An misterL " JA Empörungs- Krawall Idee vom bezahlten Internet"

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Brief an misterL zu JA Empörungs- Krawall Idee vom bezahlten Internet!

Lieber misterL,
es hätte mich fassungslos umgehauen, wenn Sie meinen folgend zitierten Satz auf Anhieb vollkommen kapiert hätten:

"Der materiell demokratisierende Wert würde darin seine Wirkung entfalten, dass das alles, was Sie da an Optionen im Internet dargelegt, nicht an einem nächsten Dienstag, statt per Tagung des Politbüros, durch die eingeflogene Tagung eines konzertiert orchestrierten Leuchtturmwärter/innen Medien- Büros namentlichen wie anonymen Zuschnitts weggeräumt werden kann.",(siehe dazu: www.freitag.de/community/blogs/jaugstein/zukunft--freitag--bezahltes-internet-2-teil
03.10.2009 um 20:39
Zukunft / Freitag / Bezahltes Internet 2. Teil ),

will ich doch als Freitags Blogger bei Gelegenheit gerne gegenüber dem Freitags Eigner und Herausgeber Jakob Augstein (JA) weiterhin "Rätsel mit Rätsel" vergelten, bis JA sein wahres Ziel offenbart, nämlich nicht den Freitag als Printausgabe mit der werbewirksamen Praxis der Freitags- Community zu finanzieren, sondern umgekehrt, sein Projekt "Stadt statt Landschafts-, statt Stadtteil- ,Dorf- , Gemeinde- Internet Community mit dem Restvermögen ohne Schonvermögen des Labels „der Freitag“ durch den Verkauf der Freitags Community mit installiertem Bezahl- Modell an das Wochen- Magazin Die Zeit finanziert wissen will, indem die Printausgabe des Freitags glatt von ihm an einem Dienstag „Wochentag der Tagung des Politbüros der DDR“ platt gemacht wird?

Das kann umso besser in der unheilig hastig eiligen Vorstellung des Investors JA gelingen, je forcierter er ans Werk geht, mit der Freitags Community als „Internet Junkie Geisel“, gerade dieses Bezahl- System für den Zugang zur Freitags Community:
„Ihre Augen sind so blau Madam! Schauen Sie mich bitte nicht mit ihren blauen Augen so teuer an, ich fühle mich so fragil. Madam!“?,

als Herausgeber durchzuregieren!?

Rechtliche Fragen, wie Alt- User/innen, Blogger/innen als Alt- Internet Rocker/innen mit ihren Blog Beiträgen, Kommentaren, an Treu & Glauben vorbei, behandelt werden können, ohne eine Protest- bis Prozess Lawine mit präjudizierender Wirkung auszulösen, werden bis dato noch nicht einmal tangiert!

Diese Fragen aber sind es, die mich als Freitags- Blogger, mit Sinn für Bestandsgarantien, besonders interessiert umtreiben, wenn ich nicht zukünftig als Freitags Blogger Einkommen in einem gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang, ohne Neigung zu Insel Lösungen im Internet für den Freitag, aufgelöst in der Wochenzeitung Die Zeit, realisieren kann.

tschüss
JP

13:47 07.10.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 20