Vom Verschwinden der Will in der Merkel

Medien Dekadenz" Anne Will, oder "Der ARD-Brunnen in "poströmischer Medien Dekadenz" Aufsteigt Anne Wills journalistische Strahlkraft, im Nu verblassend. als hätte es die nie gegeben
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Anne Will legt ihre journalisitschen Werkzeuge beim Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am 7.Oktober 2015 in der ARD zur "Primetime" unmerklich beiseite, und entschwindet als Alter Ego der Kanzlerin Merkel ganz merklich, emphatisch verschmelzend, in dieser.

Die Werkzeuge, die da sind, Fragen nach Inhalten, Konsequenzen von unterbliebenen Entscheidungen, wie die ausbeibende Aktivierung der EU- Massenzustromrichtline2001 durch den EU- Ministerrat

- Lehre aus dem Jugoslawien Bürgerkrieg mit seinen Flüchtlingsströmen - ,

Ausbleiben der Ausrufung des Ausnahme- Notstand in Deutschland, von Entscheidungen, den Anschein von Freundlichkeit gegenüber Flüchtlingen zu erwecken, es aber realiter nicht zu sein.

Stattdessen schlüpft Anne Will in die Rolle der zugeneigt ausgewogen teilnehmenden Beobachterin, greift, unter Vermeidung von inhaltlichem Input, niedrigschwellig angerührt, zu den Instrumenten systemischer Klienten- Beratung

"Schauen wir mal, was an Fragen nach Haltungen, Nervenkostüm der Kanzlerin geht, zumutbar ist, was gar nicht geht."

Warum tut sich Anne Will die Rolle der einsamen Interviewerin der Bundeskanzlerin Angela Merkel an? geschah diese auf das Betreiben Anne Wills Mediengesellschaft mbH oder auf Anfrage durch das Bundeskanzleramt?

Warum bleibt Anne Will nicht bei ihrem Leisten als Moderatorin?, die danach sinnt und trachtet, achtet, Diskussuionspartner über Inhalte erkenntnissitftend im Gespäch zu halten, ohne selber Inhalte liefern zu müssen?

Als Interviewerin ist es an Anne Will, Inhalte, wenn nicht in Statements, so doch in Frageform zu thematisieren. Das, so will es einmal mehr scheinen, ist Anne Wills Sache als sich selbst fesselnde Interviewerin nicht, angesichts des hohen Gastes Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Andererseits verführt Anne Will mit ihrer "So als ob" Therapeutinnen Haltung gegenüber Bundeskanzlerin Angela Merkel, diese als gelernte Phyikerin in einen Zustand nahe "triumpfierend pampig", die argumentativ fragile Versuchsreihe Anne Wills dem Publikum als vermasselt vorzuführen.

Von Anne Will geleitet "Gute Worte" Bundeskanzlerin Angela Merkels:

"In der Türkei erhalten nur Europäer, gemäß Genfer Flüchtlingskonvention, den Status von Flüchtlingen, wenn sie es denn sind, die Wohnung, Arbeit aufnehmen dürfen. Nichteuropäisch an die 2 Millionen Flüchtlinge aus ´Syrien gelten in der Türkei als Gast ohne Recht, Wohnung und Arbeit aufzunehmen"

Meine Antwort und Frage zugleich:

"Politisches Auftreten im Exil ist auch durch die Genfer Flüchltingskonvention untersagt.. Passt das noch in unsere Zeit stetigen Wandels und Wohnortwechsels?

Geht es jetzt nicht darum, weltweit 60 Millionen Flüchtlinge inner- und außerhalb ihrer Heimatländer zu Subjekten der Geschichte zu machen?"

Angela Merkel:

"Nerven ist keine Kategorie für mich, da sind unterschiedliche Meinungen möglich, wir leben in einer freien Gesellschaft.

Stellen Sie sich vor, alle erklären, wir schaffen das nicht und dann?, das geht doch nicht"

Meine Zwischenantwort und Frage zugleich:

Ja!, Frau Bundeskanzlerin, was ist, wenn wir es dann doch schaffen, wie stehen wir dann da?, nicht auszudenken?

Angela Merkel;

"Ich werbe für meinen Weg, Verbündete zu haben, Fluchtursachen zu überwinden"

Angela Merkel erklärt Anne Will gegenüber das Dublin- Abkommen sei anfänglich gut gemeint, inzwischen aber obsolet, ohne von Inititativen zu sprechen, wie ihr Statement poltisch plausibel nachhaltig unterfüttert werden kann.

