Borderline Kommunismus

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Borderline Kommunismus


das Establishment des Kapitals

kennt viele Farben

klerikale, säkulare, banale

tafelte einst klerikal. säkular im Tessin

fürstlich aus Volkes Ferne zu besichtigen

flieht heute in die Farben des Banalen

an Bord von Yachten

in Steueroasen

seiner Rolle als Obrigkeit

der Autorität

ins anonyme Davos

wie der Teufel dem Weihwasser

in das Unbedeutende

von Korruption,

alltäglichen Vergehen

in Amt und Würden,

Bagatellen wie

Regierungsverbrechen

gewiss doch,

dass erst der Auftritt des Kapitals

als Obrigkeit

der Autorität

dem Subjekt der Geschichte

der Revolution

zum Ticket

aus den Tiefen der Katakomben

ungelebter Geschichte

an das Licht der Wirklichkeit

hervor gelockt

verhilft.

Also sprach das Kapital

ein weiteres Mal

dezentral organisiert

im Kleinen wie Großen

ganz Pol Position

zischend raunend über sich:

„Augenblick du bist namenlos so schön,

verweile im sowohl als auch,

sonst ist es um deiner Grabesruhe

Sündenstolz geschehen

der alte Geselle

die Revolution will dir namentlich

auf Augenhöhe wortschwer

stimmenreich

in die Visage schauen

also werde ich die vollen Züge der Zeit

gezielt verpassen,

Fensterplätze sausen lassen

dabei werden Gedanken von gestern

mich jeden Tag neu ereilen

als wären sie die allerletzten

die „Breaking news“ von heute

über den

Leine los

Borderline Kommunismus

JP


Joachim Petrick (JP)

Hamburg, im Juli 2010

03:00 06.07.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 6