Schlafwandler "Strategie der Spannung"

Charlie Hebdo Geschah der Massenmord in den Pariser Redaktionsräumen des Satiremagazin "Charlie Hebdo" an zwölf gesellschaftspolitisch engagierten Bürgern unter falscher Flagge?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das allgemeine Unbehagen gilt der historisch vorstellbaren Inzenierung einer

"STRATEGIE DER SPANNUNG"

in Europa von unsichtbarer Hand?, wie 1980 Terroranschlag im Bahnhof von Bologna, auf dem Oktoberfest in München, 1999- 2011 unter der unleserlichen Überschrift "NSU- Komplex"

Mein Unbehagen, angesichts der Berichterstattung über das Massaker in Paris am 7. Januar 2015, ist groß und wird durch Ausschläge in die eine wie andere Richtung engagierter Artikel eher genährt, denn entkräftet.

In denen einerseits einfühlend europäische Problemgemenge fehlender Willkommens- und Bleibekultur, andererseits angebliche Gefahren der Islamisierung Europas aufgelistet bzw. mit Verweis auf PEGIDA heraufbeschworen werden.

Aber gehören diese wirklich auf den Massenmord in Paris draufgesattelt, dessen Tatort der französische Präsident François Hollande, bereits nach 30 MInuten des mörderischen Geschehens aufsucht, die Gefahr der Spaltung Frankreichs heraufbeschwörend, zum französischen, europäischen Nine Eleven 2001 hochstilisiert?

François Hollande war schneller am Tatort als US- Präsident George W. Bush 2001 nach Nine Eleven am Ground Zero.

Bush kam drei Tage später, die Stars and Stripes Flagge auf den Trümmern des World Trade Centers aufgepflanzt hissend, die Ausrufung des NATO- Ernstfalles als Krieg gegen den Internationalen Terrorismus im Rücken.

Wird François Hollande nun diesen Krieg gegen den Internationalen Terrorismus seit 2001 für gescheitert erklären?, wohl eher nicht, sondern mit dem Postulat der "Strategie der Spannung" unter europäischer Koalitionsflagge weltweit ausweiten wollen.

Dagegen sollten wir mit Blick auf den Massenmord in den Pariser redaktionsräumen des Satiremagazin "Charlie Hebdo" an zwölf gesellschaftspolitisch engagierten Bürgern kampagnestark "NEIN" sagen.

Mein Unbehagen schwillt, angesichts folgender bisher unbeantworteter Fragen an:

1. Was in aller Welt machte den französischen Präsidenten François Hollande so sicher, dass er bereits nach 30 MInuten des mörderischen Geschehens in Paris am hellichten Tage den Tatort aufsuchte?, waren es Einschätzungen seiner Dienste, die ihn zu diesem Schritt veranlassten, wenn ja, was machten seine Dienste so sicher?

2. Wurden die Bewacher vor und in den Pariser Redaktionsräumen des Satiremagazin "Charlie Hebdo" im Vorwege von authorisierter Seite gezielt instruiert, aufgrund einer bestimmten Gefahreneinschätzung, würden zwei schwerbewaffnet maskierte Angehörige einer Spezialeinheit mit schusssicheren Westen den bereits vor Ort befindlichen Bewachern zur Seite gestellt?, wenn ja, war das der Grund, warum diese völlig arglos gestimmt, bei Erscheinen der angekündigten Sicherheitspersonen in den Pariser Redaktionsräumen des Satiremagazin "Charlie Hebdo", zunächst sogar an einen gelungenen Scherz dachten, dann paralysiert reagierten, bzw. nicht mehr reagieren konnten, wie es ihrer eigentlichen Instruktion entsprach?

3. In Medien wird kolportiert, einer der Täter habe beim Wechsel in ein anderes Fluchtauto, seinen Personalausweis im vorherigen Auto unbemekrt zurückgelassen, weshalb er und sein Bruder so rasch von Amtswegen identifiziert werden konnten, wenn ja, warum wurde dieses Wissen sofort und zu welchem Zweck an die Medien weitergegeben?

Wurde diesem Täter nicht von Amtswegen der Personalausweis wg. Ausreiseverbots als einschlägig bekannter Gefährder entzogen?, wenn ja, wieso sollte der Täter dann, laut MEDIEN; diesen Personalausweis bei sich führen können?

4. Wozu dient der Aufwand eines Anmarsches von 88.000 Soldaten, Polizisten, um die zwei flüchtigen Täter bisher vergeblich in Gewahrsam zu nehmen und wenn notwendig durch den Einsatz von Waffen unschädlich zu machen?

Ist das übliche polizeiliche Praxis von Spezialeinheiten?, oder wird hier ein Maß an Anstrengungen von Amtswegen und da von ganz bestimmter Seite vorgetäuscht, weil die Täter in Wirklichkeit gar nicht gefasst werden sollen und schon gar nicht lebend?

JP

http://www.nachdenkseiten.de/?p=24499
8. Januar 2015 um 10:58 Uhr

Darf man an Motiv und Hintergrund der Mörder von Paris noch zweifeln? Schwierig, denn Mörder sind Mörder.

https://www.youtube.com/watch?v=mAEZrGoEQjc

KenFM im Gespräch mit: Dr. Andreas von Bülow (Teil 1)

https://www.youtube.com/watch?v=mAEZrGoEQjc

KenFM im Gespräch mit: Dr. Andreas von Bülow (Teil 2)
Veröffentlicht am 23.08.2013

http://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung
Strategie der Spannung

http://www.matrixwissen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=231:natos-secret-armies-operation-gladio&catid=140:terror-unter-falscher-flagge&Itemid=120&lang=de
Die Geheimarmeen der NATO - Operation Gladio

http://www.zdf.de/Frontal-21/Themen-der-Frontal21-Sendung-vom-25.-M%C3%A4rz-2014-32442856.html
Immer noch ungeklärt - Neue Spuren zum Oktoberfest-Attentat

02:34 09.01.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 20

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Der Kommentar wurde versteckt
Der Kommentar wurde versteckt
Avatar