse

Aus der Masse zirka Kugeln in der Größe von Pralinen formen.

Die feuchten Samenbomben in die Eierkartons geben. Diese darin trocknen lassen.

Natürlich die getrockneten Samenbomben dort auswerfen, auslegen wo es erlaubt ist. Günstig ist ein Zeitpunkt an einem Tag, an dem es Regen geben werden wird.

Freude bereitet dies in jedem Fall. Je mehr Menschen ihre Blumensamen, zu Samenbomben produzieren, Blumenzwiebel einpflanzen desto besser für das Klima. Insbesondere in der gegenwärtigen Zeit, könnten die Menschen an der Basis der Gesellschaft ihren persönlichen Wandel des Klimas einleiten.

Jimmy Bulanik

Nützliches:

Jenny Daniels singt das Lied „Love is like a butterfly“

https://www.youtube.com/watch?v=foaSoDXwpkE

01:31 03.04.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jimmy Bulanik

Jimmy Bulanik ist ein international langjährig erfahrener Experte für Rechtsextremismus
Jimmy Bulanik

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare