Changing Pictures

GEGENSÄTZE Zwei Fotografen sehen die Großstadt
Exklusiv für Abonnent:innen

Im Jahre 1929 kehrt Berenice Abbott aus Europa nach New York zurück, zunächst besuchsweise. Zuvor hatte sie acht Jahre in Paris gelebt, ihr Bildhauerstudium bei Brancusi beendet, in Man Rays Fotostudio assistiert und sich anschließend mit gutem Erfolg selbständig gemacht, in der Straße, in der auch Eugène Atgets Atelier lag. 1928 hat sie seinen Nachlaß erworben. Sie ist maßgeblich daran beteiligt, ihn als einen der Klassiker der Fotografie durchzusetzen. Vor diesem Hintergrund sieht sie New York neu, ein sich rapide veränderndes New York. Sie wird bleiben, obwohl der Zeitpunkt der Rückkehr, zu Beginn der Großen Drepession, nicht schlechter hätte gewählt werden können. Doch nun erkennt sie die Möglichkeit, New York s