Wladimir Putin oder Russisches Krisen- Roulett mit Fiasko Faktor 10

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wladimir Putin oder Russisches Krisen- Roulett mit Fiasko Faktor 10

Wladimir Putin oder Russisches Krisen- Roulett,

entsichert Wiener Mozart Kugel, samt fünf unbekannten Größen im politischen Medien Trommel Werk mit gnadenfreiemmit Fiasko Faktor 10

Michail Chodorkowski, der bereits in den Regierungsjahren von Michail Gorbatschow und dessen Glasnost, Persrtroika die Möglichkeit erhielt, die erste Privatbank in der UdSSR zu gründen, wurde im Februar des Jahres 2003 bei Gelegenheit eines anberaumten Meetings im Kreml vom damaligen russischen Präsidenten Wladimir Putin mit folgender lapidaren Frage als Oligarch ausgebremst. weil Michail Chodorkowski öffentlich von einem System der Korruption in Russland sprach? :
"Herr Chodorkowski, sind Sie sicher, dass Ihre Steuerangelegenheiten in Ordnung sind?"

Sowohl Wladimir Putin als auch Michail Chodorkowski, arbeiten, jeder auf seine unnachahmliche Weise an dem selben Nimbus, lupenreine Demokraten in einem Russland zu sein, in dem seit der Boris Jelzin Ära der Begriff "Demokrat" zum Ausbund an Schimpf & Schandewort verkommen ist.
Wer sich da in Moskau, Petersburg, Wladiwostock als verdekckter wie bekennender oder gar inhaftierter Demokrat betätigt, spielt auf Persönliches Risiko im Leben der Anderen. spielt Russisches Krisen Roulett im Oligarchen- Politik Drama Dreieck samt Fiasko Faktor 10.

Zielen Wladimir Putins neuerliche Attacken gegen Michail Chodorkowski
"Diebe gehören ins Gefängnis"
im Vorfeld der Verkündigung des Urteils in einem neuerlich angestengten Prozess gegen Michail Chodorkowski womöglich gar nicht nur gegen diesen, sondern gegen alle russischen Oligarchen, Clans, voran den Boris Jelzin Clan, der sich und andere Oligarchen wie Michail Chodorkowski erst, in einem Klüngel Netzwerk von pivaten und staatlichen Interessen, von scheinlegealen Amtswegen über Diebes- Honigrouten unvorstellbar reich gemacht?

Zielen Waldimir Putins Angriffe auf Michail Chodorkowski gar, willentlich oder unwillentlich,
"Step by Step"
darauf, die Regierungskriminalität aus der Ära vor Wldimir Putin als rusischer Präsident aufzudecken und einer gerichtlichen Würdigung und Verurteilung zuzuführen?

Das wäre in einem Land der Oligarchen und neuerreichen Clans in Russland wahrlich eine wahres Krisen- Spiel "Oligarchen unter Oligarchen"
unter dem Begriff
"Russisch Roulett",

entsichert Wiener Mozart Kugel,
samt fünf unbekannten Größen im politischen Medien Trommel Werk mit gnadenfreiem Fiasko Faktor 10.

Gilt Wladimit Putin doch selber als der, jüngst unvorstellbar reich geworden, Namenlose Oligarch im Russenland.

Vielleicht ist ja das ganze Gerichts Drama Dreieck nur als Globales Theater inszeniert, um den russischen Staat gegenüber mutmaßlich berechtigten Entschädigungsforderungen mit globalen Ausmaßen in die Real- und Schattenwirtschaft im In- und Ausland seit 1990 und davor durch scheinlegale Privatisierung der Schuldfrage mit Michail Chodorkowski als vorgeführten Sündenbock freizuhalten?

JP

siehe:

relevant.at/meinung/59727/chodorkowski-zum-staatsfeind-nr-1-fuer-putin-wurde.story

Wie Chodorkowski zum Staatsfeind Nr. 1 für Putin wurde
28.12.2010
Putin selbst machte die Hoffnung, dass es sich nicht um ein abgekartetes Spiel handelt, zunichte.

www.abendblatt.de/hamburg/article1738922/Michail-Chodorkowski-oder-Putins-Staatsfeind-Nr-1.html

Michail Chodorkowski oder Putins "Staatsfeind Nr. 1"
Mikhail Fishman

Chodorkowski, früher der reichste Russe, sitzt seit sieben Jahren in Haft. Regierungschef Putin setzt alles daran, dass das so bleibt.

19:36 28.12.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 1