der Freitag als niedrig- schwelliger Meinung- und Bildungsträger?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

der Freitag als niedrig- schwelliger Meinung- und Bildungsträger mit Basis Kompetenz im doppelten Sinne?

Ich beziehe mich hier auf Friedlands Vorschlag in Streifzugs Freitags- Blog Beitrag, weil ich diesen Vorschlag inspirierend finde:

www.freitag.de/community/blogs/streifzug/derfreitag-kritik-anregung-ausblick-#formplaceholder_0

15.12.2009 um 20:49
derFreitag, Kritik, Anregung, Ausblick

Friedland schlägt vor:

"Ich denke z.B. an Folgendes: In einem (internen) Bereich könnten die möglichen Themenschwerpunkte der nächsten Wochen aufgelistet sein, zu denen dann ein oder mehrere Blogger einen Text verfassen könnten. Kein Anspruch auf Veröffentlichung, aber Begleitung seitens der Redaktion in der Vorbereitungsphase... (Da würde dann wohl EtherPad helfen.)"

In diesem Zusammenhang stelle ich mir vor, dass jeder Beitrag von interessierter Seite obligatorisch wie fakultativ mit, sagen wir einmal, drei bis fünf themenbezogenen Kommentaren versehen wird.
Um den Artikel assoziativ ins laufen, ins Wachstum zu bringen(s. Streifzugs Idee von "Nachwachsenden Artikeln")
Die Menge der eingebrachten Beiträge hat vielleicht gegenwärtig auch mit der Leere der Kommentarfelder in vielen Artikeln, Beiträgen zu tun?

Da, n. m. E., in der Freitags Community eine text Kompetenz und gleichzeitige Zuggewandtheit präsent ist, die in Deutschland ohne Beispiel ist, liegt es doch nahe, diese Kompetenz für den Freitag und die Freitags Community in die Pflicht zu locken.
Ist der Freitag nicht von seiner Auslegung her ohnehin eine Schule der Alphabetisierung im Umgang mit Texten, Textverarbeitung, Textherstellung der Vielen Geübten, Ungeübten, den einen zur Erreichung von Kompetenz im Allgemeinen wie zu bestimmten Themen, Bereichen, den anderen zur Wahrung, Erweiterung ihrer Kompetenzen und Potentiale.

Geht es folglich gar nicht bei internen Debatten der Freitags Community um weniger Text, sondern um mehr Text und sei es für die Erarbeitung von Texten, Dialogen für eine Freitags Theater Werkstatt, die mit ihren Commune Stücken durch Stadt, Fluss, See und Land Freitags Salons zieht?

Da sehe ich auch mein vorgeschlagenes ostwestlichnordsüdliches Projekt der
"Günter- Gaus- , Erich- Kuby Medien Schule"
als Bildungsträger, von der Wiege bis zur Bahre, angesiedelt.

Bildung ist in Deutschland, Europa, der Schuh, den sich der Freitag , anders als andere Medien, unbedenklich gut anziehen und auf die Fahne schreiben könnte.

Genau dazu bedarf es für diePräsenz, Anregung von externen Debatten, die externe Kommunikation des Zunge Zeigens, Zeugnis Ablegens in der Printwelt der Printausgabe des Freitags im bunten Blätterwald.
so weit erst einmal.
Jetzt liegt der Ball im Quadrat der Kommentatoren/innen.

tschüss
JP

01:33 16.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare