Geflüchtete, Kriegsgefangene unserer Zeit?

Kriegszeiten 1939-1945 starben Millionen in deutscher Kriegsgefangenenschaft. Seit Nine Eleven2001 ist Krieg, Gefangene werden kaum gemacht. Was ist anders als im 2. Weltkrieg?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Geflüchtete, Kriegsgefangene in Zeiten asymmetrisch geführter Kriege, militärischer Interventionen seit Nine Eleven 2001?

1939-1945 starben Millionen Soldaten in Kriegsgefangenenschaft der Deutschen Wehrmacht. Seit Nine Eleven2001 ist Krieg, Gefangene werden kaum gemacht. Was ist heute 2001- 2016 anders als im 2. Weltkrieg?

Ist es wie 1941 nach Beginn des Unternehmens "Barbarossa" der Angriffskrieg der Deutschen Wehrmacht am 22. Juni gegen die Sowjetunion, als siegreich deutsche Panzer- und Infanterieverbände sowjetische Truppen einkesselten, Millionen Rotarmisten gefangennahmen, sie unter der Vollziehenden Gewalt der Deutschen Wehrmacht eingezäunt auf freiem Feld unter sommerlich blauem Himmel mit Nahrung, Dingen des täglichen Bedarfs unterversorgt mit kriegsverbrecherischem Vorsatz zu Tode kommen ließen, um sich in der Deutschen Wochenschau ohne den Hauch eines Mitgefühls noch Unrechtsbewusstseins zynisch an diesen Live gefilmten Elendsgestallten als sogenannte Untermenschen, in arischer Herrenmanier höhnend, spottend, zu "ergötzen"?

70 Jahre später ist Krieg in Syrien. Seit 2015 sind Deutschland, Russland, die USA, England, Frankreich, die Türkei, Saudiarabien, Katar, Bahrain, der Iran erklärtermaßen Kriegspartei in Syrien und im Mittleren Osten. Kriegsgefangene werden, anders als 1939- 1945, nicht mehr gemacht, weil der Weltöffentlichkeit, Situationen wie damals in wehrmachtsdeutschen Kriegesgefangenenlagern mit Millionan an Hunger, Auszehrung, Krankheit verstorbenen Kriegsgefangenen nicht mehr zuzumuten sind?

Stattdessen werden Millionen potenzielle Kämpfer mit ihren Familien, unbegleitete Jugendliche, entgegen Genfer Flüchtlingskonvention, Haager Landkriegsordnung, ausgewildert zu rechtlosen Geflüchteten, die in heillos unterversorgten Massenquartieren rings um den Kriegsschauplatz Syrien in Jordanien, Libanon, der Türkei, im Nord- Irak, Nord- Afrika im Elend verkommen, oder zu Tausenden beim vergeblichen Versuch, übers Mittelmeer nach Griechenland Italien zu gelangen, ertrinken.

Von Januar 2016 bis heute sind bereits über 2800 Ertrunkene im Mittelmeer zwischen Libyen und Italien zu beklagen, die Ertrunkenen in der Ägäis zwischen der Türkei und Griechenland nicht gerechnet..

Was sollen da Vergleiche, die humanitäre Katastriophe ist real, was war verbrecherischer, der kriegsverbrecherische Vorsatz der Deutschen Wehrmacht, 1941- 1945 einen Angriffskrieg gegen die UdSSR zu führen, ohne den Willen zu entwickeln, notwendige Ressourcen an menschenwürdiger Unterkunft, Versorgung für die Gefangennahme von Millionen Rotarmisten in Kriegsplanungen einzubeziehen und vorzuhalten, oder die gegenwärtige Art asymmetischer Kriegsführung wechselnder Koalitionen der Willigen im Syrienkrieg, keine Kiregsgefangenen zu machen, mehr und mehr unterversorgte Geflüchtete, seien es namenlos entwaffnete Kämpfer, Zivilpersonen ihrem Elend, entgegen Genfer Flüchtlingskonvention, Haager Landkriegsordnung, Schlepperbanden zu überlassen.

Tagein, tagaus werden durch Flächenbombardements kriegführender Parteien , Kampf- Drohnen Einsätze, Offensiven gegen Städte, Dörfer, neu enteignete Geflüchtete ohne Hab und Gut für Elendsmärsche Richtung Türkei, Irak, Jordanien, Libanon, Nord- Afrika, Europa ohne Aussicht auf Wiederherstellung in den vorherigen Stand ihres Lebens, ihrer Vermögensverhältnisse "rekrutier!".

Damit diese traumatisiert als tickende Zeitbomben gegen sich u. a. irgendwo in Athen, Lesbos, Rom, Lampedusa, Ansbach, Würzburg, München, Berlin, Hamburg, Amsterdam, Paris, Kopenhagen unbegleitet, unbetreut, unterbeschäftigt auf der Straße, auf Märktplätzen landen? Um sich nachher, wenn es zu Amokläufen der Verzweiflung, Terroranschlägen aus dunklem Grund kommt, weil Asylbewerber aus Syrien, Asyl verweigert, nach Bulgarien abgeschoben werden sollen, wie in Ansbach geschehen?

- warum werden syrische Kriegsflüchtlinge überhaupt von politischen Parteien im Bundestag, in Landtagen administrativ ungehindert in das personenbezogen bürokratisch langwierige Asylverfahren abgedrängt?, wo doch für sie, gemäß Genfer Flüchtlingskonvention unter der Maßgabe politisch nicht tätig zu sein, auf Frist unbürokratisch Unterkunft, Versorgung, samt Arbeitserlaubnis erteilt wird? -

Inzwischen sind, laut UNHCR- Bericht, 70 Millionen Menschen inner- und außerhalb ihrer Heimatländer auf der Flucht, während die Bereitschaft der Mitgliedsstaaten der UNO dramatisch sinkt, die Geflüchteten in ihren Massenquartieren mit dem Notwendigsten an geldwerten Beiträgen zu unterstützen.

Selbst der deutsche Militarismus musste sich letztendlich dem Völkerrecht der Genfer Flüchtlingskonvention, Haager Landkriegsordnung, von den Alliierten geschlagen, am 8./9. Mai 1945 beugen, zähneknirschend hinnehmen, dass Kriege ohne hinreichende Bereitstellung menschnwürdiger Unterkunft und Versorgung von Kriegsgefangenen nicht mehr darstellbar sind.

Mit der Erklärung des Krieges gegen den Internationalen Terrorismus nach Nine Eleven 2001, dem völkerrechtswidrigen Irak- Krieg der Koalition der Willigen 2003 trat schleichend eine Zäsur ein.

In Kriegen, erklärten, unerklärten, scheinen die Bereitstellung und Sicherung von Ressourcen für die menschenwürdige Unterkunft, Versorgung von Kriegsgefangenen, Internierten, er Zivilbevölkerung vor Ort gar nicht mehr nötig, weil kaum nioch Kriegsgefangene gemacht werden, weil Kriegsgefangene "ausgewildert" zu rechtlosen Geflüchteten geworden, sich selber und den Zivilgesllschaften der Aufnahmeländer voll im Risko überlassen bleiben.

Die USA als Kriegspartei im Nahen und Mittleren Osten, in Syrien haben gerade einmal 7000 Kriegsflüchtlinge aus Syrien aufgenommen, Kanada wenigsten 25 000. England nimmt als Kriegespartei in Syrien, wie Frankreich, Russland, Saudarabien, Katar, Bahrain gar keine syrischen Kriegsflüchtlinge auf

Findet hier ein fortgesetzt schleichender Völkermord unter dem UNO- Radar und doch in den Ohren, unter den Augen der Weltöffentlichkeit statt?
JP


http://www.nzz.ch/international/europa/explosion-in-bayern-mutmasslicher-taeter-stirbt-bei-explosion-ld.107367?mktcid=nled&mktcval=107_2016-7-

Bombenexplosion im bayrischen Ansbach
Täter sollte nach Bulgarien ausgeschafft werden
25.7.2016, 15:45 Uhr

00:03 27.07.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 2