Teile Dein Ticket

Wirtschaft des Teilens Der Artikel behandelt die soziale Gerechtigkeit im Alltag.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Teile Dein Ticket

Die Caritas Jugend Essen, YoungCaritas im Ruhrbistum hat mit finanzieller Unterstützung des Bistum Essen die Aktion "Teile dein Ticket" ins Leben gerufen. Das Projekt heißt "Flüchtlinge mitnehmen". Zeige mit diesem Button an: "Mitfahrer/in auf meinem Ticket willkommen". Mit Erfolg. Ob Studierende, Monatskarten Inhaberschaft haben sich diese Buttons auf die Jacke oder auf dem Rucksack befestigt. Sie alle nehmen im Rahmen ihres Geltungsbereiches wie Werktags ab 19 Uhr, ab Freitag 19 Uhr über das ganze Wochenende eine weitere Person auf ihre Fahrkarte mit. Unabhängig vom Verkehrsverbund, sowie Bundesland. Dies erweitert in der Praxis das territoriale Ausmass der philanthropischen Geisteshaltung. Alltäglich praktizierte Nächstenliebe. Andere ziehen eventuell den Begriff Solidarität vor. In der Zielsetzung besteht Einigkeit. "Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es", so ein bekanntes Zitat von Erich Kästner. Alle können ein Teil des Erfolges werden, die Initiative in ihre eigenen Hände nehmen. Sofern notwendig bitten wir das Personal der Verkehrsbetriebe, alle Beamt/innen im Justizwesen um Vergebung für das reduzierte Mass an eurem Arbeitsaufkommen wie der Bürokratie in Verbindung mit den Kosten dafür. Dahingehend sind wir intrinsisch motivierte "Überzeugungstäter/innen". Bei dem Caritasverband für das Bistum Essen e.V. Am Porscheplatz 1 (um der Ecke von einem Bäckereibetrieb) 45127 Essen gibt es die zuständige Ansprechpartnerin, Rebecca Radmacher. Bei Rebecca Radmacher kann man sich melden, um Material wie Buttons zu bestellen und beziehen.

Jimmy Bulanik

18:51 18.04.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jimmy Bulanik

Jimmy Bulanik ist ein international langjährig erfahrener Experte für Rechtsextremismus
Jimmy Bulanik

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare