Jens Spahns Generationskeule konfisziert

LetzterRententango Gar nicht lahm, schwingt der CDU- Sozialexperte, Jens Spahn, im Deutschlandfunk " kontrovers", unter samtenen Demografischen Faktor Stahlfaust Flüchen:
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Jens Spahns Generationsrentenkeule konfisziert

Jens Spahns "Letzter Rententango" geht bankrott

Gar nicht lahm, schwingt der CDU- Sozialexperte, von eigenen Gnaden, Jens Spahn, im heutigen Deutschlandfunk "Journal am Vormittag" kontrovers, unter samtenen Demografischen Faktor Stahlfaust Flüchen:

"Wir haben seit 60 Jahren eine beitragsfinanziert erfolgreiche rentenversicherung, die sich weltweit, steuerunabhängig, sehen lassen kann",

die Generationsrentenkeule als

"Allerletzten Rententangotritt"

gen SPD- Sozialexperten Ottmar Schreiner, den Gewieften, um gleichzeitig, linksrheinisch, unter argumentativ schweizerischen Druck geraten, einzuräumen:

"Ja!, die deutsche Wiedervereingung 1990, die beitragslosen Rentenanwartschaften der Auslands- , darunter Polen- , Rumänen- und Russlanddeutschen , die flankierenden Arbeitsmarktinstrumente werden, wurden über die als versicherungsfremde Leistungen durch die gesetzliche Sozialversicherung finanziert ".

Ja!, was denn nun Herr Spahn?,

warum da so lahm, wenn es darum geht, zielführende Seiten des Schweizer Rentenmodell für Deutschland zu adaptieren? ,

die da sind:

gesetzliche Mindestrente nach 8 Berufsjahren, deren Höhe bei uns bisher erst nach sozialversicherter Arbeit in Vollbeschäfitigung von 18 Jahren gesetzlich als Rentenanwartschaft darstellbar ist.

Der Kreis der Beitragszahler/innen in die Schweizer Rentenkasse erstreckt sich, von der Wiege bis zur Bahre, ohne Beitragsbemessungsgrenze, bei gleichzeitiger Deckelung der Höchstrenten, auf alle Arten von Einkünften,

die da sind,

Arbeitseinkommen, Boni, Einkünfte aus Abgeordnetediäten, Vermögen an Kapital, Kunst, Grund, Boden, Wald- , Wiesenbesitz, Immonbilien, Vermietungserträgen.

Mein verhandelbarer Standpunkt Bestand in der heutigen Deutschlandfunk Sendung "Journal am Vormittag" "Kontrovers" Rentendebatte:

Aufhebung der Beitragsgrenzen für Renten,

Sicherung einer existenzsichernden Mindestrente

bei Erwerbsminderung , Erwerbsunfähigkeit,

bei Erreichen des Renteneintrittsalters,

in Höhe des pfändiungsfreien Einkommens von aktuell ca € 1.084.- /Person/Monat:, gemäß BVG- Urteil,

Deckelung einer Höchstrente.

Erweiterung des Beitragzahlerkreises in Deutschland auf Vermögen an Grund, Boden, Immobilien, alle Arten von Einkünften, daruner Einkünften aus Unternehmensbeteiligungen verschiedenster Formen, Stiftungen, Freiberufler, Mitglieder im Deutschen Bundestag. Land- , Städtetagen, Bezirksversammlungen, Pensionäre.

ich habe es doch schon oben "Spahn ohne mich" geschrieben und so bleibt es:

"Jens Spahns "Letzter Rententango" geht, im vollen Schwange seiner Offenbarung, im stetigen Parteien- Ochsentourgalopp, bankrott".

Jens Spahns Generationsrentenkeule wurde vom Deutschen Volk u. a. Rentenbeitragszahlern/innen mit dem Hinweis konfisziert, dass diese eine Waffe und kein Spielzeug sei und Jens Spahn ohnehin keinen Rentenkeulen Waffenschein vorweisen konnte, auch wenn er wollte, wie er von Dritter Seite sollte?

JP

http://www.dradio.de/dlf/vorschau/

Journal am Vormittag

Kontrovers - politisches
Alt und Arm - Was kostet uns
die gerechte Rente?

17:12 29.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 1