Ex-HRE-Chef attackiert Steinbrück/Ackermann

HYPO REAL ESTATE Georg Funke belastet Josef Ackermann Ex-Chef Deutscher Bank wg. Mandantenverrat Bundesfinanzminister a. D. Peer Steinbrück wg. politischer Fehler vor Münchner Gericht
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Georg Funke Ex. HRE-Chef belastet Josef Ackermann, Ex-Chef der Deutschen Bank wg. Mandantenverrat, dazu Bundesfinanzminister a. D. Peer Steinbrück wg. politisch falscher Entscheidungen vor Münchner Gericht und attackiert Staatsanwaltschaft wg. schwerer Mängel in der Anklageschrift

München. Im Strafprozess wegen des Anfangsverdachts der Bilanzfälschung geht der angeklagte frühere Chef der Hypo Real Estate (HRE) Georg Funke zum Gegenangriff über und attackiert am Dienstag vor dem Landgericht München bemerkenswert entschieden die Staatsanwaltschaft, die Deutsche Bank und den ehemaligen Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD). Dem einstigen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann wirft Funke außerdem Mandantenverrat vor. "Die HRE ist von außen zerstört worden", sagte der 61-Jährige. "Fakt ist, dass die HRE-Gruppe, wenn sie nicht von außen beschädigt worden wäre, die Liquiditätskrise überstanden hätte." (Quelle Jörn Poltz HA v. 24.3.2017)

Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft hat die in der Finanzkrise 2007/08 kollabierte HRE Immobilienbank die Öffentlichkeit monatelang über eine Zuspitzung ihrer Liquiditätsprobleme getäuscht. "Im Geschäftsbericht 2007 und im Zwischenbericht zum 30.6.2008 erfolgte eine unvertretbar­ und evident falsche Darstellung der Liquiditätslage der HRE", heißt es in der Anklage, die die Staatsanwaltschaft am Montag verlesen hatte.

Die Rettung des einstigen DAX-Konzerns HRE mit staatlichen Milliardenhilfen im Herbst 2008 gehört zum brisantesten Kapitel der internationalen US- Subpreme-Paket-Hypothekenkrise in Deutschland mit Beginn der Lehman Brother Invetmentbank Pleite am 15.September 2008.

Steinbrück habe seinerzeit in der Öffentlichkeit von einer "geordneten Abwicklung" gesprochen, heißt es in der Anklageschrift sinngem#ß, um einen Domino-Effekt im Finanzbereich im Keim zu ersticken. Funke hält dagegen, die Rettung sei damals mit Vorsatz inszeniert worden, um das Vertrauen in das Bankensystem zu stärken. Vor Gericht betonte der Ex-Banker nun, die HRE habe sich bis zuletzt nicht in einer finanziellen Notlage befunden.

Vielmehr habe Ackermann, den die HRE um einen Kredit gebeten hatte, in der Öffentlichkeit und gegenüber Steinbrück falsche Angaben über die HRE gemacht, heißt es weiter im Protokoll des Verfahrens in Funkes Worten "Ein aus meiner Sicht ungeheuerlicher Vorgang, In einem Mandatsverhältnis denunziert die Deutsche Bank die HRE und zerstört jegliches Vertrauen in das Management beziehungsweise die Kreditwürdigkeit der HRE-Holding-Gruppe."

Ob Vertreter der Deutsche Bank, ob Josef Ackermann als Zeugen vor Gericht geladen werden, ist bisher nicht ersichtlich.

Nach Dafürhallten Funkes enthält die Anklageschrift dazu sachliche Mängel. Behauptungen, die Bank habe sich in den Monaten vor ihrem Zusammenbruch in Geldnot befunden, seien nachweislich falsch. Deswegen könne auch nicht die Rede davon sein, das Management habe die Lage der Bank geschönt.

"Populismus hat in unserem Fall nachhaltig seine Wirkung getan und tut es bis heute." hob der Ex-HRE-Chef Funke hervor und brach damit sein öffentlich jahrelanges Schweigen

Der mitangeklagte Ex-Finanzchef Markus Fell hat wie Georg Funke die Anklagevorwürfe vor Prozessbeginn als haltlos und unbegründet zurückgewiesen.

Bleibt die Frage, ob der eigentliche Grund für die Schieflage der HRE.Holding 2008 in der Hauptverhandlung überhaupt als Sachverhalt zugelassen wird und zur Sprache kommt?

Dabei geht es um die Gechichte des Kaufs der staatlichen Deutschen Pfandkreditanstalt (Depfa-Bank) seit 1993 mit Sitz in Irland im Oktober 2007 durch die HRE-AG und den Ende 2007 untergetauchten ehemaligen Depfa-Chef Gerhard Bruckermann.

Dazu schreibt Stefan Kaiser Spiegel-Online 2012

"Er war einer der bestverdienenden deutschen Banker - und machte sich aus dem Staub, bevor seine Geschäfte das Land in die Krise stürzten. Gerhard Bruckermann gilt als einer der Hauptschuldigen für das Desaster der Hypo Real Estate. Seitdem ist er verschwunden. Seine Spur führt um die halbe Welt."

1993 wechselt die staatliche Depfa-Bank problemlos ohne politische Einrede ihren Sitz zur Steueroptimierung nach irland auf der Suche nach einen erweiterten Geschäftsmodell, wie damals viele Landesbanken, die Sachsen Lb, Bayern LB, WesttLB, HSH- Nordbank, Bremer LB, Banken in offentlicher Hand.

Bei immer dünner werdender Eigenkapitaldecke wird die Depfa-Bank ab 2004 mit ihren Renditen bis zu 34 %/anno, dank ihres neuen Chefs Gerhard Bruckermann, als Primus inter Pares in der Finanzbranche hochgejubelt, ohne dass bei der BAFIN in Frankfurt/Main die Alarmglocken schrillen.

Deutsche Bank Chef Josef Ackermann kann 2007 von solchen Renditen nur träumen, auch wenn er mit dem "Victory Zeichen" bei sinkender Eigenkapital (EK) auf Jahreshauptversammlungen jener Jahre Renditeziele von 25 %/anno ankündigt.

Das Geschäftsmodell der Depfa-Bank besteht inzwischen allein darin, langfristig laufend öffentliche Anleihen in Europa, den USA, Japan aufzukaufen, den Kauf durch Aufnahme kurzfristiger Kredtie am Markt zu refinanzieren und neu Anleihen anzukaufen,

Das geht jahrleang so gut, weil die Spreizung der Zinsen zwischen langfrsitigen und kurzfristigen Krediten am Markt dazu einlädt. Bis Januar 2007 die Depfa-Bank das erste Mal mit diesem Geschäftsmodell Verluste einfährt, weil die Zinsen kurzfristiger und langfriistger Kredite sich annähern. Was tun?

Depfa-Chef Gerhard Bruckermann stellt die staatliche Depfa-Bank ohne politischen Einspruch zum Verkauf und findet, wider Erwarten, binnen Monaten im Oktober 2007 in der HRE mit ihrem Chef Georg Funke, der es bei seiner Suche nach lohnenden Investments vor Freude kaum fassen kann, "Klasse statt Masse einzukaufen", wie Funnke damals enthusiastisch betont, weil er immer noch denkt, die Deutsche Pfandkreditanstalt (Depfa-Bank) sei eine biedere Bank, auch wenn sie ihren Sitz nach irland verlegt hat?

- Die HRE bezahlt für den Erwerb der Depfa-Bank 5.7 Milliarden €., Gerhard Bruckermann erhält 100 Millionen € für was, für Beratung? fürs Makeln als Honorar in HRE Aktien, die er, ganz unüblich bei solchen Mega-Deals, sofort nach Erhalt veräußern darf. Was er tut. -

Was die HRE weiß Gott aber nicht mehr ist, denn Gerhard Bruckermann ging in die "Buenzauberlehre" der Deutschen Bank, deren Chef Rolf Breuer vor Jahren die Kreditwürdigkeit ihres Kreditnehmers Leo Kirch an passant über Medien Bande expressis verbis mit der Folge auf Null gestellt hatte, dass Kirch 2002 pleite ging.

Das Wesen von sich abzeichnenden Finanzkrisen ist, das im Verlauf Renditeversprechen im Fall der Abwicklung insolventer Banken, Versicherungen, Unternehmen als Mitbewerber am Markt zum eigentlich lohnenden Geschäftsmodell überlebender Banken, Vesicherungen, Unternehmen, Beratungstrust, Anwaltskanzleien wird. - siehe Deutsche Bank vs Leo Kirch 2002 -

"Die Haussee frißt ihre jüngsten Kinder"

Wer zuletzt kam, wird zuerst gefressen?

Es musste nur noch von der Politik ein vorzeigbar spektakulärer Kandidat für ein Rettungszenario gefunden werden. Das war, wenn man der Argumentation Georg Funkes folgt, die HRE-AG-Holding, für deren Rettung der deutsche Steuerzahler bisher konkret 10 Milliarden € zahlte und mit 100 Milliarden für übernommene Bürgschaften der HRE steht.

Darüberhinaus wurde die HRE zu Lasten ihrer privaten Eigner auf eine Art und Weise im Verhältnis 1 : 10 verstaatlicht, - nach dem Aktienrückkaufangebot der HRE im genannten Verhältnis verbleibene Aktionäre wurdeb zwangsenteignat abgefunden und klagen bis heute dagegen - dass dieser Vorgang heute noch, 10 Jahre danach, Gegenstand von Gerichtsverfahren ist und weiter sein wird.
JP

http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article210014493/Angeklagter-Ex-Chef-der-HRE-attackiert-Deutsche-Bank.html

Angeklagter Ex-Chef der HRE attackiert Deutsche Bank
24.3.2017
Von Jörn Poltz

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gerhard-bruckermann-der-ex-chef-der-depfa-ist-verschwunden-a-828824.html#js-article-comments-box-pager

Untergetauchter Depfa-Chef
Donnerstag, 03.05.2012 12:18 Uh
Auf der Spur des Phantom-Bankers
© Christian O. Bruch/ laif Von Stefan Kaiser

01:34 25.03.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 5