Johannes Renault

Schreiber 0 Leser 0
Johannes Renault
RE: Veganer gegen Biobauern | 10.10.2014 | 19:09

Wir Tiere sollten nicht den Weg des Tieres gehen.

Wie sollten nicht den Weg des Tieres immietieren.

Schliesslich sollten wir die Wege des Tieres nur beobachten.

Sonst gehen wir den Weg des Tieres.

Das brauchen wir nicht zu tun.

RE: Veganer gegen Biobauern | 10.10.2014 | 19:03

Immer weiter ausspannen den Bogen nicht an irgendeinem Leid verantwortlich zu sein.

Dann, als Weltraumbaby wie in 2001 herabblickend neue Grenzen zu stecken. Immer weiter.

Und weiter, bis wir alten homos mal irgendwo angelangen wo wir den antiken Schriften gerecht werden können.

Das ist nicht unendlich lang, es ist fast abzusehen.

RE: Veganer gegen Biobauern | 10.10.2014 | 18:58

Ist es nicht erwiesen dass ein Huhn, Kalb, Ferkel, Kind leiden wenn man sie isst?

Sind wir nicht auf dem Weg zum Ende der Gewalt? Wir sind es, und fordern es für uns.

Sollte uns nicht die Gewalt derer wir seid jahrhunderttausenden gewahr wurden als etwas wiederwärtiges erscheinen? oder sollten wir unsere Ansichten, Moral, Religion, etc. ändern um in diesem Lebenstötungs und - _verspeisungs Szenario weiter fort zufahren?

So viel wie möglich am Leben lassen, die, die uns was wollen hindern.

Unter uns: essen, interessen vertreten, sterben.

Ciao, Welt

RE: Mädchengebete | 10.10.2014 | 18:45

ja. ja,ja,

So viele Fragen.

RE: Mädchengebete | 10.10.2014 | 18:30

Sie sollte uns ihre Vagina endlich mal zeigen. Ich würde auch unter vier Augen darüber berichten. Ich könnte es auch für mich behalten. Dann würde ich sagen " ja,ja, ich habe ihre Mumu gsehen".

Dürfte ich auch anfassen? Oder mein Glied in sie versenken? Mit Einverständnis? Lernen wir uns kennen und lieben?

Der Kinder wegen würde ich darauf verzichten. Falls der Preis stimmt würden wir uns abstimmen.

RE: Gute Kurden, schlechte Kurden | 10.10.2014 | 18:17

Vielleicht sollte ich noch erwähnen dass die Zulassung des IS-Staates, sollte er sich nicht von innen heraus zum "Guten" wandeln, definitiv zu einem Endkonflikt mit den westlichen Staaten führen würde. Den würde der IS verlieren und vielen Menschen da Leben kosten, da man sich einen zweiten Fall Byzants nicht leisten kann.

Deshalb das sebstverständliche Recht der Kurden für ihren Staat.

RE: Gute Kurden, schlechte Kurden | 10.10.2014 | 18:09

Die IS sollten ihren eigentümlichen Staat aufbauen. Oder, als zweite Möglichkeit sollte man den Kurdischen Staat zulassen. Er würde als Riegel oberhalb des Halbmondes zwischen Suniten und Schiiten für ein intersessantes Gebilde sorgen, und zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen.

Die türkische Regierung sollte man dabei bewusst ignorieren. Sie sind als NATO-Mitglied zur Stabilität verpflichtet.

Die Kurden bekämen seit der kolloniallistischen Grenzziehung endlich gerechtigkeit, und wären für den Westen als treue "Freunde" nützlicher als meine intrigante Nachbarin.

Der Iran wäre versöhnt, Israel muckelt, am Ende besser als das ewig Gestrige.

So.

RE: Am Ticketschalter | 10.10.2014 | 17:56

Man wird sich früher oder später besinnen dass es ohne die russische Regierung nicht funktionieren wird, in und vor Russland zu irgendwelchen Abkommn zu kommen die Gebiete in und vor Russland betreffen.

Bislang sind unsere Minister des Westens von Luntics besessen. Nicht nur in der Innenpolitik, sind die eigentlich für Aussenpolitik zuständigen Frauen u. Männer der Regierungen Des Westens so abwesend wie man es nur von frisch Verliebten erwarten würde.

Anfänger bestimmen das Bild. Unfähige, wie Ursulla Layen, starten durch. Partei-Profis, die nicht einmal einem Blinden sein lüttes Blindengeld lassen, sind wenig für überhaupt irgend etwas geeignet.

Und so zählen wir wie seit fast hundert Jahren auf die U.S. Cavalry. Das geringere Übel in fucking stupid Europa, oder, zu mindest ihr Einfluss. Jetzt wo man Russsssland, Iran bräuchte.

So wird die Layen Schnäppfe bald brauchbare Ergebnisse zeigen.

RE: Wir könnten Avantgarde sein | 17.09.2014 | 19:11

Juden nerven einfach, Deutsche nerven einfach auch. Kann man nicht einfach Jude oder Deutscher sein ohne zu nerven?

Oder Bulgare, Grieche, Hindu. Kann man seine Religion nicht für sich ausmachen? Den Staat oder was auch immer einem so wichtig ist? Immer voll vorne draufschreiben und sehen was kommt.

Scheiss stolz. Es nervt.

RE: Volkes Stimme | 17.09.2014 | 18:29

Ich bin sprachlos. Und das Gabalier-Ding wird sich von alleine "lösen". So ein Honk, Sagt mein Sohn. Ekel ist noch nicht passend, eher bei Mross dem Trompeten-Mongo, ja ich weiss, das Wort Mongo, aber was soll es, ich bin böse. Gabalier, tja, stirb.