Weltmikrokreditwesen, Retterin des Euro, der Währungen?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Weltmikrokreditwesen , Retterin des Euro, der Währungen, Perestroika des Kapitalwesens?

Dieprekäre Chance, die es in einer Weltfinanzkrise auf die Chance einer ganz eigenen Welt nicht gibt, die sich aber um der Befeuerung der Finanzkrise Willen umso vehementer unter dem Zauberwort

„Am Mikrokreditwesen soll das Weltfinanzwesen genesen“

von bekannter und weniger bekannter Seite zündelnd ins Gespräch bringt, tritt nun das Mikrokreditwesen auf unsere Weltbühne als letztes Aufgebot, als monetärer

„Volkssturm“

von den alten Protagonisten Geistern, den so genannten systemrelevanten Globalplayern vereinnahmt, tritt an zum allerletzten Gefecht auf dem Wege, die Welt in unwägbarer Weise auf die turbulente Reise der Befreiung der Welt vom Geld ohne Eigenschaften, dem Kapital zu befreien.

Als ob sich fürderhin das alte Kapitalsystem, das mitten in den letzten Zügen seines fünfhundert Jahre währenden Weltfinanz- Schlachten Getümmels & Gemetzels, mit und ohne säkulare, klerikale Despoten, Geldverleiher Ablassbrief Tetzels, samt seinem gegenwärtigen $, €, Yuan, Yen, Sterling Pfund, Schweizer Franken Währungsdumping Krieges, mit dem Ruf nach exorbitant wundersamenWachstumsraten für das Weltmikrokreditwesen, von jetzt gerade einmal schlappen 100 Millionen auf 1. 5Milliarden Kunden/innen allerorten in der Welt für alle restlichen Klima- Zeiten unseres Planeten am eigenen Schopf aus dem selber organisierten, steuerlich üppig genährten Schuldensumpf der privaten und öffentlichen Kassen zu ziehen vermag?

Dabei ist die Idee des Mikrokreditwesens seiner Erfinder längst unter die Räder der Geldmengenweitungspolitik der Zentralbanken der G 20 Staaten geraten, von diesen geraubt worden, um alte Träume der dereguliert überkommenen Finanzbranche wenigstens, um den Preis einer phantastisch inszenierten eigenen Götterdämmerung für Tage, Stunden, Minuten eines nächsten schwarzen Freitags Event an den Börsen der Welt,

Kurse weise,

Hausse hier,

Baisse da,

als Stagflation aufflackern zu lassen.

Vor dem Suizid als Schlussakkord nur einmal hauchen zu können:

“Auch wenn die ganze Welt der Finanzen zu Asche fällt, wenigsten für Tage, Stunden, Minuten gut und anstandslos die Welt vom Grauen der Gewerkschaften, den entsetzlich demokratischen Anwartschaften von Mitbestimmung, gesellschaftlicher wie betrieblicher Partizipation, Anwartschaften auf Leistungen aus der gesetzlichen Sozialversicherungbefreit, gelebt und sonst gar nichts!“

Schon ertönt gerade als Hintergrundrauschens das alte leidensvolle Liedaus verschollen geglaubter Zeit.

Damals, als sich der Liberalismus mit seinem Händchen für eigenschaftslose Formen des Geldes, den Kapitalismus, die Begriffe

Aufklärung, Brüderlichkeit, Gleichheit, Gesetzlichkeit

(Fraternität, Legalität, Egalität)

weltweit auf die Fahnen geschrieben, um dann auf den anfänglich schmalen Pfaden der Industriellen Revolution, im perfiden Bunde mit den altvorderen Mächten, brenzlig das Feuer der Gegen- Revolution zum Abfackeln, zum Verbrennen der Fahnen der Aufklärung, der gesellschaftlich, betrieblichen Organisationzu legen.

Das alle nur, um sich, damals wie heute der Idee der Mikrokredite durch Rettungsschirme aller Arten & Unarten der Inneren Gestaltungs- Kraft einer Idee, damals des Früh- Kapitalismus, heute des Mikrokreditwesens, als geschmackloser wie eigenschaftsloser Form der Geldes, als Kapital

„Lizenz zur privaten wie staatlichen Schuldenaufnahme“

zu bemächtigen, damit die Abermillionen Blumen der säkularen wie klerikalen Evangelien vom Sozialismus, der Gedanken-, Meinungs- Freiheit im Glauben wie Unglauben, in den Köpfen der Menschen verdorren, bevor diese. urbi et orbi,die nährenden Wasser der Ströme des monetären Geldflusses aus den Geldmeeren der Welt erreicht?

Damals, dank der Idee des Früh- Kapitalismus als namenlos, eigenschaftlos, geschmackloser Macht, der Gesellschaft zunächst unmerklich die alten säkular, klerikal despotischen Lebensverhältnisse unter Begriffen wie

“Freiheit durch Arbeitssuche, unorganisierte Arbeitsaufnahme in nahen und fernen Gestaden“

Überzustülpen.

Kriege, Krisen, Katastrophen waren da allerorten in der Welt bis heute, wie von interessierter Seite frohlockend bestellt, zu Diensten

Heute ist es die Idee des Mikrokreditwesens in dem nicht legitimierten Benehmen, dem monetärem Beritt der so genannten systemrelevanten Banken, Versicherungen, Hedgefonds im Grauen Finanzmarkt überschuldeter Staaten in asymmetrisch aufgestellten Währungsräumen, die eben nicht die Entfaltung des wirklichen Kerns der Idee des Mikrokreditwesens, global & lokal,für das Wohl der Menschen, das Gedeihen der Völker mit- und untereinander fordern und fördern, sondern im günstigen Falle das flüchtige eigenen Wohlgefallen.

Vielleicht sogar nicht einmal aus organisiert böser Absicht, sondern weil diese, schlicht und ergreifend, die falschen, die inkompetent überforderten Partner des weltweit aufzustellenden Mikrokreditwesens sind?

Die wirklichen Partner dieses weltweit aufzustellenden Mikrokreditwesens sind ganz andere, sind die säkularen, klerikalen NGOs, mit ihren Netzwerken, Netzwerkern(innen vor Ort in aller Welt, die im Bunde mit der Geldemengenpolitik der Zentralbanken aller Länder der Welt eine Systemrelevanz erreichen können, die den bisherigen so genannten systemrelevanten Globalplayern in der gegenwärtigen Finanzkrise, hinten und vorne, sichtbar fehlt.

D. h., neben den bisherigen Empfängern, Banken, Sparkassen, Versicherungen billigen Geldes der Notenbanken, sollten vorzugeweis in einer Aufbauphase des Welt Mikrokreditwesens die säkularen wie klerikalen NGOs sein, die ihr befristet billiges Notenbankgeld nach Beratung von Existenzgründern/innen, Freiberuflern/innen, Verbrauchern/innen vor Ort, unter reduziertem bürokratischem Aufwand, als Mikrokredite an diese auszahlen, bei Banken, Sparkassen, nach Abführen eines Versicherungs- Beitrages für Rückstellung oder an einen Versicherungsfond für die Restrisikoversicherung im Falle von Kreditausfällen zinswirksam verfügbar deponieren.

Nach Ablauf der Frist der ausgezahlten Gelder der Notenbanken, legen die NGOs, wie Banken, Sparkassen, Versicherungen, die aufgenommenen Gelder der Notenbank der Notenbank wieder vor, um altes Geld gegen neues Notenbankgeld, in gleicher Höhe, darüber oder darunter, je nach Konjunkturlage und Zinsniveaulage, zu tauschen.

Die bisherige Debatte um Mikrokredite leidet n. m. E. zu Lasten der Idee des Mikrokreditwesens unter dem Fehlen der Wahrnehmung und Herstellung Makroökonomischer Zusammenhänge, weil auf allen Bereichen, in allen Aspekten der Mikrokreditdebatte die Mikrowirtshaft so überdimensioniert vergrößert erscheint, ein Eigenleben entfaltet, dass die Makroökonomie- unserer Weltwirtschaft am Horizont im Dunst nicht geleisteter Argumentation unmerklich unscheinbar entschwindet, als ob die Welt zu guter Letzt doch eine Scheibe wäre.

Insbesondere die Einbeziehung der NGOs der Welt- Kirchen hätte den Gewinn, dass die Kirchen insgesamt ihren unermesslichen Reichtum, ihre weltweit unübersichtlichen Vermögensverhältnisse, aufgrund ihrer jahrhundertelangen Kirchenpolitik des Großen Geld- und Vermögens- Haufens, gleich welcher historischen und gegenwärtigen Herkunft, Geld- und Kapitalströme über die Bedienung des Weltmikrokreditwesens nicht nur, Geld waschend, projektorientiert legaliseren, sondern, sozial, lokal und global, investiv wie niemals zuvor unangefochten legitimierend erweitern könnten.

JP

23:33 17.12.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 1