Flüchtlingsweh

Lyrik Dieses Gedicht ist meinem Bruder Winfried , geboren am 30. November 1942 , verstorben am 30. August 2013 in Hamburg, Kriegsflüchtlingskind, wie ich, gewidmet
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Dieses Gedicht ist meinem Bruder Winfried Petrick, geboren am 30. November 1942 im damaligen deutschbesetzten polnischen Warthegau/Posen, heute Pozsnan, verstorben am 30. August 2013 in Hamburg, Kriegsflüchtlingskind, wie ich, gewidmet, der unvermittelt in Tränen ausbricht, solange er lebte, wie ich.

Flüchtlingsweh

Kennst Du Land und Leut auf Erden, z. B. in Hamburg
wo vom Rand her durch die Mitten
eines Willkommenskulturfestes für Flüchtlinge
von nah und fern
aus Lampedusa, Syrien, Irak
Libyen, Afghanistan, der Ukraine, Somalia, Mali
in einem froh erhelltem Gemeinderaum
jemand plötzlich, eben noch selber lachend
augenzwinkernd vor lauter Jubel, Trubel, Heiterkeit

in fremder Zunge flirtend
verstummt, schweigt, stehenden Fusses umkehrt
grusslos auf sein Zimmer geht?

Würdest Du diesem Jemand, in Gedanken, folgen
bei ihm sein?, wenn ja
du würdest ihn hören, sehen,
wie er sich wimmernd, schluchzend zwischen die Laken,
Kissen seines Bettes legt
wie Jemand, den ein Flüchtlingsweh ereilt

Was vorhin noch vor lauter Freude über das Willkommensein,
geliehene Geborgenheit, geborgte Zeit,
Lust, Gejohle, Gelächter, fröhliche Heiterkeit war
zerschellt, zerstiebt, als Echo schwindend
in Schall und Rauch

Dieser Jemand wimmert, weint ohne Unterlass
weinst Du im Stillen auch?

Joachim Petrick, Hamburg, 30. November 2014

00:39 30.11.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 15

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar