E wie Einheitsnahrung

A-Z der Einheit Als wir über die Einheit nachdachten, kamen wir auf lauter Dinge aus Osten oder Westen, die wir definitiv nicht vermissen. Wir haben sie im A-Z zusammengetragen

Eines konnteder eiserne Vorhang nie trennen: den Geschmack der Deutschen, ihre Liebe zu Bratkartoffeln, Sülze und sauren Gurken. Ragout Fin (West) respektive Würzfleisch (Ost) galt hüben wie drüben als Ausdruck gutbürgerlicher Küche, kam aus der Dose, wurde in Blätterteigkörbchen überbacken serviert und schmeckte einfach nur nach mehliger Pampe und bittersüßer Worcestersauce. Es würde geschmacklich ausgezeichnet zum 3. Oktober passen, gemeinsam mit einem Eierlikör als Absacker. Gäbe es nur genug davon in den Regalen. Dort aber verstaubt die Restware, und das seit Jahren. Von Chemnitz bis nach Saarlouis wird heute viel lieber regional gegessen, wenn auch noch nicht eingekauft.

Die Freitag-Sonderausgabe zu 20 Jahren Einheit. Mit Beiträgen von Sascha Anderson, Daniela Dahn, Samy Deluxe, Rainald Goetz, Jakob Hein, Jana Hensel, Tom Kummer, Jonathan Meese, Harry Rowohlt u.v.a Jetzt am Kiosk oder hier auf freitag.de.

Darin finden Sie auch das gesamte A-Z Spezial: Was wir nicht vermissen.


Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

18:00 02.10.2010
Geschrieben von

Jörn Kabisch

Food-Journalist, Blattmacher, Stellvertretender Chefredakteur des Freitag von 2008 - 2012
Jörn Kabisch

Ausgabe 41/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare 2