Sanktionsfrei durch Hartzbreaker

Menschenwürde Dieser Artikel unterstützt Menschen in ihrer Würde im Alltag.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Sanktionsfrei durch Hartzbreaker

Die demokratische Zivilcourage transformiert sich über das Internet in den öffentlichen Raum. So begann am 09. Februar 2017 der Verein Sanktionsfrei e.V. mit der Webseite www.sanktionsfrei.de ihre Arbeit. Das Hamburger Mitglied der DIE LINKE, Inge Hannemann ist darin organisiert. Bekannt wurde Inge Hannemann durch ihren entschlossenen Einsatz für den Artikel 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, welches die Würde des Menschen unantastbar zu bleiben hat. Darauf basiert ihr nachhaltiges Streben. Die Zielsetzung von Sanktionsfrei besteht darin, das alle Menschen welche sich auf dem Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland befinden ein menschenwürdiges Existenzminimum garantiert ist. Demzufolge bedarf die wirtschaftsliberale Räson der Regierungskoalition aus SPD und Grünen im Bundestag unterstützt von den Bundestagsfraktionen der CDU und FDP mit dem System Hartz IV eine wirkliche Überwindung.

Eine Legierung für den demokratischen und sozialen Rechtsstaat.

Binnen eines halben Jahres generierte der Verein Spendengelder von über 125.000 Euro. Mittels der substanziell ausgedrückten Solidarität in Form von Spenden, ist der Verein Sanktionsfrei e.V. handlungsfähig. Seit Oktober 2016 leistet der Verein Sanktionsfrei e.V. von Hartz IV Sanktion betroffenen Menschen bundesweit gratis und unmittelbar Unterstützung. Von Hartz IV betroffene Menschen können über die Webseite www.sanktionsfrei.de schnell und anwendungsfreundlich auf das Repressionsinstrument mittels Widerspruch reagieren. Aktive Hilfe erhalten diese Menschen dabei von Fachanwälten für das Sozialrecht wie beispielsweise Dirk Feiertag aus Leipzig.

Sozialfonds

Innovativ ist die Einrichtung eines auf Spenden finanzierte Sozialfonds. Dieser Fonds vergibt im Fall einer Sanktion einem betroffenen Menschen ein Betrag über die Höhe der verhängten Sanktion. Nach erfolgreicher Entscheidung für den betroffenen Menschen wie Gerichtsurteil am Sozialgericht wird der geliehene Betrag in den Sozialfond refinanziert. Somit wird den nächsten Menschen in Not geholfen. Neun mal ist dies bereits geschehen. An den Spenden können sich alle Beteiligen. Mittels einer Überweisung an:

Kontoinhaber: Sanktionsfrei e.V.
IBAN: DE53 4306 0967 1181 4587 00
BIC: GENODEM1GLS
Betreff: Spende an Sanktionsfrei

oder auch Mobil via SMS:

Nummer: 81190
SMS Text: sanktionsfrei3 (eine Spende über drei Euro) oder sanktionsfrei10 (eine Spende über zehn Euro)

Jeder Euro wirkt ! Sanktionsfrei e.V. ist gemeinnützig. Spenden sind von der Steuer absetzbar. Gerne stellt der Verein Sanktionsfrei e.V. Zuwendungsbescheinigungen aus. Bis 200 € akzeptiert das Finanzamt Kontoauszüge.

Über die Webseite www.sanktionsfrei.de haben bereits über einhundert Personen eine Widerspruch gegen ihre Sanktion eingelegt. Die Erfolgsaussicht eines Widerspruchs gegen eine Sanktion liegt bei gut fünfzig Prozent.

Wirkungsvoll ist es das Personen welche zur Sozialbehörde gehen müssen, um einen Antrag abzugeben oder einen Termin wahrnehmen sich eine Zeugin, Zeugen zu organisieren welche mitkommt und vor Ort ein handschriftliches Protokoll erstellt. Solch ein Protokoll darf vor einem Gericht als ein Beweismittel verwendet werden.

Jimmy Bulanik

Marc - Uwe Kling: Wer hat uns verraten ? (Die Sozialdemokraten ! Wer war dabei ? Die grüne Partei !)
https://www.youtube.com/watch?v=8vFL0QWxugI

11:39 11.02.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jimmy Bulanik

Jimmy Bulanik ist ein international langjährig erfahrener Experte für Rechtsextremismus
Jimmy Bulanik

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare