Konfisziert Obama Tanker- Kapazitäten für den Golf von Mexiko?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Entsendet Barack Obama weltweit, zu Lasten von BP, konfiszierte Tanker Kapazitäten in Richtung des Golf von Mexiko?

„Nine Eleven II im Golf von Mexiko“?

Führt BP mit der Ölpest im Golf von Mexiko, gewollt oder ungewollt,grob fahrlässig, von anonym georderten Globalplayer Interessen auf eine Wette gegen den niedrigen Ölpreis am Welt- Rohstoffmarkt?

Ist BP getrieben, selber in den Öl- und Gas- Preiswahn heillos verstrickt, den Krieg an der Welt Öl- und Gaspreisfront, zu eröffnen, ohne den Krieg zu erklären?

Vom Ölpreis- zum Öl- Ressourcen Krieg mit den Mitteln der Sabotage, Sorglosigkeit im Umgang mit den Sicherungssystemen, in der Nichtfinanzierbarkeit, Nicht- Rückversicherungsbarkeit der Risiken, die gleich ganzen Staaten- Bünden, statt Rückversichern, aufgeladen, an den Küsten, in den Deltas am Mississippi, wie am Niger vor die Haustür gekippt werden?

Das BP Desater im Golf von Meixko knn auch als Testlauf gewertet werden, wie die betroffeenen regionen, Küstenländer, wie die USA mit den Lasten, die aus dieser Ölkatastrophe erwachsen mit sich umgehen lassen, wie hoch sie die Folgekosten transparent, abschließend wie offen, beziffern, ohne direkt als federführende Katastrophen- Management Staatsmacht zu intervenieren, inklusive Verstaatlichung der Öl- Gasplattform Eigner.

Anders als George W. Bush nach Nine Eleven, hat US- Präsident Barack Obama nicht die gleiche Kriegs-Rethorik, trotz der betont dramatischenNähe zu Nine Eleven in seiner jüngsten Rede, im Fall des BP- Öl- Desasters im Golf von Mexiko nicht wirklich mobilisiert, administriert.

Obgleich das, anders als bei Nine Eleven, nahe liegt, um auf der juristisch wie sicherheitspolitisch belastbaren Schiene, entsprechend, Notstandsgesetze, Krisen- , Kriegs- Katastropheneinsatz- Aufrufe an alle Amerikaner/innen, verbündete Nationen, Koalitionen der Helfenden, neu gegründete Ministerien für den heranwehenden Krieg um die Hoheit über die eigenen Rohstoff Ressourcen, wie Öl und Gas aus der Taufe zu heben.

Das ist vorab Barack Obama hoch anzurechnen, auch wenn Obama nun die Quittung von hohen US- Gerichten erhält, die sein, aus der „Weißen Haus“ Tasche gezogenes Moratorium, des auf sechs Monate befristeten Verbots von Offshore- Öl- und Gas- Bohrungen vor den US- Küsten, als unbegründet verwerfen.

US- Präsident Barack Obama will bei der Begründung für sein Moratorium juristisch argumentativ unanfechtbar nachlegen, damit seinMoratorium weiter die gewünschte Wirkung entfaltet.

Wie werden diese nachgelegten Argumente des Us- Präsidenten Barack Obama für sein Moratorium aussehen?

Wird es nach innenpolitisch juristischen Abwägungen wieder eine Kriegserklärung sein, wie nach dem Angriff auf die WTC- Twin Towers am 11. September 2001 Ground Zero, New York, Nine Eleven, um im Golf von Mexikopolitische Gestaltungsmacht, inklusive Enteignung von ÖL- , Gasplattform Betreibern wie BP, zu erobern?

Ist eine Enteignung von Offshore- ÖL-, Gasplattform Betreibern, wie BP unabdinglich wie unverzüglich notwendig, weil Rückversicherer längst nicht mehr bereit sind, die Risiken dieser Art Offshore- Öl- Gas- Förderung in Tiefen von über 150 m und deren absehbareRisiko- Gefahrenlagen zu versichern?

Ist eine Enteignung von US- Reedereien, gar ausländischen Tanker- Eignern, Offshore- ÖL-, Gasplattform Betreibern, wie BP unabdinglich, wie unverzüglich notwendig, damit die US- Administration umgehend die entsprechenden Schiffs- Tanker Kapazitäten weltweit ordern, gar konfiszieren kann, um diese auf direktem Wege in das Katastrophengebiet des Golf von Mexiko zu entsenden?

Das wäre längst notwendig, weil BP absolut überfordert scheint, entsprechende Tanker Kapazitäten weltweit zu ordern, damit die das auslaufend Öl in der Nähe der havarierten Plattform im Golf von Mexiko eztnah bunkern und abtransportieren können.

Ist die BP- Katastrophe auch eine Offenlegung der krisenhaft desolaten Lageder bestehenden strategischen Welt- Öl- und Gas Transportkapazitäts- Reserven im Katastrophenfall?

Welche Wirkungen undFolgen würde eine weltweite Beanspruchung,gar Konfiszierung von Tanker- Kapazitäten durch die USA und andere Länder in solchem Katastrophenfall, wie im Golf von Mexiko für die Weltwirtschaft, auslösen?

Will BP womöglich das aulaufende Öl im Golf von Mexiko verschenken, um Tanker- Kapazitäten zur Begrenzung der Öl-, Gas- Katastrophe in den Golf von Mexiko zu locken?

Darf BP dies aber nicht, weil es die Gesetze des Ölpreismarktes verbieten, deren Hüter die Opec, Russland, Iran, irak, Norwegen, brasilien, England, die USA mit ihrem US- Präsidenten Barack, Hussein Obama sind?

Stattdessen wird nur ein unverbindlich schlapper Entschädigungsfond in Höhe von 20 Milliarden US- Dollar aufgelegt?

US- Präsidenten Barack, Hussein Obama forderte unlängst die Öl-, Gas- Autarkie für die USA durch Offshore- Öl-, Gasförderung vor den Küsten der USA.

Wird das von Öl- , Gas- exportierenden Ländern in der Welt als Angriff auf deren wirtschaftliche Grundlagen gedeutet?

Gibt es gar, gewollt oder ungewollt, angesichts der fortdauernden Öl-, Gas- Katastrophe im Golf von Mexiko, eine stille Vereinbarung zwischen der US- Administration und BP, ganz nebenbei, einen Angriff gegen die wirtschaftlichen Grundlagen des Rohstoff- Giganten GUS zu starten?

Ist da das Moratorium von US- Präsidenten Barack, Hussein Obama für die Offshore Öl-, Gasförderung vor den Küsten der USA nur ein Hakenschlagen, eine ablenkende Finte, die Öl- , Gas- exportierenden Länder in der Welt ruhig und milde zu stimmen?

Hat der G- 20 Gipfel in Kanada, angesichts der fortdauernden Öl-, Gas- Katastrophe im Golf von Mexiko, eine ganz andere Agenda auf der Tagesordnung als die Weltöffentlichkeit denkt?

JP

20:41 25.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 5