Steuer- CD Ankauf “Alles Lüge“?

Datenklau Wer rettet die Steuersünder als betrogene Betrüger vor den vermögensverkürzenden Machenschaften ihrer Banken, ihrer Treuhänder in den Steueroasen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

„Wo nichts leaks, ist auch nichts zu holen!“

Seltsam, dass uns heute der Steueroasen Komplex als simple Frage von Milchmädchenrechnungen der Madam Lieschen Müller- Mustermann “Steuer CD- Ankauf“ verkauft werden soll und verkauft wird?

Waren Steuerparadiese, der Vatikanstaat, der Heilige Stuhl, die Schweiz, Luxemburg, Liechtenstein, die Bahamas, Zypern, Malta, der US- Bundesstaat Delaware, die Kanalinseln, voran Jersey, Isle of Man, Virgin Islands nicht immer ein wichtiger unveräußerlicher Bestandteil der Frage von Geostrategie, sonders im Fall der Bekämpfung von bestimmten Gesellschaftssystemen, voran der Blöcke im Kalten Krieg?, um über das Einfallstor Steueroase als völkerrechtlichem Subjekt, im „Feindesland“, seit Nine Eleven Schurkenstaat genannt, beim Systemgegner Parallelwährungen zu etablieren und auszuweiten, bis dessen Währungssystem kollabiert, wie im Wege der heillosen Implosion des Ostblocks in den Jahren von 1989-1991 zu besichtigen war?

Erleben wir nicht gerade am Beispiel des neuen, des öffentlich einhellig insistierend kritischen Umgangs der Staaten der Welt, voran der G- 20 Staaten, mit den herkömmlichen Steueroasen in der Welt einen Paradigmenwechsel, nach Art einer Kommanodo "Sprung nach vorne Prozessionswirtschaft"

"Sprung auf!

Marsch! Marsch!".

Nur eben nicht irgendwie Cloud schwebend, wie von den Printmedien zum Internet und zurück?, sondern entschieden und rasant in jedem G- 20 Land ?,

Der Steuerbetrug geht selbstredend wirtschaftsmilitär- strategisch aufgestellt, nach der vermeintlichen Austrocknung der herkömmlichen Steueroasen , diese selbstverständlich bilateral, multilateral, vergattert, einbindend, über staatlich und privat vereidigt verschworene Hackerkommandos organisiert, im Internet, im Interbankenverkehr in sehr viel ausgeweitetem Maße unvermindert weiter, als wir uns das bisher überhaupt vorstellen mögen und können.

Von wegen Ankauf von Steuer CDs mit Hunderttausenden Daten von Kontoinhabern in Steueroasen?

Wird da nich in einer rechtlichen Grauzone, scheinegal bis scheißegal ein Riesenrad von G- 20 Staatengedreht, durch das unter Missachtung von international politisch anerkannt, von Parlamenten ratifizierten Datenschutzregeln jeden Tag rund um die Uhr, computergesteuert hochfrequent im Hundertsteln Sekundentakten Interbankendaten, samt Kundendateien anonym abgegriffen werden, ohne dass betroffene Staaten, darunter Steueroasen, durch deren Regierungen protestieren, weil sie nicht wissen, gegen wen?

Weil nun aber bestimmte Täterstaaten, unternehmerisch vernetzte Cliquen, darunter über die global aufgestellt, sozialen Netzwerke, in dieser komplexen Datenklau Branche so überaus erfolgreich unterwegs sind, dass es sie, angesichts der nicht enden wollen Fülle an Datenmaterial, selber bestürzt, werden zum Zwecke der Entschleunigung falsche Fährten herkömmlicher Art gelegt.

Passt zu dieser Art Interbankenverkehr Entschleunigung Programmen, angesichts der real gesichteten Drohung flutenden Datenmaterials aus Steueroasen, samt nachstürzender Moneten Bauten, wie die Faust aufs Auge, die Austerity Politik der EU, voran der Bundekanzlerin Angela Merkel nach dem Credo:

„Spar in der Not, deshalb predige ich

“Lohnstopp Richtung Lohnsenke, bei gleichzeitigem Preisanstieg“

Soweit fiktiv und weiter unten mehr Angela Merkels Fake Gerede.

“Das System kritisiert sich unverfroren öffentlich, tut aber nichts!“,

wie Michael Jäger hier jüngst vor Pfingsten im dF meinte.

Da hat die schwarzgelbe Bundesregierung ein Alleinstellungsmerkmal, das hat noch nicht einmal die Kommando- und Planwirtschaft der DDR geschafft.

Bundeskanzlerin Angela Merkel fiktiv:

„Ich sage Ihnen offen, da muss ich nicht einmal das Buch von Frank Schirrmacher „EGO“ gelesen haben, wenn Sie sich, angesichts des internationalen Datenklau auf ihrem Konto bankonline bewegen, sind Sie schon morgen in Ihren Vermögensangelegenheiten, anonym beraubt erfasst, so gut wie tot und wissen nicht einmal durch wen .Als Bundesregierung weiß ich schwarzgelb wovon ich rede“

Dazu gehört das Geraune und medial angeheizte Gerede vom angeblichen erfolgreich, aber nicht belegtem, Ankauf von Steuer CDs aus Steueroasen.

Damit die Finanz- , Rohstoff-, Aktien- und Devisenmärkte nicht, aufgrund der Wirkung einer schlagartig offengelegten Fülle-dieses illegal abgegriffenen Datenmaterials in unkontrollierbare Turbulenzen geraten, gar kollabieren, werden nur ab und zu „Breaking News“ über angeblich herkömmliche Daten Leaks verbreitet, voran durch Nachrichten über den Ankauf von Steuer CDs, um eine kontrollierte Rückführung dieser monetären Massen aus den Steueroasen, in multilateral, bilateral, ausgewogen, abgestimmter Art und Weise in geordnete Bahnen zu leiten.

Allein der geringste Anflug einer Vorstellung, dass bereits alle Daten von Bankkundenkonten in Steueroasen Saaten auf scheinlegalem Wege längst durch gezielte Hackersoftwareangriffe abgegriffen wurden und nun in gebunkerten Dateien ihrer Aufarbeitung harren, könnte eine Panik an den Weltfinanzmärkten auslösen

Eine andere, bisher nicht verifizierte Gefahrenlage, in Steueroasen:

Verschleiern Kundenbetreuer in Banken, verschleiern Treuhänder von Stiftungen, Trusts ihrer Privatkunden in Steueroasen Differenzen in deren Bilanzen, auf deren Konten, die sie durch spekulativen Eigenhandel zu verantworten haben, durch den Verkauf von Steuer CDs an deren Herkunftsländer?

Geraten dieser wirklichen und vermeintlichen Steuersünder dann, von ihren Kundenbetreuern in Banken, von ihren Treuhändern erpressbar, erst fernmündlich so in Rage dann übergangslos in Panik, dass sie darauf verzichten, ihre Kontostände in den Steueroasen zu überprüfen, geschweige denn Klage gegen Machenschaften ihrer Banken, ihrer Treuhänder zu führen, die meist aus dem Personal Portfolio der Banken stammen?

Wer rettet die Steuersünder als betrogene Betrüger vor den vermögensverkürzenden Machenschaften ihrer Banken, ihrer Treuhänder in den Steueroasen?

Haben wir also gar kein Weltfinanzkrisen Problem, gleich in welchem Währungsraum, wie uns die G- 20 Staaten, voran deren Zentralbanken, seit der Lehman Brother Pleite am 15. September 2007 ohne Ende als Interbankenproblem ersten Ranges weismachen wollen, sondern ein ausgemachtes Problem der internationalen Politik, wo sich Vertreter von identifizierten, nicht identifizierten Datenklau Staaten gegenseitig auf G- 20 Treffen nach dem Prinzip des Mikado Spiels, informell belauernd, im nadelgestreiften Anzug als heller Datenklau Wahn Alarm bei einer Tasse Fair- Kaffee Marke „Schwarzer Afghan“ gegenüber sitzen?

„Wer zuerst, reihenweise anstehende, Fragen anrührt, ist aus dem Spiel und hat verloren?“

Wenn das so ist, dass wir gar keine Weltfinanzkrise, sondern eine Krise der internationalen Politik haben, was wird dann aus dem riesigen Haufen Geldes , das die Zentralbanken, im Euroraum die EZB, in den USA die FED, unter der Maßgabe von angeblichen monetären Gefahrenlagen für systemrelevante Banken, Versicherungen in sogenannten Rettungsschirmen, Rettungspaketen unterschiedlicher Provenienzen hochgestapelt, aufgestockt gehortet, nun unter dem Schirm des ESM mit kommender Banklizenz parken?

JP

https://www.freitag.de/autoren/michael-jaeger/eine-moderne-robinsonade
Michael Jäger
08.05.2013 | 11:28 3
Eine moderne Robinsonade

Offshore-Leaks – Da fehlen dir die Buchstaben

23:09 09.05.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 10