Eurobellion! , hängt die Arabellion am Euro?

Eurobellion Warum der Euro als ein Wegbereiter der Arabellion irgendwie ein "linkes Projekt" ist. Der Süden Europas macht uns da nichts vor. Der Süden tickt historisch nur anders
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Warum der Euro irgendwie ein "linkes Projekt" ist.

Warum der Euro als ein Wegbereiter der Arabellion irgendwie ein "linkes Projekt" ist. Der Süden Europas macht uns da nichts vor. Der Süden tickt historisch nur anders

Warum der Euro irgendwie ein "linkes Projekt" ist.

Warum der Euro als ein Wegbereiter der Arabellion irgendwie ein "linkes Projekt" ist. Der Süden Europas macht uns da nichts vor. Der Süden tickt historisch nur anders

Warum der Euro irgendwie ein "linkes Projekt" ist.

Seit Jahrhunderten ist der Euro weltweit, aus währungspolitisch kolonialistisch fabrizierten Fässern in Freiheit geraten, als Gespenst geschmäht, hier und da, zum Teufel gewünscht, Verhängnis des Abendlandes gerufen, zunächst im 16. Jahrhundert, den merkantilen Bestrebungen der lutherisch- calvinistischen Reformation von 1517 folgend, als holländischer Gulden, dann im 19. Jahrhundert als französischer Bonaparte Franken, militärisch überfallartig, von 1939- 1945 zwingend, im Kommandoton bombastisch imperial tosend, auf fünf Jahre bis zur knappen Mitte des 20 Jahrhunderts als Deutsche Reichsmark in unzähligen Ländern Europas, allemal selten als guter Tyrann vorstellig geworden, um dann, vom Saulus zum Paulus geworden, endlich, nach langer Vorbereitung seit den Maastrichter Verträgen des Jahres 1992, im Jahre 2002 seiner eigentlich friedensstiftenden Bestimmung im Einklang der beteiligten Länder Europas zugeführt zu werden.

So kann man die Geschichte des Euro sehen.

Man kann die Geschichte des Euro aber auch anders sehen.

Nämlich!,

wir können den Euro als generationsergreifend linkes Projekt aus der Konsequenz einer kollektiven Erfahrung der Völker Europas, eines Projekts, das aus den Ruinen Europas, aus den kulturell geistig- moralischen Trümmern, die der Holocaust, die europaweite Organisation von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die Aushungerung Leningrads, die Auslöschung ganzer Städte, wie Guernica, Coventry, Hamburg, Dresden, Warschau, Ortschaften, Landschaften, Kulturdenkmäler, Zwangsarbeit in den Jahres des Zweiten Weltkrieges (1939- 1945 ), die Teilung Europas, Deutschlands, die Wiedervereinigung Europas, Deutschlands im Wendejahr 1989/90, hinterlassen, die Herzen und Hirne der Menschen, eher unbewußt denn bewußt, erfassend, seit dem dem Beginn der neueren Weltfinanzkrise im Jahre 2008 in einer Eurobellion nach Vollendung strebt.

Den Kindern des Heissen und Kalten Krieges in Deutschland von 1939- 1989 ist der "Euro" eine Herzensangelegenheit, um als Deutscher in Europa nach besten Kräften, Talenten und Vermögen; weltweit unter den Völkern Frieden zu stiften und zu halten.

Dem Süden Europas geht es bei der Einführung und dem Bestand des Euro als Leitwährung im Mittelmeerraum bis nach Arabien, Afrika, historisch tiefgründig, kollektiv, neben den geschilderten deutschen Motiven, um die symbolhafte Bewältigung und Aufarbeitung des Postraumatas ihrer unseligen Kolonialgeschichte mit währungspolitischen Mitteln..

Den Franzosen, Italienern, voran dem sozialistisch französischen Präsidenten Francois Mitterand (1916- 1996) ging und geht es bei dem Streben nach Einführung des Euros als ehemalige Kolonialmächte in Arabien, Afrika, wie die Niederlande, Spanien, Portugal noch um etwas Unbewältigtes im kollektiven Bewußtsein ihrer Völker

Ihnen allen geht es darum, bei entsprechender Gelegenheit, dem zivilisatorisch linken Projekt der Arabellion in Nordafrika, seit 2010, das linke Projekt der Eurobellion, als währungspolitischen Garanten, nährend und heilend, symbolisch wiedergutmachend, vertrauensbildend, als unsichtbare Hand wirkend, nachhaltig zur Seite zu stellen.

Davon abgesehen, geht es den Ländern des Südens Europas auch darum , dass nicht vordemokratisch aufgestellte Währungen, wie der russiche Rubel, der chinesische Renminbi im Mittelmeeraum, in den arabischen Ländern, in den Ländern Afrikas mit seinen Staats- , Pensionsfonds als Globalplayer, marktbeherrschend, unumkehrbar, Fuss fassen.

Nicht von ungefähr hat die Weltfinanzkrise seit 2008 die Arabellion gefordert und befördert, weil die korrumpierenden Transfermittel aus der Eurozone, aus dem Dollarraum nach bisherig jahrzentelang schlechtem Brauch "Bad Habit" zur Stabilisierung der arabischen Despotien bei "bestem Willen" nicht mehr darstellbar waren, sondern in Rettungsschirmen, Rettungspaketen, Abwrackprämien für Banken, Versicherungen, die Automobilindustrie im transatlantischen Wirtschaftsraum entschwanden.

Mit Ausbruch der Weltfinanzkrise 2008 erleben wir in Europa ein Politik- Spitzenpersonal, das bisher siebzehn Mal von Gipfel-zu Gipfeltreffen gestrebt ist und weiter strebt, die Konstruktionsfehler und - mängel der Maaastricht Verträge, der Dubliner Vereinbarungen, des Lissabon Vertrages des Euro umtriebig, juristisch aufwendig vernetzt, durch den Fiskalpakt, einhergehend mit dem Permanenten ESM- Rettungsfond mit Banklizenz, der Einführung einer verfassungsrechtich verankerten Schuldenbremse in 25 EU-Ländern, hinreichend, zu heilen

Die Einführung einer europaweiten , der EZB zugeordneten, Bankaufsicht ist geplant und vereinbart.

Was wird mit dem Permanenten ESM Rettungsfond anders als vorher sein?

Der ESM Rettungsfond wird ein Fond mit Banklizenz sein, dessen Gouverneursrat aus den Finanzministern der EU- Länder bestehen wird, die in Abstimmung mit den jeweiligen Parlamenten daheim, notleidenden Banken, Versicherungen, Staaten in der EU unter bestimmten länderbezogenen Auflagen frisches Geld als ersetzendes Eigenkapital zukommen lassen.

Wobei der ESM Rettungsfond im Fall von notleidenden Banken, Versicherungen für die Zeit des frisch gelieferten Geldes mit seinen Vertretern als Anteilseigner in den Aufsichtsräten dieser Institute sitzen wird, ohne dass dadurch die Staatsverschuldung irgendeinen Landes der Eurozone bilanztechniswch erhöht wird.

Denn dem eingeschossenen Geld des ESM Rettungsfond in den Banken, Versicherungen stehen ja bilanzt4chnisch Werte in Form von Anteilsscheinen an diesen systemrelevanten Instituten gegenüber.

.

Später geht der ESM- Rettungsfond mit seinen Vertretern aus diesen notleidenden Instituten im Fall von deren erfolgreicher Sanierung wieder heraus, indem die eingeschossenen ESM- Anteilsteile an den Finanzmärkten erwartungsgemäß mit Gewinn wieder veräußert werden

In den USA ist dieses von staatlicher Seite auf sehr viel pragmatischere Weise lange erfolgreiche Praxis.

Zuletzt in der Weltfinanzkrise 2008 bei Goldman Sachs, Citigroup, J. P. Morgan, Morgan Stanley, Bank of Amerika, dem Hypothekenrückversicherer AID, General Motors u. a.. war dieses zupackende Vorgehen der USA- Administration zu registrieren.

Eine europäische Finanzagentur wird absehbar kommen.

Ein Indiz dafür ist die Auflösung der deutschen Finanzagentur des Bundes, die bis dato mit einem gegenwärtigen Bilanzvolumen von 8. 5 Milliarden € dem Otto- Normalverbraucher per kostenlosem Depot den Ankauf deutscher Staatsanleihen, im Volksmund "Bundesschätzchen", gerufen, ermöglichte, zum 31.12. 2012.

Diese Konstruktion des Euro wird in der geplanten und bereits vorliegenden Form von anderen Währungshütern, voran im Dollar- , Pfund- Sterling- , Yen- Raum in der Welt als eine seltsam systemfremde "Rechtsperson", staunend, unschlüssig wahrgenommen, kommuniziert.

Wenn die Reform unseres gegenwärtig asymmetrisch aufgestellten Weltwährungssystems, das immer noch, wie in einer Restneurose eingetaucht, den halbherzigen Bestimmungen der Währungsereinbarungen von Bretton Wood im Jahre 1944, unter wenig erfolgreicher Führung des britischen Währungs- und Finanzpolitikers Maynard Keynes folgt, einen Treiber hat, ist es die Konstruktion des Euro.

Von seiner Konstruktion her wird der Euro, im Gelingen, die schwachen Regionen der Eurozone, stützend, heben, die starken Regionen der Eurozone, erläuternd, bändigen und allen ein Temperament, ein Gefühl der Zugehörigkeit zum Nutzen und Frommen der Entwicklung der Wirtschaft, des Wohlstandes aller, kommunizierend, vermitteln.

So gesehen, wird der Euro als der Prototyp einer neuen Art von Währung weltweit unterwegs sein, der eine Schuldenbremse für alle Euroländern im Gepäck, auch bereit und fähig ist, sich als linkes Projekt Geltung verschaffend, staatliche Aufgaben nicht mehr, vorrangig über Schuldenaufnahmen, sondern über Steuererhebungen, Steuererhöhungen bei denen, die diese Steuer- Zahlungen auch leisten können, zu finanzieren.

Die Existenz der EU ist sicher keine Frage des Bestandes des EURO.

Der Erfolg der Arabellion, im demokratiisierend erfolgreichen Sinne, ist dagegen eine Frage des Erfolgs der Eurobellion mit dem Ziel einer durchgreifenden Refom unseres gegenwärtigen Weltwährungs- und Weltwirtschaftssystems.

Angesichts der notleidenden Länder in wachsender Zahl soll hier eine besondere Gefahrenlage für diese Länder auf der Suche nach staatlichen und privaten Investioren, Kreditgebern nicht verschwiegen werden.

Nämlich die Gefahrenlage, dass die Notlagen dieser Länder und deren Finanzinstitute in Arabien, Afrika und anderswo mit krimineller Energie ausgenutzt werden, diesen bei der Kreditvergabe im Kleingedruckten, den monetären Giftmüll aus den Zeiten der Weltfinanzkrise als angeblich einmalig letzte Chance zum günstigen Schuldenengineering unterzujublen, wie es zuvor bei den notleidenden Kommunen in der EU, England, den USA geschehen.

Dieser ganze monetäre Giftmüll der Finanzindustrie gehört, ebenso wie der radioaktiv verstrahlte Giftmüll aus militärischen und zivilen Hinterlassenschaften der Atomindustrie endgültig entsorgt und schon gar nicht weiter in den Kreislauf von legalem, illegalem Handel, Wandel und Verkehr der Staaten, Gesellschaften, Regionen untereinander

Zum Schluss will ich an dieser Stelle, aus gegebenem Anlass, bei all dem Krisengrede um den Euro mein Erstaunen zu Protokoll geben, dass der alljährliche Subventionsbericht der EU, bei dem es um Hunderte von Milliarden Euros geht, kaum als Gegenstand von Debatten im Zusammnehang mit der, einhellig bekundet, händeringenden Suche nach Auswegen aus diesen Dauer- Krisen Erwähnung findet.

Wären die Hunderte von Milliarden Euros aus den unterschiedlichsten Subventionstöpfen der EU und der einzelnen Länder für eine Unzahl von Branchen, vom Agrarsektor bis zur Pharmazie, auf dem Weg zur Findung von Auswegen aus der Euro- Krise nicht ein gefundenes Fressen, ein wahres Pfund, mit dem, lösungs- und wachstumsorientiert, Schulden abbauend, gewuchert werden könnte?

Frage:

Eurabellion! , hängt der nachhaltige Erfolg der Arabellion von der Entwicklung des Euro?s ab

JP

10:57 08.07.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 1