Empfiehlt Bundestag Gauck Russlandbesuch?

Leningrader Blockade Zum 75jährigen Gedenken des Beginns der Leningrader Blockade durch die Deutsche Wehrmacht am 8.9.1941 sollte Bundespräsident Joachim Gauck in Russland sein
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Spätestens zum 75jährigen Gedenken des Beginns der Leningrader Blockade durch die Heeresgruppe Nord der Deutschen Wehrmacht und finnische Truppen am 8.9.1941 sollte Bundespräsident Joachim Gauck mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö im Namen eines gesamteuropäischen Narrativs in Russland sein


Textentwurf einer Petition an die Mitglieder des Deutschen Bundestages zur Dsikussion:.

Die Mitglieder des Deutschen Bundestages mögen beschließen, Bundespräsident Joachim Gauck aus gegebenem Anlaß des 75 Jahrestag des Gedenkens der Einkesselung der Millionenstadt Leningrads an der Narwa, heute Sankt Petersburg am 8. September 1941 durch die Heersgruppe Nord der Deutschen Wehrmacht, zu der der verstorbene Altbundespräsident Richard von Weizsäcker (1920- 2015) als junger Oberleutnant gehörte,

- seine unergründlich neurotisch anmutende Furcht aufzugeben, Russland während seiner Amtszeit offiziell zu besuchen - ,

dringend einen Staatsbesuch Russlands zu empfehlen

Am 27.1.2014 fand der russische Dichter Daniil Granin, Jahrgang 1919, Überlebender der Belagerung Leningrads durch die Deutsche Wehrmacht, finnische Truppen, anlässlch des 70 Jahrestages des Gedenkens an die Befreiung Leningrads und des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee im Deutschen Bundestag in seiner Rede

"Der Tod kam leise"

im Namen eines gesamteuropäischen Narrativs ergreifende Worte über das Leid, das den Bürgern Leningrads ohne einhelligen Aufschrei der Weltöffentlichkeit vom 8. September 1941 bis zum 27. Januar 1944 aufgezwungen wurde und 1.1 Million Hungertote forderte.


Begründung

Ein solcher Staatsbesuch des Bundespräsidenten Joachim Gauck in Russland aus gegebenem Anlaß im Kalender des Gedenkens an das leidvolle Erleben der Völker der UdSSR, das von deutschem Boden ausging, bleibt der Grundstein für ein gesamteuropäisches Narrativ, der mit dem Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989, dem Ende des Kalten Krieges hoffnungsvoll im Namen der Völker Europas, der Welt gesetzt wurde

Die Gelegenheit, anlässlich des 75. Jahrestages des Gedenkens an den 22. Juni1941, dem Tag des Überfalls der Deutschen Wehrmacht in einer Allianz der Willigen in Europa mit Rumänien, Ungarn, Italien, Finnland, dazu Spanien, Niederlande, Norwegen mit "Freiwilligen" Divisionen, zu Lande, zu Wasser, in der Luft und durch Fünfte Kolonnen hinter den Kampflinien auf die Sowjetunion, hat Bundespräsident ungenutzt verstreichen lassen,

- Stattdessen stattete Bundespräsident Joachim Gauck ausgerechnet an diesem Tag, dem 22. Juni 2016, Rumänien, dem einstigen Waffenbruder des NS- Regimes im Vernichtungskrieg gegen die Völker der UdSSR, einen Staatsbesuch ab. -

Die nächste historische Gelegenheit des Bundespräsidenten Joachim Gauck, Russland einen Staatsbesuch abzustatten könnte in Abstimmung mit der russischen Regierung der 75 Jahrestag des Gedenkens an den 8. September 1941 sein, den Tag, an dem die Heeresgruppe Nord der Deutschen Wehrmacht und finnische Truppen, unter Bruch des Völkerrechts, der Genfer Flüchtlingsdonvention, der Haager Landkriegsordnung, die Millionenstadt Leningrad an der Narwa, heute Sankt Petersburg, eingekesselt und diesen völkerrechtswdrigen Belagerungszustand mit der Folge von 1.1. Millionen Hungertoten bis zum 27. Januar 1944, dem Tag der Befreiung durch die Rote Armee, aufrechterhalten haben.

Das geschah im Bewusstsein der Wahrnehmung dieses mliitärstrategischen Verbrechens des Deutschen Generalstabes, der Finnischen Generalität, an der Zivilbevölkerung einer Millionenstadt Leningrad durch die Weltöffentlichkeit, ohne dass jemals bis heute daran gedacht wurde, den Generalstab der Deutschen Wehrmacht, der finnischen Heere, wie Teile der SS durch das Nürnberger Kriegsgerichtstribunal 1947 zur verbrecherischen Organisation zu erklären

Joachim Petrick

https://de.wikipedia.org/wiki/Leningrader_Blockade
Leningrader Blockade
Leningrader Blockade
(russ.: блокада Ленинграда)

14:45 23.06.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 6