Paywall "Zeitungspantscher im Vormarsch!"

BILD Bezahlsystem Von der Zeitung zum Paywall Daddelautomaten. Weinpantscherei, Gammelfleischskandal war gestern, jetzt ist Zeitungspantscherei des Visionärs Mathias Döpfners angesagt
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

BILD "Von der Boulevard Zeitung zum Paywall Daddelautomaten"

Weinpantscherei, Gammelfleisch Skandal war gestern, jetzt beherrschen die Zeitungspantschereien dahergelaufener Visionäre das Goldgräberstimmungsfeld.

Sprung Auf! Marsch! Marsch!

auf einen "Mathias Döpfner"

Nix wie voran!, mit der BILD- Paywall im Internet, World Wide Web!

"Vorwärts Kameraden wir müssen zurück, nur zu Hause werden aus verdammten Niederlagen im Nacht- und Nebel- Nachgang Wunder der Siege!"

Medienforscher haben Expertise mit durchweg gleichlautend folgender Aussage vorgelegt

Durch die Freischaltung der Paywall wählt der Leser zwar durchaus einen Zeitungsartikel seiner Begierde, was er aber allem macht, er wählt die nicht gelesenen, nicht freigeschalteten Artikel ab.

Und das ist es, worum es jetzt Mathias Döpfner mit der Paywall bei BILD geht, nämlich, unabhängig von kostenintensiven Valuierungen demoskopischer Institute, tagaus, tagein, darum, zu Lasten der Haushaltskasse der Leser zu eruieren, welche Themenwahl, Artikel, welche, Serien, Sparten Ressorts, Formate, von der Paywall freigeschaltet, weg wie warme Semmel gehen, welche nicht.

Für welche Themenwahl, Artikel es sich lohnt, eine gigantische Werbetrommel anzuwerfen und welche Themenwahl, Artikel aus der BILD Printausgabe, samt kompetenten Personal, auf Nimmerwiedersehen "Hire and Fire" herausfliegen.

Zeitungen sind von ihren Anlässen, Tendenzen her historisch als Autobahnen, wenn nicht gar als Start- und Landebahnen in die Weite und Tiefe der Leser Gedankenwelt konzipiert.
Damit wird nun durch die Paywall der Online Ausgaben von Zeitungen Schluss sein

Zeitungen werden in ihrer Online Ausgabe nicht nur mit einer "unmerklichen" Maut belegt, sondern Paywalls zwingen den Leser sozusagen alle 10 Meter auf ihrer Gedankenautobahn, der Freien Assoziation ihrer Gedanken Start- und Landebahnen abzubremsen, sich, Klick um Klick, ermattend, weiter fortzubewegen, oder ihre Gedanken Autobahn ganz zu verlassen, sich ins Dickicht der Büsche des Autobahn Nebengeländes zu schlagen, über Stock und Stein, Feldgeröll, Wald und Wiesen weiter beim Nachdenken über den abhanden gekommenen Sinn von Zeitung, die Zeit totschlagend, in den Ohren unbestimmte Tonlagen sinnlos hämmernd, ins Nirgendwo des, welkend, bunten Blätterwald zu marschieren.

Wollen wir den „Häppchen Journalismus“?.

wenn ja, sind wir einverstanden, dass 1000 Gramm Goldene Worte in der Printausgabe einer Zeitung zu drei bis vier €, 10 Gramm häppchenweise, in der Online Ausgabe, dagegen, hochgerechnet, gestrichen glatt, mindestens das Zehnfache kosten, nämlich 40 €?

Sind wir einverstanden, dass uns absehbar, Klick um Klick, im Internet die Paywall Freischaltungs- "Verhandlungen" mit Paywall Wegelagerer Indianern, gebührenwirksam, mehr beschäftigen als das Lesen von Zeitungen?

Es geht ja nicht um Journalismus bei der gegenwärtigen Diskussion um Paywall oder nicht, sondern darum, dass sich unter den Zeitungsmachern so eine Art

"Last Order Goldgräberstimmung"

von Zeitungspantschern breitmacht, die unter Zeitungsmacherei zunehmend, siehe BILD einen asymmetrisch überteuerten "Häppchen Journalismus" verstehen.

Warum?,

weil solchen Leuten wie Mathias Döpfner, Jakob Augstein, Alice Schwarzer, Heribert Prantle, Hans Leyendecker u. a. die Traute fehlt, den Printmedien für ihre Online Sparten einen Teil vom dicken Kuchen der gerade eingeführt, grundgesetzlich umstrittenen, Kultur Flatrate, sprich Mediengebühr/Privathaushalt/Monat der Öffentlich- Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten als Einkommenssäule, streitbar, gerüstet, abzujagen.

Auch die Idee, staatliche Gelder für parteinahe Stiftungen, mit ihren Dependancen im In- und Ausland, für die Finanzierung des freien Zugangs zu Presseprodukten im Internet im In- und Ausland heranzuziehen greifen diese Mainstream Medienleute, ums Verrecken, nicht auf.

Kommen die parteinahen Stiftungen doch ohnehin immer weniger ihrem verfassungsgemäßen Auftrag nach, die freie Meinungs- und politische Willensbildung breiter Schichten durch personellen und materiellen Einsatz im Bund, Ländern, Kommunen zu fördern.
Dieser Paywall "Häppchen Journalismus" wird schlussendlich im Rahmen

"Allgemeiner Zeitungspantscherei"

mit gigantischem Aufwand an Moneten zum beworbenen Paywall Daddelautomaten Lotto Themen Brei der Art

"Germany`s Next Top Artikel" 5 Sterne Nobelhotel Events “Saturdays Night" Fieber Glück.

Am Ende, ist der Leser erst einmal entsprechend, Paywall Klick um Klick, konditioniert, dressiert, werden Debatten des Deutschen Bundestages als Thema in Online Ausgaben von Zeitungen an der Paywall von surfenden Lesern nur freigeschaltet, wenn der ganze Deutsche Bundestag als Wanderzirkus in der Fan- Meile der Nordkurve im Weser Stadion tagt oder Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, sensationell, im Münchner SV- Bayern Stadion dem als Steuerbetrüger verurteilten SV- Bayern München Chef, Uli Hoeneß, demonstrativ beim Freigang versöhnlich die Hand

"Gott zum Gruße!, schönes Bayernland"

reicht, dass dem, wortlos grunzend, vor lauter breitem Grinsen, die Augen bis hinter seine Ohren gehen..

Genau das ist übrigens gerade, richtungsweisend für die deutsche Richterschaft in Steuerbetrugs Angelegenheiten, sozusagen vorweg genommen, letzte Woche im Londoner Wimbley Stadion beim Champions Legue Spiel SV- Bayern München gegen SV- Borussia Dortmund geschehen.

Nicht wenige Unken im bunten Blätterwald trällern anlässlich solcher herzlich zugewandten Begrüßungen durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, nicht ganz unbegründet, denn politische Leichen pflastern ihren Weg, den Requiem Gesang

"Spiel mir das Lied vom Tode" ,

an, so als ob Angela Merkel gerade jene, die sie eben noch so entschieden herzend begrüßte, jenen anderen, die es unabdinglich wissen wollen, insgeheim vereinbart, mit den Worten überließ
"Den da, den ich soeben zum Abschied grüßte, haltet mir von nun an vom Leib, den könnt ihr, um des Himmels Willen, geschenkt haben!"

So betrachtet, beachtet, werkelt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, wo sie nur kann, am durchschlagenden Erfolg der BILD Paywall mit

"Glück Auf!, der Steiger Mathias Döpfner kommt",

wie, neben Jakob Augstein, Franz Müntefering namenlos zu sagen pflegt.

JP

https://www.freitag.de/autoren/magda/schluss-mit-lustig-lustig
Magda
31.05.2013 | 10:37 4
Schluss mit...lustig, lustig

https://www.freitag.de/autoren/joachim-petrick/paywall-zahlen-sollen-die-anderen#1370026387557715

Joachim Petrick

29.05.2013 | 21:23 13

Paywall! „Zahlen sollen die anderen“

20:26 31.05.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 38

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar