Lothar, 83, radikalisiert sich (1)

Querkopfaltersport Die neue Lust am Querdenken, oder Lust und Frust im Alltag der Alten, wenn sie gleichaltrig Prominente im Fernsehen, Rundfunk fidel alte Leiern predigen hören.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hallo Lothar, hast Du Dir die heutige Deutschlandfunksendung "Lebenszeit" im "Journal am Vormittag" mit dem Titel "Im Alter noch radikaler?" angehört.

Ach ja!,
da waren ja "Je oller je doller" Gesprächsteilnehmer.

Stimmt:
- Prof. Dr. Rita Süssmuth
- Prof. Dr. Hans Küng
- Walter Sittler

Warum fragst Du?
Ich kenne Dich seit 30 Jahren als Querdenker, weißt du noch hier in Hamburg bei den Barmbeker Gesprächen im Museum für Arbeit, die der SPD- Bundestagsabgeordnete Freimut Duve seit 1980 eingeführt hatte.

Da hast Du doch richtig auf die Pauke gehauen. Z. B. dem Bürgermeister Klaus von Dohnanyi Deinen Marsch aus der hintersten Reihe im Saal nach vorne aufs Podium geblasen, damit der mit der Hafenstrasse endlich in die Puschen kommt. Was Dir ja gelungen ist.

Ha! Ha!; Du Schmeichler.

Da warst Du ein richtiger "Promentenkiller" mit Biss. Je prominenter ein Gast da war, desto härter hast Du "Klare Kante" gezeigt und jedes Gegenargument weggebissen.

Wie ist das heute mit Dir.

Ich sag Dir was , ich bin heute im Alter noch viel radikaler gestimmt, wenn mir nur nicht doch, ab und zu, die Puste ausginge, würde ich da auch viel öfter öffentlich Zunge zeigen. Du erinnerst Dich, im Zunge zeigen, bin ich eigen.

Aber wenn ich diese ollen Köppe im Fernsehen, damals wie heute sehe und Radio höre, den Atommkanzler Helmut Schmidt, dann krieg ich so einen Hals.
Der Schmidt mit seiner Schnauze hat sich als heldenverdächtiger Deichgraf bei der Elbeflut im Jahre 1962 aufgespielt, bis heute weiter von den Medien feiern lassen.
Dabei hat der mit seinen verdammten Polizei- Hubschrauberflügen und Auftritten vor Ort die Rettungsarbeiten gestört.

Piloten haben Jahre später erzählt, sie hätten immer gestöhnt wenn der Innensenator Schmidt im Anmarsch war und alle Rettungs, Einsatzpläne für Stunden Makulatur waren, nur weil der aus der Luft und vort Ort mal, wichtigtuerisch, gucken wollte

Ach, was war ich damals ein junger knackiger Kerl.

Knackuig bis Du immer noch.

Das wüßte ich.
Das war die Zeit als ich Hafenarbeiter war. Da hab ich zu meinem Kumpel Hein gesagt

"Siehste Hein, jetzt macht der Schmidt als feiner Senats- Pinkel so ein Rettungsspektakel für die Medien, um über das Versagen des Hamburger Senats hinwegzutäuschen.

Die 364 Opfer der Flutkatkasptrophe in Hamburg- Wilhelmsburg hätte es nicht zu geben brauchen, wenn der Hamburger Senat nicht nur die Deichanlagen vor den Speichern und Lagerhäusern der Pfeffersäcke von der Elbchausse sicher gebaut und erhöht hätte, sondern auch für die ganzen Flüchtlinge in ihren Behelfsbaracken seit dem Zweiten Weltkrieg in Wilhelmsburg gesichert hätte.

Die lebten da ja, wie in einer Kuhle unter dem Meeresspiegel und sind dann beim absehbaren Bruch der zu niedrigen und alten Deiche einfach wie die Ratten abgesoffen und das mitten im Winter 62. Die wurden nicht einmal frühzeitig, von Behelsbaracke zu Behelfsbaracke, vom Uddel alarmiert.

Aber der Schmidt war ja erst ein knappes Jahr Hamburger Innensenator, zuerst sogar nur Polizeisenator, den trifft keine direkte Schuld.

Um so schlimmer, dass der seine SPD- Heinis von damals im Hamburger Senat bis heute deckt.

Dann dieser Feuerfritze, dieser Hamburger Umweltsenator, Fritz Vahrenholt, der ganz Nordostdeutschenland nach der EWende 1989/90 mit überdimensnionierten Müllverbrennungsanlagen zupflastern wollte. Jetzt verbrennen die, mangels Hamburger Müll, Müll aus Neapel, Morgen womöglich aus Nigeria in Afrika?

Die beide waren ja nicht Gast in der Sendung. Das stimmt Dich auch nicht milder, was?

Nee, aber die Rita Süßmuth, dieses familienpolitische "Singmanto" Feigenblatt der CDU, die doch alles bei dem Versuch 1989 Kanzler Kohl in die Wüste zu schicken, mit Heiner Geisler, Lothar Späth, diesem

Wie heißt der doch gleich?

Ernst Albrecht.

Ja, mit dem Vater des atomaren Endmülllagers Gorleben im Zonenrandgebiet und der Ursula von der Leyen, dieser Schlange K und "Säuglingswurfmaschine", die haben die doch als Laienschar und Gurkentruppe beim Bremer CDU- Parteitag alles versemmelt

Es war doch nicht alles schlecht unter der Rita Süssmuth!, oder?

Ach hör doch auf!.
Dann noch der Hans Küng, den der Vatikan so was von aus seinem Lehrstuhl weggeprügelt hat. Trotzdem ist der immer noch in der katholischen Kirche.

Aber der hat sich doch um die weltweite Ökumene verdient gemacht, den Welt Ethikrat mit begründet.

Hab ich noch nie was von gehört. Wohl auch so ein Eliteverein

Nur dieser Schauspieler, wie heißt der noch mal?

- Walter Sittler von Stuttgart21.

Genau, den finde ich Klasse.

Aber mein Kreuz, oh je, das haben Ärzte verpfuscht.

Ich kann kaum noch längere Wege laufen. Ohne Stock schon gar nicht. Dann hat mich auch noch mein Anwalt in der Angelegenheit beschissen. Und was das kostet, dieses Prozessieren gegen Ärztepfusch-

Du glaubst es nicht. Es ist schon so schlimm. Vorhin war ich hier um die Ecke, in der Schwalbenstraße, beim Urologen, nur zwei Treppen hoch, da fühlte ich mich plötzlich so was von schwach. Ich wäre glatt umgefallen, wenn ich mich nicht, schnaufend, an der Rezeptionstheke hätte festhallen können. Ich versteh das nicht, mit einem Mal war alle Kraft aus meinen Beinen weg.

Hast Du vielleicht zu flach geatmet?

Du hast gut reden, Du Schlaumeier. Aber so warst Du ja schon immer, immer voller guter Ratschläge, die keiner nachfragt, die keinem nützen. Die einen nur ärgern.

Und Du hast Dich beratungsresistent auch nicht gerändert.
Sag Mal, was macht Dein Schlagzeug.

Ich spiele schon lange nicht mehr. Mein Schlagzeug steht sperrig in meiner Wohnung herum. Ich will es verkaufen.
Ich fahre ja nicht mehr Auto. Wenn mich jemand in die, wie heißt die noch hier am Barmbeker Bahnhof?

Zinnschmelze.

Ja die. Wenn mich jemand mit meinem Schlagzeug dahin oder am besten nach Wilhelmsburg ins Bürgerhaus fahren würde. Aber nee, ich bin auch irgendwie zu schwach.

Da im Bürger haus hatte ich eine tolle Zeit mit einer guten Band, auch wenn der dämliche Otto, Gott hab ihn selig, nicht mit seinem disharmonischen Schlagzeug dazwischen getrommelt hätte.

Ausgerechnet der alte Sack hat immer verlangt, dass er tonangebend sei. Dabei hat der doch wg. seiner Nervengeschichte keinen Rhythmus mehr richtig auf die Reihe gekriegt.