Anne Will hakt da auch nicht nach, z. B mit dem Hinweis., dass über legale Wege für Flüchtlinge ringsum in den Nachbarstaaten Syriens, z. B. über eine Luftbrücke nach Deutschland, Europa, das Dublin Abkommen umgangen wäre, ohne gegen dieses zu verstossen.

Angela Merkels insgeheim neckischen Träume?:

"Die Flüchtlinge kommen doch nicht wg. Selfies mit mir nach Deutschland."

Was ist, wenn doch, weil Assad, Erdogan sie zu "Mutti", bedingt durch die unseligen Verhältnisse, die sie für Flüchtende geschaffen, ausgestattet mit Handys, I-Phons, nach Deutschland geschickt haben?

Sportpsychologisch betrachtet, scheint Angela Merkels voraussgreifende Erregung in drei inhaltsarmen Worten zusammengefaßt

"Wir schaffen das"

unangemessen ungestüm übers Ziel hinaus geschossen. Wer so an den Start zur Bewältigung einer Krise geht, verpatzt den Start.

Durch diesen merklichen Alarmismus wirkt die Lage schlimmer als diese, unter Einsatz vorhandener Ressourcen in Deutschland, Europa für Krisen- und Katasrophenfälle wirklich ist.

Wäre es anders, dann Gnade uns das Universum im Fall eines chemischen, atomaren Störfalls in Industrieanlagen, AKWs, der zumindest die vorrübergehende Evakuierung, Umquartierung von Millionen Menschen erzwingt

Angela Merkel tritt mit Hollande im Europäischen Parlament in Straßburg auf, als gewähre sie queensize Audienz, anstatt die seit 2001 als Lehre aus dem Jugoslawien Bürgerkrieg bestehende EU- Massenzustromrichtlinie durch den EU- Ministerrat zu aktivieren, der über eine Qotenregelung europaweit Flüchtlinge in die einzelenen Staaten Europas über die EU hinaus zuweist.
-
https://www.freitag.de/autoren/joachim-petrick/eu-kennt-loesungen-vermeidet-diese-aber
JOACHIM PETRICK 03.09.2015 | 13:00
EU kennt Lösungen, vermeidet diese aber
Massenzustromrichtlinie Diese Regelung für Flüchtlinge wurde nach dem jugoslawischen Bürgerkrieg zur Aufnahme vieler Bürgerkriegsflüchtlinge anno 2000 vom EU- Ministerrat geschaffen

-
Anne Will, oder "Der ARD- Brunnen in "poströmischer" Medien Dekadenz"

Aufsteigt Anne Wills journalistische Strahlkraft,

im Nu verblassend. als hätte es die nie gegeben

und fallend gießt

sie voll der Merkel Marmorschale Kunterbunt

"Wir schaffen das!" ,

die, inhaltsrein sich verschleiernd,

voller guten Willens ins Nirgendwo überfließt

in einer zweiten Schale bodenlosen Grund;

die zweite gibt, sie wird inhaltsleer angelegt,

überflüssig reich,

der dritten wallend ihre "Drei Worte Flut"

"Wir schaffen das"

und Anne Will, Angela Merkel nehmen und geben

queensize unmerklich merklich zugleich

und strömen in sich hinein,

ínhaltsarm missverständlich, dahin und ruhen

Joachim Petrick, Hamburg 8. Oktober 2015

-------------------------------------------------------------

Adaption, frei nach Conrad Ferdinand Meyer
:
http://home.bn-ulm.de/~ulschrey/literatur/meyer-c-f/meyer_brunnen.html

Conrad Ferdinand Meyer

Der römische Brunnen (7. Fassung, 1882)

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/angela-merkel-bei-anne-will-so-spricht-die-kanzlerin-der-herzen-13844902-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
Angela Merkel bei Anne Will
So spricht die Kanzlerin der Herzen
08.10.2015, von MICHAEL HANFELD

http://www.thepetitionsite.com/de-de/536/777/682/luftbr%C3%BCcke-f%C3%BCr-fl%C3%BCchtlinge-in-not/

Luftbrücke für Flüchtlinge in Not
27 UNTERSCHRIFTEN
VON: Joachim Petrick
ZIEL: Mitglieder des Deutschen Bundestages

16:41 08.10.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 8

Avatar
Avatar