Fleischhauer legt sich für Jauch gehackt

Günther Jauch Jan Fleischhauer legt sich in seiner S.P.O.N. Kolumne "Hassfigur der Linken: Alle gegen Jauch" für den journalistischen "SUPER- GAU" "Talker Günther Jauch ins Zeug
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Einer für Günther Jauch!

Hat Günther Jauch den Talkmaster Bogen raus?

Jan Fleischhauer legt sich in seiner aktuellen S.P.O.N. Kolumne

"Hassfigur der Linken: Alle gegen Jauch"

für den journalistischen

"SUPER- GAU",

das "GERMANYs MODERATOR FOREVER MODELL"

Günther Jauch, ganz Mannsbild vom Stande des SPIEGEL- Milieus, "selbstentleibend" nicht nur ins Zeug, sondern gleich gehackt und wird nicht mehr?

Da sage ich mit Papst Johannes Paul II:

"Ich hoffe seehhrr, die Hölle bleibt leeerrr".

"Moderator Jauch: Merkmal für ein Milieu"

vermag Jan Fleischhauer mit seiner Edelfeder nur noch fassungslos zu hauchen, schon ist er hin und weg. Von wem? Für wen?`Für was?

Natülich nicht für journalistische Talkrunden- Standards, nicht für tranparente Vertragswerke von Super Moderatoren mit der ARD/ZDF, sondern "privatim" für seinen ferngefühlten Spezie- Bauch- Kollegen Günther Jauch:

"Jauch-Bashing gehört in den gehobenen Kreisen zum guten Ton. Keine Sendung ohne Häme und Spott im Netz. Jauchs Vergehen? Die freundliche Normalität, mit der er Merkel-Deutschland verkörpert."

säuselt Jan Fleischhauer, vor lauter Rührung, betroffen platt ins SPIEGEL- Online Blatt.

Vonwegen Günther Jauch harmloser Normalo. Ganz im Gegenteil!, schreibe ich in meinem Kommentar Nr. 179 zu Jan Fleischhauers aktueller Kolumne.

Günther jauch hat es faustdick hinter den Ohren, das, in Euro geklont, blitzende Dollar- Zeichen in seiner Augen Standbild Blick. Vermögensnah "potzblitz" gemessen an Günther jauch in Potsdam wird Dagobert Duck zur Daisy Duck.

Auf ein Bashing, das Jan Fleischhauer sich im Fall Günther Jauch gerade eben verkneift, will derselbige Jan Fleischhauer dann doch nicht verzichten.

Also trifft es in seiner aktuellen Kolumne die Linken, trifft es die Armen in Deutschland, trifft es um die Ecke Gregor Gysi, Katja Kipping, trifft es die angebliche lauernde Aggressivität eines Frank Plasberg, die noch angeblichere inzwischen etwas matronenhafte Patzigkeit einer Sandra Maischberger als Moderatoren und schon ist die Welt des Jan Fleischhauer voll in des SPIEGELs Lot, sozusagen wieder im Grünen Code.

179. Vonwegen Günther Jauch harmloser Normalo. Ganz im Gegenteil!
Joachim Petrick 19.5.2015, 19:48 Uhr
Wer hier harmlos den Normalo macht, ist Jan Fleischhauer. Günther Jauch will mir keinesfalls harmlos schon gar nicht als der Normalo erscheinen. Günther Jauch hat es faustdick hinter den Ohren. Seine Freundlichkeit bis hin zur erhabenen "Unterwürfigkeit" eines ewigen "Strebers" vor dem Herrn, sprich Thema seiner jeweils aktuellen Sendung und vor allem gegenüber seinen Gästen gilt ihm unter "Jauch- Bashing" Devise als sein ureigenes Geschäftsmodell:

"Was mich, cora Publikum, beiläufig erniedrigt, verhilft meinen Gästen erst unmerklich dann zu gewaltigem Auftrieb im "Paternoster" meiner unterlassenen Fragen beim Ritt über den Biodensee zur Sache.

Das Verstörende an Günther Jauchs Moderation ist für mich, er sitzt da hündisch brav, ergeben, in seiner Gefühls- und Meinungsselbstfesselung heruntergedimmt, in seiner Talkrunde und will gleichzeitig insgeheim als Platzhirsch gelten.

Da muss ja irgendwas platzen. Günther Jauch platzt nicht und patzt nicht. Folglich platzt dann den Zuschauern reihenweise der Kragen, schwillt der Hals bis zum Gehtnichtmehr. Und das alles ist was? Ist Günther Jauchs zeitschindend abendfüllendes Super- Journalisten Programm als hätte er mir persönlich als Zeitdieb in die Hosentasche gegriffen, Was ich dann erst danach begreif.

Die letzten Sendungen seit der unsäglichen Sendung mit dem griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis habe ich mir nicht mehr angeschaut.

Der Deutschen Biedermanns Brandstifter braves "Wunderhorn" unter den Talk- und Showmastern, Günther Jauch, geriet in besagter Sendung klammheimlich in Feuer und Flamme für eine Stunde der Subversion.

Damit hat Günther Jauch eklatant gegen die Fundamente journalistischer Standards verstossen.

Welchen Grund, welchen Anlass braucht die ARD noch, Günther Jauch als viel zu hoch dotiert talkenden "Sesselfurzer" und "RTL- Honigrouten- Meiser" vor die Tür zu setzen?

https://www.freitag.de/autoren/joachim-petrick/wann-feuert-die-ard-guenther-jauch

Wann feuert die ARD Günther Jauch?
JOACHIM PETRICK 24.03.2015 | 14:43 110

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/guenther-jauch-ist-die-hassfigur-der-linken-fleischhauer-kolumne-a-1034407.html#ref=nl-thema-22840-spon_die_kolumnisten

Hassfigur der Linken: Alle gegen Jauch
Dienstag, 19.05.2015 – 15:15 Uhr
Eine Kolumne von Jan Fleischhauer

23:45 19.05.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 12