Jagt Hessischer Amtsschimmel Steuerfahnder per Ordnungspimmel?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Jagt Hessischer Amtsschimmel vier Steuerfahnder per Ordnungspimmel?

Knick in der Erfolgsbilanz von vier engagierten Steuerfahndern

Prekäre Kehrrseite der Leitstellen für Bürokratieabbau in Deutschland, in der EU.

Vier unverdrossene Musketiere im Gewande von Steuerfahndern des Bundeslandes Hessen machten sich in kühnem Schwunge auf, den Kampf gegen Steuerverkürzung, -hinterzehung, -betrug, dem hessischen Finanzminister Euro Lanzen brechend, aufzunehmen.
Soweit so gut.

Und siehe da, das Sinnen & Trachten der vier unverdrossene Musketiere im Gewande von Steuerfahndern des Bundeslandes Hessen war im Jahre 2001 von Erfolg gekrönt. Schnell waren vermögensnahe, gar reiche Kunden der hessischen Steuerbehörde zu Frankfurt/main ausgemacht, darunter Steuerhinterziehung von Banken,samt Schwarzgeld-Skandal der Hessen-CDU , die etliche ihrer Auslandskonten in nahen wie fernen Steueroasen Gestaden geldwaschend falsch oder gar nicht deklariert.

Die vier unverdrossenen Musketiere im Gewande von Steuerfahndern des Bundeslandes Hessen konnte ihr Glück gar nicht fassen, wollten den hessisischen Amtsschimmel zum frohlockenden Wiehern einladen, ihren Dienstherrn unverzüglich an diesen famosen Fahndungserfolgsaussichten teilhaben lassen.

Aber siehe da, was wider alles frohe Erwarten geschah?

Der hessische Amtsschimmel wieherte mitnichten.

Den vier unverdrossenen Musketiere im Gewande von Steuerfahndern des Bundeslandes Hessen wurde von hessich gehässigen Amtswegen stehenden Fusses mit sofortigem Vollzug "Dienstherrn Step by Step", juristisch kreativ unter dem populistischen Motto
"Bürokratie- Abbau",
in meheren unkollegialen Schritten, Tritten ein Knick in ihrer Fahndungserfolgskurven Linse erteilt.

So als ob heute nicht mehr die Armee, die Polizei ein Staat im Staate sei, sondern die Lobby Hüte Hype in der Ministerie irgendwie.

Die vier unverdrossenen Musketiere im Gewande von Steuerfahndern des Bundeslandes Hessen wurden von den aufgedeckten Fällen der Steuerhinterziehung, des Steuerbetruges, gar der Geldwäsche abgezogen.
Die Fälle wuren in wohnungsnahe Fianzämter der schrägen Kunden in den Aktenbergen gan nach unten versenkt, schlafwandlerisch embeded, ihrer Verjährung entgegen zu dämmern.

dagegen opponieren die vier unverdrossenen Musketiere im Gewande von Steuerfahndern des Bundeslandes Hessen bis heute.

Inzwischen sind die vier Musketiere im Gewande von Steuerfahndern des Bundeslandes Hessen seit dem Jahre 2004 zu Unrecht zwangspensioniert. verklagen den Gutachter des Landes Hessens wg. dessen Gefälligkeitsgutachten, das längst amtlich durch ein universitäres Obergutachen als solches eines Gutachter Strolches identifiziert.
Sollte der Psychiater nicht haftbar gemacht werden können, wollen sie das Land Hessen auf Schadenersatz in Millionenhöhe wegen seelischer Grausamkeit als Dienstherr in Amt & Würden, samt verkürzter Dienstbezüge, verklagen.
Inzwischen füllen die Akten über die angebliche Steuerfahnder-Affäre, die längst als hessiche Staatsaffäre gesichtet wird, ganze Regale. Im Hintergrund lauern nachwievor, außer dem fahnenflüchtigen Ministerpräsidenten a. D. Roland Koch, der bei der nächsten Korruptionsaffäre als Oberster Manager bei Bilfinger & Berger nicht fehlen will, die politischen Protagonisten der Affäre auf ihren "Dankeschön" Absprung in die vermögensnahen Führungs- Schichten der Wirtschaft.

Bisher verweigert das Land Hessen den Klagenden, zeit schindend, jeden Entschädigungsanspruch mit dem Hinweis, dass das Gutachen vor Jahren ein Gefälligkeitgutachten war, sei doch von Anfang an klar gewesen.

So fettet der hessische Amtsschimmel, mit Verweisen auf möglicherweise irrelevant geringfügigen, marginalen Mängeln im Verfahren, dem dreistem Offenlegen seines fehlenden Ordnungspimmels, per Selbstanzeige auf ungeheuer relevante Mängel der dienstherrlichen Abwesenheit der Wahrnehmung von Fürsorgepflichten gegenüber Beamten, samt belastbaren Anfangsverdächten bis hin zur Rechtsbeugung im Amt, die angebliche Steuerfahnder-Affäre bis zur unübersehbaren Staatsafäre des Bndeslandes Hessen an.

Seltsam, seltsam!, nimmt doch die Neigung zu Selbstanzeigen, mit und ohne Wikeleak, auf allen staatlichen Ebenen, in Amt & Würden, allerorten landauf, landab, treppauf, treppab die Karriereleiter, zu.

Frage:

"Jagt Hessischer Amtsschimmel jagt vier Steuerfahnder per Ordnungspimmel?"

Antwort:
"Nein!,
weil dem Hessischen Amtsschimmel der Ordungpimmel seit Roland Kochs Zeiten als Ministerpräsident abhanden kam.

JP

siehe:

www.fr-online.de/politik/spezials/steuerfahnder-affaere/affaere-jetzt-vor-gericht/-/1477340/660411

Steuerfahnder: Affäre jetzt vor Gericht | Steuerfahnder-Affäre ...
27. Jan. 2011 ... Vier Steuerfahnder aus Hessen fühlten sich durch ihre Vorgesetzten in der .... SPD und Grüne klagen dagegen vor dem Staatsgerichtshof. ...
www.fr-online.de/politik/spezials/steuerfahnder-affaere/.../-/index.html

Steuerfahnder
Affäre jetzt vor Gericht

www.linksfraktion-hessen.de/cms/abgeordnete/die-abgeordneten/willi-van-ooyen/pressemitteilungen/203

Linkspartei Fraktion im Hessischen Landtag

Willi van Ooyen - Pressemitteilungen

17:59 28.01.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare