War Ludwig Erhard ein NS- Kapitalgangster?

Wirtschaftswunder ARD- Dokumentation "Unser Wirtschaftswunder - Die wahre Geschichte" Christoph Webers, die im Fall Ludwig Erhards eine rühmlich aufdeckende Ausnahme ist. Frage?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Professor Ludwig Erhard versus Rosenthal AG

Die skrupellose Seite des Wirtschaftswunders als Teil der Kommandowirtschaft in dunkler Zeit des NS- Regimes und des Zweiten Weltkrieges von 1933- 1945.

So dankenswert ich Erinnerung an das deutsch- deutsche Wirtschaftswunder von 1948- 1989 immer wieder aufgreife, so bleibt mir doch die Spucke weg, wenn bei den Erinnerungen noch heute mit keinem Wort die unsägliche Rolle des Wirtschaftsministers (1949- 1963) und "Volkskanzlers" (1963- 1966), Professor Ludwig Erhard (1897- 1977), dem salbungsvollen Prediger der

"Sozialen Marktwirtschaft",

die nach seinem Gusto, anders als Bundeskanzler Konrad Adenauer, 1957 keine dynamisierte Rente vorsah,

der

"Formierten Gesellschaft"

in der Angelegenheit der arisierten Rosenthal AG nach 1945 erwähnt wird,

Professor Ludwig Erhard war skrupellos genug, sich seine Gutachterliche Tätigkeit zu Gunsten der Ariseure auch noch aus der unrechtmäßig erworbenen Substanz der Rosenthal AG mit damals 12.000.- DM/anno üppig vergüten zu lassen.

Ludwig Erhard hat sich übrigens, zusammen mit dem Ex- FDP- Politiker und Ex- Vizekanzler Erich Mende nicht entblödete, nachdem seine Idee der VW- Volksaktie, von jenen käuflich ab 1960 erworben, denen das VW- Werk in Wolfsburg von Rechtswegen seit 1938 durch die Zeichnung von VW- Staats- Anleihen längst gehörte, gefloppt hatte, im Jahre 1968- 1969 für den US-Investor Bernie Kornfeld und dessen Kapital- Fond IOS als Leitwolf für deregulierte Finanzmärkte Propaganda zu machen.

Wussten Sie es?

Westdeutschland hat womöglich nach dem Berliner Mauerbau 1961 für seine Industrie und Gewerbewirtschaft der DDR als Werkbank, Arbeiter- und Bauern- Homeland mehr durch Lohndumping an Kapital entzogen, als die Jahre zuvor.

Was mir in dieser ansonsten hochinteressanten Sendung,

der ARD- Dokumentation

"Unser Wirtschaftswunder - Die wahre Geschichte"

des Filmemachers Christoph Webers, die im Fall Ludwig Erhards eine rühmlich aufdeckende Ausnahme ist, gefehlt hat, waren Hinweise darauf, dass die US- Airforce im Koreakrieg von 1950- 1953, wundersam durch die UNO mandatiert, weil sich die UdSSR auf geheime Veranlassung Josefs Stalins der Stimme enthielt, das Flächenbombardement ganzer Städte, Industriegebiete, Kulturgüter, wie zuvor im Deutschen Reich, nicht nur unvermindert, sondern in ansteigend nie dagewesenem Maße fortsetzte, dass sich Nordkorea, der damals industrialisierte Teil Koreas, anders als Vietnam, bis heute nicht von dieser menschenverachtend völkerrechtswidrigen US- Miiltärpolitik der "verbrannten Erde" davon erholt hat.

Warum erzähle ich das?

Weil diese Art Wirtschaftswunder der Amerikaner in West- Deutschland und andernorts, mit Marshall- Plan als Rettungsschirm für fragile Währungen, stets das Bild von Totalzerstörung zur Vorraussetzung haben, damit US- Kapital sich, gemäß den profitverheißenden Gesetzmäßigkeiten gefühlter Stunde Null, auf die schwarzen Socken machen und, renditestark, erst in Ekstase geraten, dann in Raserei verfallen, wie es Berthold Brecht in seiner "Dreigroschenoper" poetisch beschrieben

Ist es nicht seltsam, nachdem Westdeutschland die Reparationsleistungen, gemäß Versailler Vertrag von 1919 als Folge des Ersten Welötkrieges , wie vereinbart, um das Jahr 1988 abgegolten hat, dass damals die Frage der Deutschen Einheit plötzlich, übergangslos, drängend auf der Agenda stand?

Warum?,

um nun auch die Restschulden aus dem Londoner Abkommen von 1953 gemeinsam mit der nach Art. 23 GG beigetretenen DDR- Bevölkerung als Folge des Zweiten Weltkrieges bis zur Jahrtausendwende sozialpolitisch leichter zu wuppen?

Was dann bis 1997 tatsächlich geschah, um dann endlich, aufgrund von Sammelklagen in den USA, Drängen von Otto Graf Lambsdorff, einen Entschädigungsfond der deutschen Gesellschaft und Wirtschaft für Überlebende der Zwangsarbeit in der deutschen Industrie, Gewerken, Gewerbe, Landwirtschaft, Gesellschaft, Kommunen, Kirchen, von 1939- 1945, aus der Taufe zu heben?

Bestand denn nicht ein Zusammenhang zwischen dem so genannt fremdfinanzierten Wirtschaftswunder und der unveränderten Arisierung der reichsdeutschen Wirtschaft nach 1945?

War der Marshall- Plan nicht nur eine Tarnkappe, damit die westdeutsche Industriellen, Handelshäuser, Quelle, Neckermann, Bertelsmann, Rowohlt- Verlag, Karstadt, Hertie, Horten und viele andere nicht in Erklärungsnöte gerieten, zu belegen, woher plötzlich deren ganzer gigantischer Cash her kam?, nämlich aus Valuta fremder Währungen angeblich neutraler Länder des Zweiten Weltkrieges, der Schweiz, dem "Heiligen Stuhl" Vatikanstadt, Schweden, Spanien, Portugal, Argentinien, Paraguay, Bolivien, Chile, der Türkei?

Erst bis 1990 deutsch- deutsche, dann ab dem 3. Oktober 1990 vereinigte deutsche, nun EU- Haftungsgemeinschaft, ist dabei die Einführung des Euros 2002 der geringere Haftungsteil?

"Judengold" Raub in Griechenland der Jahre 1940.- 1945

Im Zusammenhang mit europäischer Haftungsgemeinschaft, nicht zu vergessen, das konfisziert geraubte Leben und Vermögen jüdischer Bürger/innen in den vom Deutschen Reich besetzten Gebieten Europas der Jahre 1939- 1945 .

Da gab es z. B. das

"Judengold"

in Griechenland, das von der griechischen Administration griechischen Bürgern mit jüdischem Hintergrund, mit dem Hinweis abgepresst wurde, die horrenden Besatzungskosten der Deutschen Wehrmacht in Griechenland seien damit wenigstens teilweise zu finanzieren.

Das Gleiche geschah mit jüdischem Vermögen, außer in Dänemark, im Übrigen besetzten Europa.

Das Deutsche Reich flog extra aus Berlin, Frankfurt/Main hochkarätige Finanzexperten in die besetzten Gebiete Europas, um denen das notwendige „Know How“ zum Raub jüdischen Lebens und Vermögens administrativ an die Hand zu geben, um damit, zumindest, teilweise die inflationären Besatzungskosten der Deutschen Wehrmacht gegen zu finanzieren, wie heute die horrenden Rüstungskosten des volkswirtschaftlich kleinen Griechenlands unter dem Diktat der NATO mit assoziiertem IWF, der Weltbank und EZB?

D. h. rein rechtlich haben die Administrationen dieser von der Deutschen Wehrmacht besetzten Länder den Raub an ihren Bürgern mit jüdischem Hintergrund selber, verbrecherisch von Staatswegen organisiert, schuldhaft verstrickt, exekutiert, während die deutschen Besatzer. voran die „Deutsche Wehrmacht“ als Vollziehende Gewalt, sich die Hände, frohlockend, in Unschuld wusch.

Diese gezielt herbeigeführte schuldhafte Komplizenschaft und Verstrickung der Administrationen in den deutsch besetzten Ländern Europas war der ausschlaggebende Grund, warum nicht nur die von der Deutschen Wehrmacht besetzten Staaten Europas, nämlich u. a, die USA, 1953 dem Londoner Entschuldungsabkommen Deutschlands aus lauter Scham über die eigenen Verbrechen in Sachen Raub von jüdischem Leben und Vermögen nichts entgegen zu setzen hatten und entgegen setzen wollten

Auf westdeutscher Seite wurde ausgerechnet der Deutsche Bank Chef Josef Abs beim Londoner Entschuldungsabkommen von Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer zum diplomatischen Handlungsbevollmächtigten berufen.

Das ist so, als ob man den Bock erschlägt und die Axt als lächelnde Guillotine zum Gärtner macht.

Warum wohl retten sich alle im Zweiten Weltkrieg und danach schuldhaft verstrickten Staaten Europas unter das rettende Dach des Euros?

Weil sie, rechtlich begründbaren, Entschädigungsforderungen in aller Welt durch eine europäische Haftungsgemeinschaft abmildern, wenn nicht gar entgehen wollen.

Schlussfragen:

"War Professor Ludwig Erhard ein NS- Finanzkapitalgangster?"

Nach vorliegender Aktenlage ja.

„War der „Volkskanzler“ Professor Ludwig Erhard ein Ariseur?“

Menschlich ja, im Sinne eines rechtlich begründbaren Anfangsverdachts nicht.

Moralisch ist Professor Ludwig Erhards Vergehen im Fall des Versuchs der Aufrechterhaltung der Arisierung der Rosenthal AG nach 1945 Bestandteil eines dunklen Kapitels westdeutschen Kapitalverbrechens mit staatlichen und, überstrapaziert, gedehnt, weit hergeholt, konstruiert, gesetzlichen Mitteln.

JP

http://www.porzellan-selb.de/arisierung-der-rosenthal-werk/

Arisierung der Rosenthal Werk

http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Erhard

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/dokumentarfilm-unser-wirtschaftswunder-alles-war-ganz-anders-als-gedacht-12282161.html

Dokumentarfilm „Unser Wirtschaftswunder“ Alles war ganz anders als gedacht

14.07.2013

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45741421.html

12.05.1969

MANAGER / INVESTMENTFONDS

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46135706.html

WERTPAPIERE / IOS

Das Kornfeld

Erhard mehr als Mende

02:28 16.07.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 64