Mehr Johannes Rau in der EU Öffentlichkeit

Versöhnen statt spalten Dieser Artikel soll aufweisen wie sehr die Inhalte, Werte und Tugenden des Johannes Rau heute vonnöten sind.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Bundesrepublik Deutschland braucht mehr Johannes Rau in der Öffentlichkeit

Am 27. Januar 2006 verstarb der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Dies ist über zehn Jahr her. Deshalb dürfen bundesweit öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Plätze und Strassen nach dieser Persönlichkeit benannt werden. Die Verschmelzung zwischen glaubwürdigen christlichen Werte und politisches Wirken ist beispielhaft. Daran mit Johannes Rau zu erinnern bleibt zeitlos. Bundesweit hat das Land neue Nachbarn, darunter schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen. Alle Kinder und Jugendlichen in der Bundesrepublik Deutschland stellen die Zukunft des Landes, sowie ihre Rolle in Europa dar. Diesen gemeinsam mit allen Personen welche sich in der Bundesrepublik Deutschland befinden, den Geist von Johannes Rau näher zu bringen ist sinnig und nachhaltig obendrein. Das bekannte Johannes Rau Zitat "Versöhnen statt spalten" wird auch in der Zukunft für alle aktuell bleiben. Diese Geisteshaltung ist eine Bestätigung für jene, welche im Alltag genau dies vorleben. Durch diese Beispielhaftigkeit werden künftig andere Menschen diesen Humanismus gegenüber Dritten erkennbar multiplizieren. Mit ebensolchen Ergebnissen. Was mit Johannes Rau verbunden wird kann für andere europaweit näher gebracht werden. Wo immer notwendig für jene als Mahnung sich zu besinnen.

Jede Kommune in der Bundesrepublik Deutschland soll überprüfen ob es darin Benennungen von öffentlichen Strassen und Plätzen gibt, welche historisch belastet sein könnten. Diese dann zeitgemäss mit Johannes Rau umzubenennen. Sofern die Bundesrepublik Deutschland dahingehend als Vorbild vorangeht, wird dies garantiert von anderen Ländern wohlwollend zur Kenntnis genommen werden. Eventuell wird Johannes Rau in Folge dessen in diesen Ländern ebenfalls in der Öffentlichkeit gewürdigt werden. Alle dahingehende Bestrebungen sind es wert unternommen zu werden.

Gut zu Gesicht steht dies allen.

Jimmy Bulanik

19:24 18.04.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jimmy Bulanik

Jimmy Bulanik ist ein international langjährig erfahrener Experte für Rechtsextremismus
Jimmy Bulanik

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare