In Hamburch sacht man Tschüs zu TTIP & CETA !

Zivilgesellschaft Der Artikel behandelt die 320.000 Personen welche bundesweit für ihre Belange einstehen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In Hamburch sacht man Tschüs zu TTIP & CETA !

Hamburg - Am heutigen Samstag den 17. September 2017 kamen aus diversen Bundesländern wie Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein über 65.000 Menschen (bundesweit sind über 320.000 Personen) geeint in ihrer Positionierung zu einem angedachten völkerrechtlichen Vertrag in die schönste Stadt der Bundesrepublik Deutschland, um 12 Uhr zur ersten Kundgebung zum Rathausmarkt zusammen. Weitere Stationen waren der Jungfernstieg, den Holstenwall, die Ludwig-Erhardt-Strasse bis wieder zurück am Rathausmarkt gegen 15:30 Uhr. Das Wetter dazu war bei 23 Grad Celsius einladend günstig. Bei der fröhlichen Stimmung gab es feinfühlig, intellektuelle Gespräche unter den Demonstrantinnen und Demonstranten. Durch die zunehmende Kritik, das greifbare Scheitern des Vertragswerk beflügelt die anwesenden bei der Kontra TTIP & CETA Veranstaltung in Hamburg. So wurde geäussert das nach der kognitiven, analytischen Fähigkeit der Protestierenden gegen TTIP & CETA, dieses "Werk" einzig zum Vorteil von international verschachtelt operierenden Grosskonzernen sein, welche in einer Vergleichbarkeit zu einem Bäckerei Meisterbetrieb im Familienbesitz Lehrlinge ausbilden und dabei ehrlich sind, obendrein mehr Steuern bezahlen. Eine charmante Demonstrantin, welche bei der Hamburger Bio Vollkorn Bäckerei Effenberger arbeitet sagte: "Wir können und wollen auf keinen Menschen als Kundschaft verzichten. Mit TTIP, CETA wird man auf ganze Gruppen von Menschen, Regionen und Volkswirtschaften verzichten als ob diese nicht existieren würden. Das ist falsch und muss präventiv verhindert werden. Im Sinne von heute wir, morgen ihr." Deshalb bedarf es eine ganzheitliche breite, öffentliche Debatte zur existenzsichernden Kaufkraft und menschenwürdiger Lebensqualität." Bereits am 19. März 2005 demonstrierten über 350.000 Menschen wirkungsmächtig in Brüssel gegen die damals geplante Bolkestein Richtlinie. Damals wurde dieses Ansinnen erfolgreich verhindert. Ich selber (Jimmy Bulanik) war über die niederländische Gewerkschaft "Federatie Nederlandse Vakbeweging" an dem besagten Tag vor Ort anwesend und betrieb die Berichterstattung. Nun besteht die Gefahr das über CETA genau diese menschenfeindliche Geisteshaltung mit all seinen Folgeauswirkungen reaktiviert und implementiert werden würde.

In hanseatischer Manier sangen jung und alt eine dezent abgewandelte Version des Heidi Kabel Liedes ( https://www.youtube.com/watch?v=mQsvzmHI2Zs ) "In Hamburg sagt man Tschüs"; "In Hamburch sacht man Tschüs zu TTIP & CETA. Zu wünschen ist das einer Demokratie sich die Verantwortlichen der gesamten Zivilgesellschaft an den Menschen orientieren werden. Im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland werden Menschen erwähnt. Auch im Artikel 14, Abs. 2 welches besagt, das Eigentum dem Gemeinwohl dienen soll. Konzerne und Profitgier, sowie die Ausbeutung der Natur finden darin keine Erwähnung, geschweige Protektionismus. Das ist der humanistische Geist des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Jimmy Bulanik

23:23 17.09.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jimmy Bulanik

Jimmy Bulanik ist ein international langjährig erfahrener Experte für Rechtsextremismus
Jimmy Bulanik

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare