Alarm! Ratenkredit- Tsunami rollt an

BLASENWIRTSCHAFT Hat sich die EZB mit ihrer Keditblasenpolitik grenzenloser Geldvermehrung richtig blamiert, lebt es sich über Kreditaufnahme zum Nullzins einige Zeit recht ungeniert
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Was ist das Drucken, Prägen gar Fälschen von Geld gegen das Schöpfen von Geld durch Kreditaufnahme zum Nullzinstarif?

Hat sich die EZB mit ihrer wachstumsorientierten Keditblasenpolitik grenzenloser Geldvermehrung erst einmal nachhaltig blamiert, lebt es sich über Kreditaufnahme zum Nullzins einige Zeit recht ungeniert

Banken greifen an, bewerben ihre Kunden proaktiv Dispo- Kreditlinien zu erhöhen, Ratenkredit-Angebote wahrzunehmen.

Dabei überbieten sich die Kreditinstitute zur Überraschung vieler Marktteilnehmer mit niedrigen Zinsen. Plötzlich gibt es für Banken selbst bei Geringverdienern, gemäß Basel I, II, III, angeblich kein Problem, ihnen Ratenkredite zum Niedrigzins zu gewähren, Dass dabie der Überblick leicht verloren gehen könnte, scheint Niemand wirklich zu bekümmern.

Für die Banken scheint es nur noch ein Ziel zu geben:

"Alles an EZB- Moneten muss raus, in alle Arten von Krediten, voran Ratenkreidte verwandelt werden"

Denn alles was an virtuellem Buchgeld auch nur eine Nacht auf EZB- Konten einer Bank unabgerufen verbleibt, aktiviert Negativzinsenzu Lasten der Bank Bilanz..

Seid nett zu euch, gönnt euch was, Verchulden gehört als Zug unserer Zeit. zum Lifestyle auf dem Weg der Befreiung der Welt vom Geld!

Der Bürger darf, unter Strafandrohung, zwar nicht selber Geldscheine drucken, Münzen prägen, aber was ist das Drucken, Prägen gar Fälschen von Geld gegen das Schöpfen von Geld durch Kreditaufnahme zum Nullzinstarif? Eine erbärmlich riskante "Lachnummer" mit hochprozentiger Aussicht auf längeren Knastauenthalt

Dieses niedrigschwellige "Antanzen" von Kreditberatern, Händlern und Banken Vertretern erleben Verbraucher gegenwärtig tagaus, tagein und reiben sich verwundert die Augen. Was ist los?

Die Deflationsgefahren werden nicht nur mehr berufen, sie sind da.

In der Deflation steigt der Wert jeder Art von Geld, Buchgeld, voran des Bargeldes in der Hand, im Sparstrumpf, unterm Bett, während Preise, Löhne im monatlich, täglich bis stündlichen Takt sinken.

Weil die EZB das weiß, ist guter Rat ungeheuer teuer und zwar zu frommen Lasten der Kreditinstitute und Bankkunden, deren Spareinlagen werden demnächst nicht nur noch niedriger verzinst, sondern, wie dies längst für Untenehmen gilt, mit Negativzins belegt.

Da die EZB ihre Pappenheimer kennt, ahnt diese vorauseilend, was geschieht, was zu tun ist, wenn der Negativzins Fahrt aufnimmt, Verbraucher und Unternehmer ihre Konten leer räumen, als Bargeld horten, in Kunst, Fussballertransfers, in die globale Schattenwirtschaft investieren, hochspekulativ weltweit in hochriskanten Unternrehmungen steuermindernd versenken.

Der EZB muss, ungeachtet der tragischen Einzel- Schicksale, der Flüchltingsstrom rings um aus dem Kriegsschauplatz Syrien, allein in Deutschland sind es im Jahr 2015 eine Million geflüchteter Personen, wie der herbeigefleht rettend weiße Ritter am Horizont erschienen sein, der die Volkswirtschaften in der Eurozone endlich auf Trapp bringt, sich, wenn nicht zur Stärkung der Kaufkraft bisheriger Bewohner der Länder, wenigstens zur Versorgung der Flüchtllinge mit dem Nötigsten, privat, unternehmerisch und staatlich durchringt, Schulden für Investitionen aufzunehmen, damit das Gespenst der Deflation über der Eurozone verfliegt?

Es ist als ob Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrem Wort

"Wir schaffen das"

am 4. September 2015, nachdem Russlands Enitritt in den Syrienkrieg durch zunehmende Bombardierung der Zivilbewvölkerung die Flüchtlingströme anschwellen ließ, nicht nur uns hierzulande, sondern auch Mario Draghi in der EZB/Frankfurt/Main ihr Mut- Wort zugerufen hat

"Was heißt hier Deflation?, mit unserer deutschen Willkommenskultur sind wir gesamteuropäisch außer Gefahr jeder Deflation!" .

Nicht von ungefähr fordert genau deshalb der Deutsche Bank Chef jüngst, ausgerechnet am Schwarzen "Freitag" seiner desaströsen Bilanz im Rotbereich mit 6.8 Milliarden € Verlusten, die Abschaffung des Bargeldes, um das Abräumen von Konten durch Bankkunden, angesichts unverkennbarer Signale an Deflation, durch Auskehr bzw, Abkehr vom Bargeld als gesetzliches Zahlungsmittel zu verhindern.

Schon ruft die Politik nicht nur hierzulande

"Wir haben verstanden"

Sorgt die Politik für den Einstieg in das Ende des Bargeldes gesetzliches Zahlungsmittel und will vorab die 500 € Scheine abschaffen, Bargeldeinzahlungen auf 5000 € /Person/Konto beschränken

Im Elektronikfachmarkt oder Möbelhaus wird der Kunde "genötigt" , Kredtikarten, EC- Karten und Bargeld stecken zu lassen, dafür lieber einen Null-Euro-Kredit ohne irgendwelche Sicherheiten aufzunehmen.

Selbst wer nicht unmittelbar ein neues Auto, Elektro- Velo, Smartphone, eine Küchenzeile, einen beheizten Wintergarten ordert, kommt in diesen seltsamen Zeiten anschwellender Kreditvolumina im privaten wie unternehmerischen Bereich überraschend unbürokratisch an einen kostenlosen Kredit.

Wo?, im Internet, als wäre es jetzt die erste Bürgerpflicht, sich im Namen unserer Volks- und Finanzwirtschaft zu verschulden.

Warum wohl wurde die Finanzwirtschaft Griechenlands durch die EZB in Frankfurt/Main unter proaktiver mithilfe von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble unter dem Diktat der Austerity so "ausgebombt" und wird es weiter, bis alles Bargeld in Griechenland aus nackter Not verbraucht, in Schulden verwandelt, auf dem Konto als Minus steht, weil die griechische Wirtschaft, beginnend mit der Schiffahrt, Fährbetirieben, Reedereien, Immobilien, am Fiskus vorbei, zu 60 % aus bargeldabhängiger Schattenwirtschaft, besteht.

Die Portale Check24 und Smava werben hierzulande auf ihren Seiten für "Deutschlands günstigsten Online-Kredit" in Höhe von 1000 €, effektiver Jahreszins: 0,0 Prozent/anno. Wer sich 1000 Euro leiht, muss innerhalb von 36 Monaten auch nur 1000 Euro zurückzahlen, monatlich genau 27,78 Euro." ( Quelle: Die Welt kompakt 4.1.2016, "Banken überschütten Kunden mit Ratenkredit-Angeboten ", Karsten Seibel)

Solche Marketing-Offerten gelten Finanzexperten nur als Vorhut des monetären Ratenkredit Tsunamis, der gerade auf Deutschland zurollt . Immer mehr Banken locken mit dem

"Darlehen to Go"

wenn das Konto einmal mehr im Minus steht. Ende Januar 2016 kündigte Comdirect, eine der größten Direktbanken in Deutschland, an, ab Frühjahr erstmals selbst in das Ratenkreditgeschäft einzusteigen.

