Kapitalismus kommunistisch gemeindenaher Prägung?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Kapitalismus kommunistisch gemeindenaher Prägung?

Kapitalismus, die Organisation von Geldhaufen aus dem Leben der Anderen, die nach Art von Hedgefonds aufgelegt, einen niedrigen Prozentsatz an Eigengeld für Sicherheiten hinterlegen, um das zigfache an Geld, unbesichert, über Schuldenaufnahmen im Rahmen einer deregulierten Kredit- Globalwirtschaft allerorten, vagabundierend, hin und weg zu bewegen?

Frage:

Was wäre da ein Kapitalismus kommunistisch gemeindenaher Prägung?

"Die Vorstellung, dass Privathaushalte als GmbH mit wirtschaftlichen Rechten Unternehmens- Gesellschaften mit beschränkter Haftung gleichgestellt, unter dem gemeindenahen Motto
"Geld , das bleibt"
nur beschränkt für eigene Schulden haften?

Wie müsste ein im Kapitalismus kommunistisch gemeindenaher Prägung verankertes Insolvenzrecht ausgestattet sein?

Wäre das wirklich ein Kapitalismus kommunistisch gemeindenaher Prägung, oder doch wenigstens vorab auf parlamentarischen Trapperpfaden erst einmal immerhin immer hin Demokratischer Sozialismus?

Die Linkspartei, voran Gregor Gysi, haben im Bundestgswahlkampf 2009 sich selber mit dem Slogan gepriesen
"Reichtum für alle!"

Was ja im Kern nur heißen kann
"Kapital = Kreditwürdigkeit für alle"

Ist das nicht schon der Kapitalimus kommunistischer Prägung, samt Rheinkultur des Kapitals?

Übrigens gilt genossenschaftliches Eigentum kreditwirtschaftlich auch mit beschränkter Haftung entsprechend gezeichneter Einlagen an Genossenschaftlichen Anteilen. Hätte da ein Kapitalismus kommunistisch gemeindenaher Prägung nicht den Gewinn, dass dieser zu Gunsten aller Genossen/innen nur mit beschränkter Haftung unterwegs wäre?

Mein Gedankenspiel über den Kapitalismus und gemeindenahen Kommunismus ist der Versuch, diesem systemimmanent beizukommen, wie es Gesine Lötzsch, egal ob oppositionell, regierend, mit der Linkspartei legal, parlamentarisch gewählt, vorhat.

JP

16:32 18.01.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 18

Avatar
forenboy | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community