Vilgilia pretium liberatis !

Demokratie Dieser Artikel soll die Leserschaft für eine demokratische Zivilgesellschaft sensibilieren.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Vor kurzem ist von mir ein Artikel https://www.freitag.de/autoren/jimmybulanik/demokratie-anstatt-lobbyismus zum Thema Lobbyismus erschienen. Das ZDF hat zu der Thematik eine sehenswerte Serie produziert. Diese ist auf der Mediathek des ZDF demokratisiert. Vom Muster her ist diese nahe an der Wirklichkeit. Jede Folge dauert 30 Minuten und ist sehenswert.

https://www.zdf.de/serien/lobbyistin/ganze-folge-eins-100.html

https://www.zdf.de/serien/lobbyistin/ganze-folge-zwei-100.html

https://www.zdf.de/serien/lobbyistin/ganze-folge-drei-100.html

https://www.zdf.de/serien/lobbyistin/ganze-folge-vier-100.html

https://www.zdf.de/serien/lobbyistin/ganze-folge-fuenf-100.html

https://www.zdf.de/serien/lobbyistin/ganze-folge-sechs-100.html

Am Ende der Serie in der Folge sechs stammt das Zitat, welches ich meiner Leserschaft nicht vorenthalten möchte.

"Der Wähler ist ein schwaches Wesen. Er ist der schlimmste Lobbyist von allen, denn er schert sich ausschliesslich um seine eigenen kurzfristigen Interessen. Am liebsten würde er Entwicklungshilfe und Flüchtlingshilfe abschaffen. Den Austritt aus der EU beschliessen, sich Arbeitslosengeld bis zur Rente auszahlen die er dann in Spanien verbringt. Und Abgeordnete sind am Ende also gewählte Wähler. Die sich auf die Seite ihres Klientel schlagen oder die des Volkes oder was sie auch immer dafür halten wann immer eine Wahl ansteht. Unsere Welt ist aber zu chaotisch zu komplex geworden als das wir sie in die Hände von Leuten legen dürfen die kurzfristig anstatt nachhaltig denken. Die in der Sache falsche Entscheidungen treffen nur um selbst zu profitieren. Wir haben versucht Politiker zu überzeugen, zu beeinflussen, zu überreden. Wir werden Experten die wir seit Jahren geformt haben in entscheidende Ämter bringen und sie werden eine Politik vorantreiben die frei vom Wähler ist. Heute ist nur der Anfang. Aber es ist der Anfang von einem Ende. Es ist Zeit für diese neue Zeit."

Dieses Beispiel ist pittoresk. Es zeigt auf wie auf welchen Ebenen über uns als Gesellschaft gedacht wird. Als auch auf die tatsächlichen Gefahren für die Freiheitliche demokratische Grundordnung. Deshalb müssen die Menschen aktiv sein und bleiben um nicht von einer autoritärer Lobbykratie regiert zu werden für die es gleichgültig ist, welche Partei zu wie viel Prozent gewählt worden ist.

Vilgilia pretium liberatis !

Jimmy Bulanik

04:15 24.12.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jimmy Bulanik

Jimmy Bulanik ist ein international langjährig erfahrener Experte für Rechtsextremismus
Jimmy Bulanik

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare