Arbeitsplätze "Heim ins Euro/Dollar Reich"

Obamas Hartzdevise Erstaunlich!, nach zehn Jahren Agenda2010/Hartz IV geht den Akteuren/innen einer Tagung »Bündnis für ein menschenwürdiges Existenzminimum«e, noch immer kein Licht auf,
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Agenda2010/Hartz IV Alternative tut Not!

Arbeitsplätze Heim ins transatlantische "Euro/Dollar Reich"?

Erstaunlich!, nach zehn Jahren Agenda2010/Hartz IV geht den Akteuren/innen einer Tagung »Bündnis für ein menschenwürdiges Existenzminimum« in Berlin am letzten Wochende mit ganz unterschiedlichen Teilnehmern, wie der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, der Volkssolidarität, dem DGB, der Diakonie, Caritas, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Sozialwerkern bis hin zur Arbeitslosenselbsthilfe, noch immer kein brennend glühender Docht als Licht auf, dass es bei der Agenda2010/Hartz IV um die Perversion der Einheit von Wirtschaft und Sozialpolitik geht, die die Armut der Arbeitnehmer/innen, Arbeitslosen/innen, Alleinerziehenden, Rentner/inen als Wachstumsmarkt erschließt und, steuerlich subventioniert, forciert als "Exportschlager" "Made in Germany" weiter erschlossen über kostenwirksame Beraterdienstleistungen via eingenebelter Dirk Niebel Entwicklungshilfe in alle Welt tragen will?

"Die Kälber suchen sich ihre Schlachter nicht nur selber, sondern bezahlen diese auch noch, wg. mangelnder Kreditwürdigkeit, schlechtem Cash Rating, per Vorkasse mit Verarmungsgarantie im Alter!"

Die Agenda2010/HartzIV wird "verniedlicht", wie verstörend, als Nischen- Frage an potentiell Betroffene gehandelt, statt diese als massenwirksam ökonomisch organisiertes Regierungs- Vergehen an einer wirklich nachhaltigen Einheit von Wirtschat, Sozialpolitik und Ökologie mit gesellschaftspolitischem Elan zu kommunizieren,

Die Agenda2010HartzIV ist ein globales "Credit Ereignis", das als deutscher Exportschlager darauf abzielt, letztendlich nicht nur die Bevölkerung daheim, sondern vor allem in den ärmeren Regionen der Welt durch Arbeitsplatzentzug, unter der klammheimlich bis offensiver Hussein Barack Obama Devise

"Arbeitsplätze heim ins transatlantische US- EU- Reich" ,

mit der Folge von Massenarbeitslosigkeit zu verelenden.

JP



http://www.menschenwuerdiges-existenzminimum.org/presse/20121213260.html
Bündnis für ein menschenwürdiges Existenzminimum” – Pressekonferenz

16:27 20.02.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 3