Berlin 1989, London 2016 "Thundering both"

Londoner Mauerfall2016 Ging es1989 Berliner Mauerfall, wie 2016 London Brexit um ein und dasselbe, die Öffnung vom Märkten als Kampfzonen für Globalplayer, selektives Wachstum zu generieren
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Politik des "Donnrnden sowohl als auch" ("Thundering both") n ein und derselben Partei

Was die Welt in Atem hält, in Großbritannien gerade mit dem Brexit erlebt, ist das

"Thundering both"

in ein und derselben Partei, den Torries, den Konservativen in the british Commonwealth of Nation.

Premierminister David Cameron steht für das "Remain" des Verbleibs Great Britain in der EU, Boris Johnson,wie Cameron Torrie, ehemaliger Bürgermeister Londons steht für das "Leave" der EU.

David Cameron und Boris Johnson sind sich seit Studentenjahren in herzlicher Feindschaft verbunden.

Es war aber Cameron, der 2015 mit Blick auf die rechtsaußen Bewegung "Britain First", in einer Vorwärtsbewegung für den 23. Juni 2016 ein Referendum über die Frage "Remain or Leave" Großbritanniens zugelassen hat.

Es war Boris Johnson, der zuvor unerschüttlerlich für ein "Remain" stand, der sich binnen Monaten seit Festlegung des Referendums durch Cameron, angeichts demoskopisch steigender Zustimmung der "Brexit" Befürworter in England, an die Spitze der "Leave" Bewegung gesetzt hat, um dieser nun nach ihrem spektakulär kommunizierten Brexit- Sieg 52 % zu 48 % am 23. Jui 2016 sinngemäß mit folgenden Worten, wie ein Schlangenbeschwörer, die Spitze und den Elan zu nehmen:

"Es gibt keine Veranlassung,Artikel 50 des Grundlagenvertages (Ausstiegsparagraf) der Europäischen Union (EU) zu aktivieren. Verträge werden weiterhin wie zuvor eingehalten, "Pacta sunt servanda"

Business as usual.

Die Eiheit des United Kingdom, sowie die Einheit der EU bleiben vom Brexit unberührt das normale Leben geht weiter. Great britain ist und bleibt der EU von herzen verbunden.

Hleichzeitig tritt Premierminister David Cameron gegen Ten o Clock 24.6.2016 in London vor die Kameras, Mikrophone Downingsstreet 10 und erklärt nicht etwa als Verlierer des Referendums seinen sofortigen, sondern seinen Rücktritt im Oktober 2016 kurz vor dem Parteitag dr Konservativen (Torrie) und betont, dem Wille des britischen Volkes werde selbstverständlich entsprochen, er sei aber nicht der richtige Mann, formell den Antrag auf Austritt Great Brtains aus der EU in Brüssel zu stelen. neue Vertragsbe verhandlungen mit der EU zu führen, das sei Sache seines Nachfolgers.

Damit stehen David Cameron, Boris Johnson mit ihrem "Thundering both" als Blaupause für konservatibe Parteien in Europa.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Horst Seehofer haben sich seit Merkel, angesichts der inhumanitären Situaiton für tausende Flüchtlinge im Budapester Hauptbahnhof am 5. September 2915 rief "Wir schaffen das und ICEs nach Budapest orderte, Flüchtinge unbürokratisch nach Deutschland zu holen, ebenfalls auf das Kommunizieren eines "Thunderung both" , eines "Donnernden Sowohl als Auch" begeben, um den rechtsgerichteten Kräften, AfD. Pegida, hierzulande die Spitze und den Elan zu nehmen.

Bleibt die Frage, wann kommen auch die Linken in Europa auf den Trichter, ein "Thunderung both" , ein "Donnrndes Sowohl als Auch" zu kommunizieren, wenn ja, mit und durch wen?

Wie komme ich darauf?

Es ist 2016 wie 1989 so ein brüllemd jubelndes Gejuchse unter das Spitzenpersonal europäischer Nationen in Regierung und Opposition gekommen, denen es völlig egal, schnurz und piepe scheint, was aus demi Gesamtzusammenhang in Europa, dr Welt wird, was sie in Hahnenkämpfen innerhalb ihrer eigenen Partei veranstalten, außer die Frage, habe ich an Hausmacht gewonnen, habe ich verloren, Jane, wie sah ich im Bltzlichtgewitter der Pressefotografen aus, weil sie sich von guten Mächten eingehegt wohl geborgn wähnen, die noch jede "Lausbuben Lümmelei", selbst wenn es dabei zu Todesfällen kommt, wie der "Britain First" Mord an der Labour Abgeordneten Jo Cox in Yorkshire auf schreckliche Weise offenbart, verschmerzt und deren Folgen in bedingungsloses Liebe auszubügeln sucht?

Great Britain mit Premierminister David Cameron und Boris Johnson, die seit ihrer Studentenzeit in herzlicher Feindschaft einander verbunden sind, zu jedem "Tundering both" aufgelegt sind, steht dafür Pate, der Brexit dient ihnen dabei nur als Bühne mit dem giftigen Charme, dass sich ein paar Spürnasen in London City bei dem Großen Kursfressen mit dem erfolgten Börsencrash am 34.6.2016, vorrübergehend, eine goldene Nase verdienen, .

Danach will der Lümmel von der ersten Bank und Trittbrettfahrer Sieger des Referendums am 32.6.2016, Boris Johnson nach allen seiten hin nur lieb sein, nicht einmal den Ausstiegsartikel § 50 des Grundlagenvertrages der EU aktivieren, dafür bestünde keine Veranlassung. Ja, was denn sonst?, Mr. Johnson, war das alles nur Privat Play?

David Cameron will bis Oktober 2016 im Amt bleiben, in der Ausstiegssache selber formell nichts unternehmen, dafür sei er der falsche Mann, das müsse sein Nachfolger machen.

Wer wohl?, Boris Johnson, der sich jetzt nach dem angekündigten Brexit nicht mehr einkriegt, wie lieb er Europa, wie lieb er die EU hat. alle in Great Britain hat, ob jung ob alt

"Ich iiebe euch doch alle!"

Haben wir das nicht vom einstigen MfS Chef Erich Mielke 1989/90 in der DDR- Volksammer gehört?, nach dem Günter schabowski mit einem g feuchten Zetteltraum

"Ich glaube, nach dem, was ich hier auf meinem Zettel lese, soofort" .

am 9. November 1989 die Berliner Mauer wie ein Kartenhaus T Richtung Westen zusammenklappen ließ?

Ist jetzt der Erfolg der Brexit- Befürworter am 23. Juni 2016 in Adaption des Berliner Mauerfalls 1989, angesichts der Sanktionsmauer gegenüber Russland, den GUS- Staaten durch die EU, den USA, historisch als ein Londoner Mauerfall Richtung Osten Europas zu intepretieren?

Damals 1989, Berliner Mauerfall, wie heute 2016 Londoner Brexit, geht es im Namen einer globalen Angstbewirtschatung als Geschäftsmodell um ein und dasselbe, die Öffnung vom Märkten als Kampfzonen für Globalplayer, um selektives Wachstum zu generieren.

Donald Trump in den USA, Wladimir Putin in Russland, Angela Merkel in Deutschland, Horst Seehofer in Bayern erscheinen mir dafür die richtigen Akteure der historischen Lage eines "Thundering both" zu sein.
JP

https://www.freitag.de/autoren/joachim-petrick/angstbewirtschaftung-als-geschaeftsmodell
JOACHIM PETRICK 14.06.2016 | 00:44 15
Angstbewirtschaftung als Geschäftsmodell

13:13 25.06.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 2