Nukleares Denken und Protektionismus

Atomares Wettrüsten Plant US-Präsident Donald Trump sein 1 Billion $ A-Waffen US Modernisierungsprogramm binnen 30 Jahren zu Lasten Verbündeter in Europa, Asien finanzieren zu lassen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

West Ade? Go East?

Frage:

Gilt "Nukleares Denken" als "Last Order = Einer geht noch", sich nach 1989 dem Ende des "Kalten Krieges" protektionistischen Blockdenkens, abgeschirmt durch nukleares Wettrüsten, erneut Protektionismus mit postfaktischen Argumenten auf ideologisch- nationalökonomische Fahnen zu schreiben?

"Klage eines "Nuklearexperten" über die Schwäche der Deutschen: Sie hätten das Denken in nuklearen Kategorien verlernt." verweist Jakob Augstein in seiner Kolumne namenlos auf einen Autoren in der Zeit.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/aufruestung-die-deutsche-bombe-kolumne-von-jakob-augstein-a-1135917.html#js-article-comments-box-pager
Aufrüstung
Die deutsche Bombe
Trump wackelt, Putin droht. Mancher fragt bang: Wer schützt uns, wenn die Russen kommen? Die gefährliche Logik der Abschreckung ist zurück. Aber diesmal könnte es richtig irre werden: Bekommt Deutschland eine eigene Atombombe?

Eine Kolumne von Jakob Augstein
-

Nukleares Denken, heißt n. m. E. protektionistisch denken. Was waren denn und sind das ganze A-Waffen Arsenal der Supermächte und Atommächte gegenüber Atomhabenichten, entgegen Atomsperrvertrag 1957/1968 Versprechen einer atomwaffenfreien Welt , die da sind, Russland, USA. China, Frankreich, England, Israel, dazu im Verlauf Indien, Pakistan, Nordkorea, anders zu bewerten als die Kanonenbootpolitik des 19. / 20. Jahrhunderts mit nuklearen Mitteln?

- nur Südafrika, die Ukraine haben nach 1991 definitiv auf ihre A- Waffen Arsenal verzichtet -

Nukleares Denken erscheint mir als ein obskur brisantes Instrument. lauthalts protektionistische Ansprüche für bestimmte Regionen des Weltmarktes zu propagieren, unter Anrufung bizarr übergeordneter Sicherheitsansprüche zu exekutieren und aufrechtzuerhalten. Entweder um Marktanteile in schrumpfenden Märkten - s. Automnilindustrie - zu gewinnen, kurzfristig durch systemisch kriminelles Agieren mit digitalisierten Mitteln - s. globaler Diesel- Abgasskandal - oder konventionell militantes Intervenieren - s. Mittlerer Osten - über Ressourcen aus dem allgemeinen Wohlstand der Völker für bestimmte Länder (G 7 ) exclusiv einseitig industrielles Wachstum zu generieren.

Die Frage ist auch weniger, ob die USA Deutschland weiter atomar beschirmen, sondern, ob Westeuropa, sprich Frankreich, England als Atommächte osteuropäische Länder nuklear beschirmen wollen, oder ihre Version des Trump Songs "America First" in einem "France First", Britain First" anstimmen, weil sich die nuklearen Hauptgefahrenzone mit schrumpfenden Vorwarnzeiten, weg von mitteleuropäischem, deutschem Territorium auf osteuropäisches Terrain nach Polen, die Ukraine, Weißrussland, ins Baltikum verlagert hat?

Der deutsch-deutsche mentale Widerstand aufgrund der Teilung Deutschlands 1945- 1990 gegen atomare Waffen ist zwar obsolet, die deutsche Einheit wieder hergestellt, gleichzeitig bleiben Deutschlands, bleibt die EU Wirtschaft, wie sonst keine Wirtschaftsregion in der Welt, auf offene Weltmärkte ausgerichtet angewiesen.

- siehe Aufruf der 57 westdeutschen Wissenschaftler 1958, unter ihnen die Atomphysiker Otto Hahn, Carl- Friedrich von Weizsäcker, gegen eine atomare Bewaffnung der 1956 neu gegründeten Bundeswehr -

Das Gewese und Getöse über A-Waffen Modernisierung, Verbreitung dient n. m. E. bestimmten Kreisen als postfaktisches Argument, daa Ziel einer wirklich atomwaffenfreien Welt, wie sie US-Präsident Barack Obama 2009 zu Beginn seiner Amtszeit in seiner Prager Rede versprach, ein weiteres Mal in unverantwortlicher Weise aufzuschieben. Denn um annähernd in Sphären einer atomwaffenfreien Welt zu gelangen, braucht es ein globales NEIN gegenüber der sogenannt friedlichen Nutzung der Atomenergie, die zutiefst eine militärstrategische im Namen der Option auf Protektionismus in Fragen weltweiten Zugriffs auf Ressourcen ist, z. B. u. a. Uran-Vorkommen.

Warum?, damit wir uns endlich der Entsorgung militärisch- zivil atomaren Giftmülls und dessen Endlagerung als globalem Projekt stellen können.

Dessen ungeachtet, plant US-Präsident Donald Trump offensichtlich sein 1 Billion $ A-Waffen US Modernisierungsprogramm binnen 30 Jahren zu Lasten Verbündeter in Europa, Asien finanzieren zu lassen

JP

http://www.handelsblatt.com/politik/international/atomwaffen-trump-will-zurueck-zum-wettruesten/19437682.html
ATOMWAFFEN
Trump will zurück zum Wettrüsten
24.02.2017 03:19 Uhr

https://www.freitag.de/autoren/joachim-petrick/greift-berlin-obsolet-nach-us-atomwaffen#1487575734936032

14:25 24.02.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 6

Der Kommentar wurde versteckt