Anders und AKW

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Vor fast einem viertel Jahrhundert schrieb Günther Anders den folgenden Text, seinerzeit in der taz. Bissinger, damals Herausgeber der von Horst Stern gegeründeten "Natur" initiierte in diesem Magazin dann immerhin noch eine Diskussion. Heute unterschreibt er dann ohne intellektuelle und moralische Auseinandersetzung das Pamphlet der AKW-Claquateure dann lieber direkt. Es gruselt einem beim Lesen nicht nur wegen der unerfreulichen Konsequenzen, die ein Standpunkt gegen AKW, argumentaiv vertreten, haben kann, sondern auch, weil deutlich wird, wie die Zivilcourage doch mittlerweile recht ordentlich auf den Hund gekommen ist, wenn der schönen zivilgesellschaftlichen Aktion des schotterns gegen castor weitgehend nur eine recht lauwarme Solidarität entgegengebracht wird.

"

REICHT DER GEWALTLOSE PROTEST¸ Günther Anders

(veröffentlicht in der taz vom 9. Mai 1987)


§ 1 Der Verrat

§ 2 Das Neue ist das Moralische

§ 3 Reicht das Töten toter Dinge?

§ 4 Das gebrochene Tabu

(Der Text wurde aufgrund möglichen Verstoßes gegen das Urheberrecht entfernt.)

17:04 16.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Voigt

geb. 1958, Lehrer, Ökosozialist
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare