Will der Kommunismus, noch nicht Kirche, schon Bank für alle sein?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Will der Kommunismus, noch nicht einmal Kirche, schon Bank für alle sein?

Theorien entfalten für ihre Adepten, Apologeten wie Antipoden den aseptischen Charme, gemeinsam im Eifer des Gefechts, unauffällig, gut wie böse, recht wie schlecht erzogen, in den Zustand des Borderline abgleitend, Purzelbaum schlagend, hinein zu toben, indem die Nachrichten von Gestern, samt deren Dementi als Botschaften aus der Zukunft im Hier und Jetzt beharrlich narrativ aus dem prallen Fundus des Zetteltraum referiert, bis n den Rand des Komas bejubelt hier, verhetzt da werden auf Erden, denn die Glocke aus reiner Theorie will nicht Praxis werden aus vorhandenen Erden.

Dem mitreißenden Charme des un- geliebten wie un- gelebten Kommunismus, der die Wirklichkeit als Banalität eines gebrauchten Präservativ, als narratives Kondom des Schreckens im Elaste Plaste Look Gewande einer Saturn Einkaufs- Lümmeltüte, Reklame laufend, als ein wackerer Philosoph Žižek mit sich trägt, kann sich den Alarm! Alarm! Ruf:

“Alarm! Alarm!

Lebt und esst abfallarm“

nicht einmal beim Auf- und Ab- Singen der

„Internationale“

des Volkes Liedes

„We shall overcome now forever!“

einfach nicht aus der Kehle ringen.

Hohle Phrase des ür und Wider der Theorie und Praxis des Kommunismus wird zur lodernd Hohen Stichflamme als Fanal zum Los- Schlagen der Zeit, die noch nie da gewesen, nicht einmal auf dem Hexen Sabbat der Walpurgisnacht als Beata Rabiata auf dem Fliegenden Besen ohne menschelnden Rabbat hinauf dem Harzer Brocken im flackernden Mondlichtnächtlicher Stuten- , Zicken- , Dichter- , Proleten anschwellenden Bocksgesang Tanz mit brechenden Zacken aus dem Hohne der regierenden Zeitgeist Krone

Revolutionen gelten bereits in der Theorie wie die strategischen Lehren vom Kriege, Krisen, Katastrophen als historisch selbst- ermächtigte Erlaubnis zu Dauer Ausnahmezuständen, denen als Mangel das Alltägliche des menschelnden Dazwischen in der Mitten quälend fehlt.

Revolutionen, Kriege, Krisen, Katastrophen (RKKK), die sich doch in höchsten intellektuellen Avantgarde Kader Reihen, Frieden, hier und da, meist vergeblich suchend, Frieden schaffend. nur als schlussendlich fusselige Randnotiz der ersten Stunde der wahren Geschichte der Menschheit im Mord- Akkord des Klassen- Elite Kampfes im dunklen Wahn des grauenhaft schwarzen Anzug von Boss Beinkleidern verstanden wissen wollen?

So kommt am Ende heraus, der Kommunismus ist bereits in seiner reinen wie praktischen Theorie des gesprochenen wie geschriebenen Wortes, nicht mehr und nicht weniger als die Lehre von der gegenseitigen Achtsamkeit desselben, gleich, wer, wo, wie, wann, zeitlich mit der Fülle junger Jahre gesegnet, goldig aufgelegt, deren Silben silbern gehörig auf der Zunge trägt.

Kommunismus kam als

„Sage Nein Lehre Tiger“

in die klerikal, säkular despotischen Zeiten geflogen, um als

„Ja Depp Genosse/in

„Die Partei. Die Partei hat immerrecht!“,

als ob die Partei die Römisch- Katholische Kirche wäre,

dem selbst das Nein noch in die Ja Gewebe anderer gerät, als Kamin Vorleger der eigenen Eitelkeit zu landen?

Die Sehnsucht der Revolutionäre wie Reaktionäre gewinnt an Schnittmengen mit den herannahend, revolutionär interpretierbaren, Gefahrenlagen, unerhört an Fahrt, um Fluchtwege als Ausweg vor Anklagen für bereits begangene Verbrechen an Menschen, Völkern, Umwelt, Weltklima, vorsätzlich bevorstehenden Vergehen, Organisationsverschulden, Regierungs- Verbrechen im Staub medial aufgewirbelter Massen Tumulte, Umwälzungen, Wenden in den Wenden, an ferne Gestaden ausbaldowert zu finden.

Der Reiz der Ereignisse von Revolutionen wächst mit dem Grad der neidfreien Entfernung des distanziert spekulierenden Betrachters?

Revolution ist das Angebot an sich, sich selber IM NU eilig in allem Getue, Gewese, Gehabe der herauf brechenden Avantgarde Kader Medaillen Bronzezeit heilig zu sprechen und die Gegner der Revolution in die Geschlossenheit letztendlicherAutorität zu locken, um mit anonymer Erlaubnis von ganz oben, jede denkbare Willkür an diesen wirklichen und eingebildeten Gegnern die Revolution in ihrem trügerischen Erfolg eschtologisch gewogen wie unausgewogen, exekutiv zu erproben.

Denen aber zuzurufen, denen die Revolution trotz trefflicher Analysen, Theorien, den Anstrengungen allen verfügbaren Hirnwitzes, nicht auf die Schippe des Gelingens springt:

„Das ist keine Rebellion und auch keine Aussicht auf die bessere Gesellschaft, sondern Lächerlichkeit in Potenz“

ist nicht nett, das tut man nicht. Gebrechen darf ein Mensch im Leben des Anderen identifiziert, diesem als solches nicht vorwerfen.

Ist der Kapitalismus alter Prägung längst im Zeitalter der Finanzindustrieproduktion angelangt, wo smart aparte Apartment, Penthouse Netzwerker- Briefkasten- Zweck- Gesellschaften von einst ehrenwerten Mutterfirmen, Berater- Trusts, den Staat unter dem Vorwand seiner Rettung, über den Klee von Derivaten, Zertifikaten Deputaten Rating Agenturen Gelöbnisse, den Lieferanteneingang treppauf ins Berliner Zimmer, fensterlos, ohne Licht noch Schatten, den Rest- Staat verdattert und vergattert als „Go in“ Rückversicherer des frömmelnden Kapitalismus, samt Wagnis in Generalhaftung nehmen.

Salopp im Wortgalopp ausgedrückt:
„Das Privatkapital mit seinen systemrelevant staatlichen Auswüchsen in privat- staatlich- gemischten Wagnis Joint Ventures, nimmt sich den Staat, unter dem Vorwand der Rettung seiner systemrelevanten Teile, zur Beute.
Wobei der Löwenanteil der Beute des Privatkapitals darin besteht, Bürger(innen dieses erbeuteten Staates mit ihrem gesetzlich verankerten Forderungseigentum per angemaßtem „Durchgiffsrecht“ als Bürgen haftbar zu machen“

Revolution erweist sich als Dauer Aufreger sui Generis in der HAND VON AUSGEBILDETEN Alarmisten/innen auf der Zinne, in Sache der Revolution selber erfolgloses Konstrukt aus der Sicht der Redaktionen des Gazetten Alarm- und Panikpersonal der Welt, aber umso erfolgreicher als Auflagen, Quoten, Wachstumstreiber mit Bildungslärm im Gedärm der Art und Weisen auf Reisen in Sachen Wissens und Vernunft Dung Info- Tagesthemen Wesens Kern.

Taktil sensorisch von erster Natur und Gesellschaft sozial depriviert, leben bereits viele von uns in Abenteuer Zeiten der positioniert portionierten Posen an der Epochen Statt.

Aktuelles Beispiel Jochim Gauck, die gelebte Medien „Multitude“

„Ich bin, also bin ich viele und Vielerlei!“

in Personalunion des ewig schieterig scheiternden Bundespräsidentenkandidaten Motto:

"Scheitern kann jeder.

Jedes Mal besser scheitern als ewiger Bundespräsidentenkandidat kann nur ich!".

Warum nicht heute erbarmungswürdig scheitern, wenn ich Morgen noch grandioser scheitern kann.

"Hauptsache ich habe als Allparteien Spendenmaschine Joachim Gauck "unbegrenzten Kredit beim Volk und Raiffeisenbanken für politische Ranküne und das Zanken beim Freiheit an den Zapfstellen - Säulen Tanken!"

Will der Kommunismus die sichere Bank aller sein?, dabei ist der Kommunismus noch nicht einmal Kirche für alle?

Was ist die Gründung einer Bank gegen die Gründung einer Kirche, um aus Millionen Händen der Gläubigen Spende, münzgeprägt, im Klingelbeutel gesammelt, Kapital geformt, währungspolitisch asymmetrisch, hier niedrig-, da hochpreisig,Papier Noten im Druck genormt, als schrägen Vogel in die Freiheit nicht vorhandener Märkte auszuwildern?

Der Kommunismus in revolutionärer Theorie und Praxis krankt daran, sichere Bank für alle, für die gesamte Menschheit,sein zu wollen, wo er sich doch erst im Stadium des Hoffnungslauf einer Spenden sammelnden „Maradona“ Ekklesia, sprich Kirche, befindet, die der Kommunismus offiziell um das eigene Verrecken un Scheitern Willen gewesen sein kann, wenn überhaupt, demnächst im Irgendwann Irgendwoaus dem Sammelgut Wut Spenden Aufkommen seiner Anhänger/innen wie namenlosen Finanziers eine Weltwährung formt, um selber Zentral-Bank, urbi et orbibut gorbi, allerorten kommunistisch kommunale Mikro- Kredit unternehmerische Verbraucher/innen Banken zu gründen..

Doch aufgemerkelt:

Ist der Kommunismus in revolutionärer Theorie und Praxis nicht ein Wachstums- Fetischist in Reinkultur per se, der auf demografisch manipuliert prekärer Datenlage weltweit anhaltender bzw. steigender Wachstumskurven der Wohltands- und Elendsbevölkerungen fußt?

Was ist, wenn das Bevölkerungswachstum, lokal und global demografisch nach unten durchbricht?

Wo die Not des Schreibers am höchsten, naht auch schon die Rettung im glückhaft gelungenen Erreichen der Weiten und Dichte des Dschungel seines austarierten Wortschwalls!

Wie gesagt:
„Wer heute scheitert, darf morgen umso grandioser scheitern“
( frei nach Beckett).

Frage:
Über welchen Staat bzw. welchen Teil des Staates reden wir vom Grundsatz hinlänglich einig in dieser interessanten Debatte über den Kommunismus wie Kapitalismus?

Welches ist heute der Hauptwiderspruch an dem wir arbeiten?
Gab und gibt es überhaupt nur einen Hauptwiderspruch?

Was ist, wenn die Nebenwidersprüche, gefragt wie ungefragt, frech ihr Haupt erheben?

Teile der G 8 bis G 20 Staaten sind mit ihrem gesicherten Steueraufkommen als Kriegskasse für allerlei Subventionen, voran der Exportwirtschaft wie Privatkapitalisten als Globalplayer seit Bretton Woods 1944 marshal- stabsmäßig am Weltfinanzmarkt unterwegs, um die Verhältnisse asymmetrisch ins ekstatisch spekulative Tanzen zu jagen..

Gleichzeitig bieten diese Steueraufkommen der G- 20 Staaten, Angriffsflächen Ziele für finanzpolitische Operationen, währungspolitische Offensiven anderer Globalplayer, darunter auch unter den G 20 Staaten, um per Durchgiffsrecht auf gesetzlich verankertes Forderungseigentum der Bürger/innen dieser Staaten, diese als Bürgen in die Haftung für Risiken, drohende Systemzusammenbrüche, Schräglagen ganzer Branchen über Rettungspakete, Rettungsschirme, Konjunkturprogramme zu Lasten Dritter Wirtschaftsregionen, zu nehmen.

Das Sein bestimmt das Bewusstsein.

Wenn alein in Berlin anhängige Klagen von über 100.000 Hartz IV Empfängern/innen von den Gerichten begründet zugelassen wurden, spricht das eine Sprache des rechtspolitischen Engagements von betroffenen Bürgern/innen für den Rechtsstaat, die oft in Abrede gestellt, nur marginalisiert zur Kenntnis genommen wird
Warum?

Fragen über Fragen!

JP


18:43 06.07.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 12

Avatar
walter-ter-linde | Community
Avatar
walter-ter-linde | Community