Horst Köhler, der ganz andere Bundespräsident a.D.!?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Horst Köhler, der ganz andere Bundespräsident a.D.!?

Horst Köhler, die ehrliche Haut, die sich traut, Rauchsignale zu setzen!?

Ist Horst Köhlers Rücktritt die Abrechnung einer ehrlichen Haut mit der deutschen Nomenklatur?

Horst Köhler spricht in seiner Rücktrittserklärung vom 31.Mai 2010, dem Tag nach dem Tag des gefühlten Weltuntergangs

„Wir leben nicht mehr lang!“

rätselhaft von einer öffentlichen Kritik an seinen Äußerungen zum Einsatz der Bundeswehr, die jeder Rechtfertigung entbehre.

Horst Köhler sprach ausdrücklich nicht von einer Kritik, die jeder Grundlage, sondern jeder Rechtfertigung entbehre.

Das erscheint mirzum Verständnis der Person des Bundespräsidenten Horst Köhler bedeutsam.

So kann nur eine ehrliche Haut sprechen, die sich traut, wenigstens anzudeuten, in welcher Lage und Zustand sich Deutschland befindet.

Wo alle anderen der deutschen Nomenklatur in den Parteien, Parlamenten, Kirchen, Gewerkschaften, Medien, Verbänden, Stiftungen verdunkelnd wie beredt schweigen, will Horst Köhler mit seinem Rücktritt vom Amtdes Bundespräsidenten mit sofortiger Wirkung ein Rauchsignal setzen, das über den Tag hinaus am Bedrohungshorizont unserer Demokratie sichtbar verharrend bleibt?

Deutschland befindet sich seit dem 12. September 2001nach Nine Eleven in uneingeschränkter Solidarität mit den USA, als Partner der NATO im Kriegszustand mit der ganzen Welt, ohne dass dieser Kriegszustand seit dem Jahr 2001 je wirklich eindeutig benannt, geschweige denn zielführend Richtung Ende des Kriegszustands in Frage gestellt würde.

Die Allparteien- Allianz zur rotgrünen Agenda 2010/Hartz IV im Deutschen Bundestag ist seit dem Jahre 2002 das Innere Finanzregime für diesen andauernden Kriegszustand Deutschlands mit der Welt im Rahmen des Nato- Bündnisses.

Insofern sprach Horst Köhler, mit aller Berechtigung, ungezwungen über den Wolken von Afghanistan, wie gerechtfertigt unbefangen von dem, was ist, nämlich von den Internationalen Gefahrenlagen für den Welthandel, Wandel, Verkehr, Wohlstand der Völker, die den Einsatz der Bundeswehr im Ausland längst durch Beschlüsse des Deutschen Bundestages notwendig gemacht haben und Eingang in ein entsprechendes Weißbuch der rot- schwarzen Großen Koalition im Jahre 2008gefunden haben, ohne dass es darüber bisher eine öffentliche Debatte gab.

Darin stimmt der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, Gregor Gysi, als einer der wenigen ausdrücklich aufdeckend mit Horst Köhler überein, wenngleich er sich darüber berechtigt verwundert gibt, dass Horst Köhler diesen von ihm so unbefangene benannten Kriegszustand Deutschlands seit 2001 im Rahmen der NATO als Bundespräsident aller Deutschen nicht in Frage, zur Debatte gestellt.

Meine Vermutung ist, dass Horst Köhler an dieser Stelle, beraten und von der deutschen Nomenklatur, voran den Ausschüssen des Deutschen Bundestages, den Großen Parteien, CDU/CSU/SPD/FDP in Lügengespinste, mit der Tücke der Geheim- Wissens Lücke,verladen, um das Heil seiner ehrlichen Haut, die sich traut, fürchtet.

Gerade hat Horst Köhler als Bundespräsident, als ehemaliger Währungs- und Finanzexperte des IWF,im Rahmen der Rettungsaktionen für den EURO, wider Erwarten, Vereinbarungen unterzeichnet, die möglicherweise im Widerspruch zu unserer Verfassung stehen und demnächst durch das Bundesverfassungsgericht (BVG), aufgrund einer anhängigen Verfassungsklage von Professor Wilhelm Hankel u. a., per Urteil auf den Prüfstand gestellt werden.

Viele Bosse pflegen nach Diktat zu verreisen, um ihre Haftung zu beschränken.

Horst Köhler ist dagegen, sozusagen, persönlich uneingeschränkt haftend, nach geleisteter Unterschrift unter möglicherweise verfassungswidrige Regierungsvereinbarungen der schwarzgelben Koalitionim Rahmen der „alternativlosen“ Rettungsaktionen für die EURO- Zone vom Amt des Bundespräsidenten zurückgetreten, um sich persönlich, rechtlich abgesichert, in den außerordentlichen Zustand des „MI“ einer persönlichen Verstörung zurückzuziehen und das anstehende BVG- Urteil zur Verfassungsklage des Professor Wilhelm Hankel u. a. , mitten im Sommer, unangetastet, rechtlich unanfechtbar, heil überwinternd, zu überstehen?

Eine ehrliche Haut, die sich wie Horst Köhler traut, hat auch als Merker ein Gedächtnis wie ein Elefant im deutschen Land und wird nach vorliegenden BVG- Urteil mit Sicherheit von sich hören lassen, gar dem Lügen- und Otterngezücht in der deutschen Nomenklatur in Parlamenten, Parteien, Gewerkschaften, Kirchen, Verbänden, Stiftungen, Medien, Unis den Ein- und Ausgang des Krieges, bzw. den Frieden erklären.

Wir sind mit Horst Köhler nach seinem Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten, anders als viele jetzt voreilig meinen, noch lange nicht zu Ende, noch fertig und Horst Köhler mit uns, dem deutschen Publikum auch nicht.

Ist Horst Köhler ein „vermisstes wie missbrauchtes“ Kriegskind des Jahrgangs 1943 im Bundespräsidentenamt, das nun unvermittelt, beraten und verladen von der deutschen Medien- Kultur- und Parteienpolitik, verlassen von allen guten und weniger guten Geistern, mit sofortiger Wirkung, stehenden Fußes, im Geschwindschritt von seiner Frau begleitet, aus seinem Amt geschieden ist, weil er, gemäß des Gebets vom „Paternoster“, die Schuld der anderen im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte aufgespürt und als Angela Merkels Parteisoldat der CDU schuldbewusstauf sich geladen hat, wie es ihm seineCDU- Partei Gefolgschaft ein letztes Mal befohlen?

Vermisste Kriegsinder deuten traumatisiert die Abwesenheit ihrer Mütter als eigene uneinbringliche Bring- Schuld, so wie missbrauchte Kriegskinder den Missbrauch durch Erwachsenen an ihnen jede Rechtfertigung unterlegen.

Das auch, aber noch viel mehr.

Horst Köhler kam, erkannte auf Krieg, verbat sich jede öffentliche Rechtfertigung des Krieges und trat als gescheit versrtört, nur scheinbar gescheiterter, Bundespräsident zurück?

Horst Köhler ist der gescheite Mann im Amt des Bundespräsidenten gewesen, der nicht an sich gescheitert ist, sondern sich durch seinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten neue Optionen für seine mit Sicherheit nach dem vorliegenden BVG- Urteil anstehenden öffentlichen Auftritte und seine Medien Präsenz auf allen Kanälen geschaffen hat.

JP

03:20 02.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 2

Avatar
hibou | Community