Otto, hab ich gesagt. Das macht nichts, dass Du da nichts mehr so richtig hinkriegst. Tu doch einfach nur noch so. als ob Du trommels. Da hättest Du den Dösbaddel mal erleben müssen. Da hat der extra laut getrommelt und uns alle, hämmernd und dröhnend, aus dem Rhythmus geschlagen.

Da war so eine musikalisch versiert gut ausgebildete Akkordeonspielerin aus Rumänien. Auch der hatte Otto befohlen, nach seiner Nase zu musizieren, Da hab ich ihr gesagt

"Mädel!, Du kannst so gut musizieren.Hast das feine Gehör. Warum läßt Du Dir das vom Otto gefallen?
Da hat die nur geschweigen und mit den Achzeln gezuckt

Die ist dann später leider doch weggegangen. Das war ein Riesenverlust für die Band.
Dann kam ein Baßgittarist. Der war klasse. Da hatten wir ne richtig gute Phase. Aber irgendwann sagte der zu mir

"Lothar, Du bist doch ein prima Kerl, willst Du nicht meine Frau werden?"

Wir haben dann so bagatellisierend, herumgewitzelt. Ich habe weder nein noch ja gesagt. Aber das ging nicht. Die gute Armosphäre war hin.

Nee!, das kann ich nicht. Die anderen haben dann immer gefeixt.
"Da kommen Hotte und Lotti!"

irgendwann bin ich dann weggeblieben. ich weiss, man soll nix gegen Schwule haben, hab ich auch nicht, aber persönlich? Nee!

Hat der Dich einfach so angebaggert?

Hättest ja einfach sagen können"Mit mir nicht", oder sowas wie "Dienst ist Dienst. Schnaps ist Schnaps?"

Ich trinke keinen Schnaps, nur feinsten Whyskey. Guck mal, was ich hier im Einkaufwagen habe,Woanderrs kostet der über 20.- E, hier nur 12.- € .
Ach so einer bist Du. Auch nicht schlecht, kann einem aber schlecht von werden.

Ich kann das einfach nicht.

Was?
Na!, das mit Schwulen. Das einfach so persönlich reden.

Ja und dann haben die von der Genossenschaft doch glatt 8000.- € aus meinem Wand< Safe geklaut.

Wie das denn?

Die müssen Zweitschlüssel zu meiner Wohnung haben, Das ist während der Luxussanierung passiert. Die Tür, Fenster waren unversehrt. Plötzlich durfte ich nicht mehr in meine Wohnung, andere Nachbarn ja.

Die haben meine ganzen Sachen aus der Wohnung auf Lager genommen, ohne mich zu fragen.Na den werde ich was. Ich habe Belege. ich kann nachweisen, dass ich das Geld hatte. Die 8000.- € waren doch für meine Zähne. Dss kostet doch heute unglaublich viel. Meinen alten Mietvertrag haben die auch noch mitgenommen.

Puuh!, das gibt Probleme mit der Versicherung. Hast Du jetzt einen neuen Mietvertrag?

Nee.
Ja! ja!, diese Luxussanierungen sind jetz voll im Schwange hier.
Was die so Luxus nennen..Außen Wärmedämmung und größere Balkone, damit es dunkler in der Wohnung wird und mehr Strom für Licht verbraucht wird, die Miete mit wenigen Maßnahmen erhöht werden.

Bei mir ist es ganz verrückt. Ich habe für meine kleine 2- Zimmrwohnung plötzlich zwei Balkone. Die haben eine Wohnung nebenan im Parterre verkleinert. An meine Wohnung ein Zimmer mit dem Balkon angehängt. Das geht alles als Wohnraumvergrößerung auf meine Miete.

Hast Du schon Wohngeld beantragt?

Ja, das sowieso. Aber das ist ja nicht viel.
Mensch Lothar! ich muss los, zu meiner Frau. Wir sehen uns! Halt die Ohren steif!
Tschüss

JP


http://www.dradio.de/dlf/sendungen/lebenszeit/
SENDUNG AM 30.11.2012
Im Alter noch radikaler? Die neue Lust am Querdenken

20:27 30.11.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 8