Der gehetzte Angreifer

LAFONTAINE Warum ein Deserteur nicht automatisch Unrecht haben muss
Exklusiv für Abonnent:innen

Der Kampf der Giganten tobt durch alle Blätter und Kanäle: Lafontaine gegen der Rest der Welt. Der Saarländer attackiert von der Doppelplattform Welt und Econ-Verlag die Bundesregierung, seinen Nachfolger als SPD-Vorsitzenden und Kanzler, und alle Nachrichtensender, Fernsehkanäle, Kommentatoren und Magazine versuchen sich als Trittbrettfahrer. In der SPD herrscht hellste Empörung über "den Oskar". Abgeordnete und Funktionäre übertreffen sich im Ausdruck ihrer Abscheu - Zuspruch kommt fast nur von der PDS: dort würde man Lafontaine sogar gern als neues Mitglied begrüßen. Davon abgesehen hat sich der Ex-Finanzminister durch sein Buch keine Freunde gemacht. Und so sehr es ihm einerseits gelungen ist, die Medien für sich einzuspannen,