Warum?, weil es im Trend liegt, alle Wettbewerber sausen ins Kredit- Voluminageschäft, Comdirekt saust mit, weil das ganz unmerklich immens hochverzinst teure Dispo- Kredit Volumina Bestände verewigt, wenn nicht gar steigen läßt, denn die werden keineswegs zurückgeführt, gar kundenorientiert durch Ratenkredite abgelöst.

Die bunte Kredit- Angebotspalette gilt als eine direkte Reaktion auf die andauernden Niedrig-Zinsen an den Kapitalmärkten.

Verbraucher werden niedrigschwellig von sogenannter Expertenseite gelockt, sich zu verschulden, das gelingt besonders dann, wenn sie plötzlich im Durchschnitt nur vier bis sechs % Zinsen zahlen müssen, statt zuvor acht bis 10 und mehr Prozent, wie sie die Bundesbank für 2011 noch ausweist. Bei Spezialisten werden Kunden derzeit sogar weniger als vier Prozent berechnet.

Und siehe da:

Für Ratenkredite spricht sich sogar die Politik aus, befeuert von Verbraucherschützern, weil sie den Banken das Handwerk mit überhöhten Dispo- Zinssätzen bis heute nicht zu nehmen vermochte und nun zu Ratenkrediten rät. wenn es darum geht, mit einem Ratenkredit überhöht teure Dispokredite abzulösen.

Aber genau dem verweigern sich Banken, Sparkassen, Finanzdienstleister nachwievor, mangels Kontrolle durch die Bankenaufsicht Bafin, sie bauen jetzt nur ihr Ratenkreditgeschäft für mehr unbesicherte Kunden aus.

Mit dem Dispo- Konto im Minus zu sein, kostet im Durchschnitt mindestens 10 und mehr Zins Prozent /anno.

Banken sind neuerdings gesetzlich verpflichtet, Dauer-Dispo-Nutzer über günstige Alternativen unverbindlich zu beraten. Die Praxis sieht anders aus.

Die Hamburger Sparkasse verfällt dabei auf die obskur grandiose Idee, ihren Kunden nicht etwa einen Ratenkredit zur Ablösung des teuren Dispos einzuräumen, sondern drängt aus "pädagogischem Impuls" darauf, ein neues Sparkonto zum Niedrigzins mit Sperrvermerk einzurichten, um auf diesem, peu a peu, monaltich verpflichtet, die Summe des hochverzinsten Dispos bis zu dessen Ablösung am Nimmerleinstag anzusparen. Das Ergebnis sind mehr Schulden als zuvor.

Verbraucherzentralen bekunden, angesichts zunehmender Verbreitung von Ratenkrediten ein Unbehagen. Die Gefahr, dass Verbraucher, Unternehmen auf die schiefe Ebene einer Schuldenspirale geraten, sei nicht zu unterschätzen, heißt es da.

Verbraucher könnten, angesichts der Reizüberflutung durch Werbung auf allen Kanälen, im Straßenbild, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Hauswurfsendungen, immr noch praktiziert telefonische Kaltakquise, durch unmerklich vermehrt neue Ratenkredite, bevor alte abgezahlt sind, den Überblick verlieren.
JP

https://www.freitag.de/autoren/danzig33/wer-braucht-schon-500-euroscheine#1454616589986066
NAMREH 04.02.2016 | 16:53 12
Wer braucht schon 500-Euroscheine?

http://www.harvardbusinessmanager.de/blogs/was-ist-eine-wirtschaftsblase-a-943200.html
WAS IST DAS, WAS WIR BLASE NENNEN?
14. Januar 2014

01:58 05.02.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 2