Joschka Fischer Geisel des Gefangenenchor von Nabucco?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Joschka Fischer, Geisel des Gefangenenchor von Nabucco?
allein die verharmlosende Formulierung von Tarik Ahmia in der taz“ www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/joschka-fischer-jobbt-fuer-energiekonzerne/www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/joschka-fischer-jobbt-fuer-energiekonzerne/ Lobbyismus und "Berufsfreiheit"
Joschka Fischer jobbt für Energiekonzerne
... Projektträger der voraussichtlich knapp 8 Milliarden Euro teuren Pipeline sind Energiefirmen aus den fünf Transitländern...“ stinkt gasig geschmacklos glasig gen HImmel, handelt es sich doch gesichert bei diesen Projektträgern um britisch- amerikanische Konzerne, die mit dem Ruf „Nabucco“ aus den Transitländern und Anrainerstaaten per „Casting Show“ den Gefangenenchor selbiger Oper aufstellen wollen!?
Läßt sich hier, locker vom Hocker, angelehnt an Klaus Töpfers Formulierung zur Weltfinanzkrise:
“Das ist keine Finanzkrise, das ist die sichtbare Hand der Absicht, das bestehende Weltfinanzsystem zu zerstören“
sagen:
„Nabucco ist kein Energieversorgungsprojekt im eigentlichen Sinne, Nabucco ist die sichtbare Hand der Absicht, das bestehende Energieversorgungssystem in der Region zugunsten der EU und anderer Regionen mit angloamerikanischen Mitteln unverhohlen zu zerstören?“
Werden hier per Nabucco Projekt eilig scheinheilige Argumente hochgestapelt, in den kommenden Jahren in der Kaukasus Region den nächsten Stellvertreter- Weltkrieg um Energie, Ressoucen zu Lasten der dortigen demografisch hochgeheizten Zivil- Gesellschaften zu führen?
Joschka Fischer kann später gegen Honorar als Entlassener des Gefangenenchor „Nabucco“ lauthals singend in Talk- Shows zerknirscht verkünden, er sei aus reiner Not federführender Berater des Projekts Nabucco dabei gewesen, um die Entfaltung der Wirkung des Ex- Bundeskanzlers Gerhard Schröder bei dem deutsch- russischen Projekt „Ostsee- Pipeline“ mit dem zündenden Motto“Götter, Gräber, gähnende Meeres- Leere“ zu neutralisieren, als wäre nichts gewesen, außer Verlustzuweisungen an den Steuerbürger samt Übernahme der Spesen für die notarielle Rückabwicklung beider Projekte“.
Der Volksmund ruft krakel „Der Fisch stinkt immer zuerst vom Kopf“
Joschka Fischer hält dem Volksmund mit Bedacht entgegen:
“Leute!, wie wollt ihr, vorbei an der Meute, an die Beute von Heute kommen?
Ich sage es euch kurz & knapp:
„Ich sage nur“Nicht nur Mut zum politischen Aschermittwoch- Stunk, sondern auch zum umwerfenden Gestank!“
„Wer ungestört Beute machen will, sollte sich in stinkenden Leichen von Fischen wohnlich suhlen, Aas Geruch als giftigen Duft der Ewigkeit annehmen, damit er sich als Alpha- Beutetier ungestört an Beute heranpirschen kann. Was mir letzendlich noch immer gelungen ist“. „ Mein ABI habe ich ohne soziales Netz noch Hängematte mit strammen Waden Anlauf nur unter der Bedingung gemacht, dass ich 1998 Außenminister der rotgrünen Regierung wurde! Wie es dann ja auch geschah“
„Von Beruf her bin ich ausgelernter Straßenpflasterfacharbeiter!“
“Politische Leichen pflasterten, pflastern weiter, nicht nur bei den Grünen, bei der SPD, seit Kindesbeinen meinen Weg!“.
Spass beiseite, Ernst bleib hier!
Sind Joschka Fischer, Gerhard Schröder, Wolfgang Clement, Martin Bangemann u. u. nicht nur getriebene Täter, sondern gejagte Opfer als Trüffelschweine unserer Neuen Zeit, die alle Welt von Grenzen der Nationalstaaten- Ökonomie befreit?
Sind wir längst nicht mehr Deutschland, geschweige Papst, in unserer grenzüberschreitenden Designer Marken- Ökonomie, sondern als hochentwickelte Verbraucher- Staaten aktivierende Treiber von Eon, RWE, Siemens, Nimm Phillips, Google, Facebook, Microsoft, Narwa- , Osrambirne Na Klar!, Coco Cola, Monsanto, Vattenfall, Blackwater, Daimler, Opel, VW, Porsche, Honda, Toyota, GM, IBM, Jacko, Sony, UFA Babelsberg, Bertelsmann, Springer, Spiegel, Stern, IFO- Institut, Allensbacher Demoskopie, Bollywood, Hollywood, Walt Disney- Land?
Ist unsere Welt im Hier & Jetzt viel komplexer?, als ich dachte, oder bin nur, angesichts der Nachrichtenlage über Joschka Schröder und seine Gerhard Clement Wolfgang Riester Fischerchöre ganz Buhrow völlig Tom perplex in Schockstarre verfallen?
Bin ich so viele, dass ich bei Gefahr und höchster Not, nicht ein noch aus weiss, geschweige denn mit wem von den vielen, die ich bin, ab durch die Mitte fliehen kann?
Wer weiss weiter als Alexander Kluge?
JP.

20:43 26.06.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare