Angela Merkels Plan B längst in Kraft?

Krieg und Frieden führt als Frage zu Merkels Plan B Antwort, eine Vorstellung von Frieden in Syrien, braucht, neben offennen EU-Grenzen, eine Willkommens- und Ankommenkultur
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hat Bundeskanzlerin Angela Merkel. über zehn Jahre im Kanzleramt, ihre Lehren aus dem gescheiterten Plan A nach Nine Eleven2001, der Ausrufung des Krieges gegen den Internationalen Terrorismus durch die NATO, gezogen, wie der einstige SPD- Bundesverteidigungsminister peter Struck irrtümlich meinte, Deutschland, werde am Hindukusch bei geschlossenen Grenzen daheim verteidigt?

Wenn ja, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel deshalb als Meisterin kurzen Monologs mit ihrem hellen Wort

"Wir schaffen das"

am 5. September 2015 den Plan B aktiviert, die Rückabwicklung eines gescheiterten Krieges gegen den Internationalen Terrorismus, die, neben offenen EU- Grenzen, eine Willkommens- und Ankommenskultur für Kriegsflüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Libyen in Europa braucht?

Wünscht Bundeskanzlerin Merkel dem EU- Ministerrat um des Friedens Willen in Syrien eine andauernde Flüchtlingskrise als Lehrstück, an den Hals, damit endlich die EU- Massenzustromrichtlinie2000 aus den Lehren des Jugoslawienkrieges 1992- 1999 beschlossen, mit ihrem Automatismus einer Quotenregelung der Verteilung von Flüchtlingen auf 28 EU- Länder nach Bevolkerungszahl, Wirtschafts- und Finanzkraft aktiviert wird?

Die Vorraussetzung, dass die Aktivierung gelingt. ist das Beibehalten offener EU- Grenzen als deeskalierender Teil der Lösung auf dem Weg hin zum Waffenstillstand, Friedensverhandlungen in Syrien,

Offene EU- Grenzen für Flüchtlinge, Teil der Lösung auf dem Weg Richtung Frieden in Syrien?

Keine Silbe davon aus Angela Merkels Mund in der ARD- Sendung "Anne Will" am Sonntag, weil sie unser "Tapferes Schneiderlein" der Politik ist, das im Gegensatz zur Märchenfigur "Das Tapfere Schneiderlein" nicht das Blaue vom Himmel fabuliert "Sieben Riesen auf einen Streich" wo es doch nur sieben Fliegen waren, um zu imponieren, sondern ganz im Gegenteil, Understatement pur, kein triumphierendes Wort darüber verliert, wie aus wundersamen Grund ihres Wortes "Wir schaffen das" sich hierzulande GROKO- Bund- , Landes- und Parteifürsten in offenen Schlagabtausch begeben, um sich, unter großen gegenseitigen Anstrengungen, unter der Wasserlinie ihrer politischen Fähigkeiten zu halten.

Wieso, die Bundeskanzlerin macht doch gar nichts, lässt Merkel durch ihre Regierungssprecher verkünden, wenn es um die Frage geht, habe Merkel das GROKO- Gemetzel und Getetzel gewolt?

Andererseits:

Queenzice Time bei Anne Will mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag in inniger Vertrautheit eines summenden Du, Du sag mal, das vor lauter Erhabenheit innigen Augenblicks zweier Frauen, die sich offensichtlich mögen, keine wirklich journalistischen Fragen nach Faktenlagen aufkommen lässt?

Ob offene Grenzen nach Europa für Kriegsflüchtlinge Teil der Lösung hin zum Frieden in Syrien ist?

Ob die Bundesregierung immer noch die Zuschüsse für Flüchtlingslager rings um den Kriegsschauplatz Syrien, in Jordanien, Libanon Richtung UNO- Weltflüchtlingshilfe (UNHCR), wie 2015, von 28€ auf 12€ Monat/Person für Lebensmittelgutscheine gesenkt hält, was der Vizepräsident des Europaparlaments Alexander Graf Lambsdorff seit Wochen beklagt?

Ob die 3.3. Milliarden €, die die EU- Länder an die Türkei zur Versorgung und den Schutz von Flüchtlingen in ihrem Land angekündigt hat, überhaupt zur Zahlung angewiesen sind?

Was mit dem Marshall Plan des US- Milliadärs George Soros ist, der aus den Flüchtlingslagern rings um Syrien Städte machen will, Gewerbe, Dienstleisungsfirmen, Industrie mit vielen Arbeitsplätzen ansiedeln will? Wenn ja, ob die Bundesregierung diese Pläne unterstützt?

Warum es keine Luftbrücke für Flüchtlinge in Not gibt, die Hilfsgüter als sichtbares Zeichen, wie 1948 die Berliner Luftbrücke, in Flüchtlingslager nach Jordanien, Libanon, die Türkei, Griechenland, italien, Spanien, Mazedonien, Slowenien, Ungarn verbringt, Kranke, Kinder, Mütter von dort direkt nach Deutschland, in andere EU- Länder holt, ohne gegen das Dublin III Abkommen zu verstossen. Siehe dazu meine Online- Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an den Deutschen Bundestag.

http://www.thepetitionsite.com/de-de/536/777/682/luftbr%C3%BCcke-f%C3%BCr-fl%C3%BCchtlinge-in-not/
Luftbrücke für Flüchtlinge in Not
52 UNTERSTÜTZER/INNEN
VON: Joachim Petrick
ZIEL: Mitglieder des Deutschen Bundestages

https://www.freitag.de/autoren/michael-angele/merkels-mission
MICHAEL ANGELE 29.02.2016 | 14:30 16
Merkels Mission

21:27 29.02.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 14