Merkel hat fertig, keiner soll`s merken

Parteien im Stresstest Was die Bundestagsparteien in den nächsten Monaten in Koalitionen, Opposition auch veranstalten, ohne neue Agenda werden sie vor dem Wahlvolk scheitern
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Bundeskanzlerin Angela Merkel, das "Schwarze Energieloch"

Vier Jahre, 2013-2017, hat die SPD eine belastbare Mehrheit Nominale links von der Mitte im Deutschen Bundestag ignoriert, nicht zu nutzen versucht, hat die SPD es vorgezogen als Pausenclown nationler, internationaler Politik ums "Verrecken" der eigenen Wählerschaft hasenfüssig an der GROKO festzuhalten, während Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer Sinneswaltung "Ich weiss gar nicht, was ich da ändern können sollte?", die Wut der AfD Brut an ihrer Ammenbrust nährte.

Was veranstaltet die Strömungs- und Gesinnungspartei AfD in dreizehn deutschen Landtagen ganz unterschiedlich, einmal militärisch straff organisiert, versiert, einmal ausfallend wildernd, nun auch im Deutschen Bundestag allein dort mit über 90 MdBs vertreten? Sie verbreitet, markant gesetzt aus dem Wörterbuch der NS-Untoten, provozierend übel riechende Duftnoten aus dem Mief und Muff unter Uniformröcken, Talaren von Tausend Jahren?, und will es mit Alexander Gauland. Alice Weidel hernach nicht gewesen sein

Okay!, als Die Grünen 1983 das erste Mal im Deutschen Biundestag präsent waren, haben sie sie inZeiten des Krawattenzwangs, obligatorischer Macho-Allüren, preussischem Kurzhaarschnitt der MdBs, auch provoziert, Männer häkelten ohne Schlips noch Kragen langhaarig, vollbärtig Topflappen, strickten Schals, Pullover, Mütter stillten mit freigelegter Brust ihre Babys, sie liefen auf der Suche nach der Wahrheit in Jesuslatschen, Turnschuhen im Plenarsaal herum, Joschka Fischer rief dem Bundestgspräsidenten Richard Stücklen von der CSU zu, nachdem der Antje Vollmer von Den Grünen das Wort versagte "Mit Verlaub!, Herr Bundestagspräsident. Sie sind ein Arschloch!".

Roland Tichy meinte gestern in der Phoenix Runde, die AfDler wollen nichts anderes wie Die Grünen 1983, sie wollen provozieren, was mache das da für einen Unterschied ob sie nun 1983 in Zeiten des Volkszählboykotts, des Krawattenzwangs häkeln, barbusig, Babys im Bundestag stillen oder 2017 rassistisches Wortgeschmeißer und Gwetter absondern, um ihre Anhängrerschaft gewogen bei Laune und bei der Stange zu halten? Keinen!

Christiane Hoffmann vom Spiegel hält in derselbigen Sendung dagegen, Häkeln, Stricken im Bundestag könne man ja als Provokation 1983 wohl nicht rassistischen Äuerungen 2017 gleichsetzen

So gesehen könnte die AfD als Pressverband im Deutschen Bundestag fungieren, die offen blutenden Wunden auf der Regierungsbank unmerklich zu stillen, damit alles beim Alten bleibt.

Bundekanzlerin Angela Merkel, das unersättlich gefräßig "Schwarze Energieloch" sucht derweil, ungerührt durch die niederschmetternden CDU/CSU/SPD Wahlergebnisse 2017 in der "westdeutsch-geprägten" Jamaika- Koalition mit der wiederauferstandenen FDP, Den Grünen mit ihrem legendär unstillbaren Appetit auf neue Wählermassen, die sie den neuen Koalitionären vor der Nase weg mit Genuss zu vertilgen sucht, gemäß Lady Sophies Losung:

"James!, the same Procedure as every Yaer!"

Die Funktion des Pressverandes wird die AfD auf der Oppositionsbank im Bundestag so außer Atem halten, dass ihr die Luft zum Ausatmen fehlt, drängende Themenkomplexe, wie

- - die militär- interventionistische Verantwortungsmentalität aller Bundesregierungen seit 1998 mit und ohne UNO-Mandat im Bunde oszillierendem Krisenhopping, Banken- , Eurokrise, Staatsfinanzierungskrise durch die Schuldenbremse,

- befeuert durch drohende Deflationstendenzen Richtung Negativzins, gespaltenen Arbeitsmärkten einerseits, Immobilien- , Mietpreisblase in Ballungsgebieten Deutschlands, der EU durch Fluchtkapital aus Krisen-. Kriegs- , Katastrophengebieten andererseits,

- humanitäre Krise von 70 Millionen Geflüchteter ínner- und außerhalb ihrer Heimatländer infolge unverminderter Ausweitung der Kampfzonen gegen Zivilbevölkerung in Afghanistan, Irak, Syrien, Sudan, Jemen im Krieg gegen den sogenannten Internationalen Terrorismus nach Nine Eleven 2001,

- den Vollzug des Abzugs von A-Waffen aus Deutschland, gemäß Beschluss 2010 im Deutschen Bundestag zu debattieren,

- der Resolution zum Verbot und der Ächtung von A-Waffen durch 128 Staaten in der UNO beizutreten,

- den überbordende Handelsbilanzüberschuss Deutschlands von ca. 300 Milliarden €/anno zu Lasten anderer Länder durch ein Ende der Austeritätspolitik abzubauen,

- den Forderungseigentumsentzug durch die Arbeitsmarktreform, die Agenda2010/Hartz IV Gesetze 2003 unter Bruch der Maastrichtkriterien rückgängig zu machen,

- die Soziale Union in der EU vom Kopf auf die Füsse zu stellen,

- angesichts Dieselabgasgate eine Musterfeststelluntsklage einzuführen,

- das 1953 auf Anraten des Deutschen Juristentages durch die Adenauer Regierung ausgesetzte Unternehmens- , Verbandsstraf- und -klagerecht wieder zu aktivieren,

- das alles und viel mehr als Forderung auf die Tagesordnung des Bundestages zu setzen.

Rein menschlich betrachtet, will mir die Sinneswaltung "Merkel hat fertig, keiner soll`s merken" als eine zutiefst erschütternde Botschaft des Getriebenseins, der Ausweglosigkeit Bundeskanzlerin Angela Merkels erscheinen, die der Verlautbarung Angela Merkels "In der Ruhe liege die Kraft" krass entgegensteht, um alle auf die CDU/CSU gerichteten Speere auf ihre Person zu vereinigen?

JP

01:53 27.09.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 8