Johannes Seiler

Alles Erinnern ist Erfinden und alles Erfinden Erinnern
Johannes Seiler

B | Das Märchen von der Demokratie - so viele Schönredereien in europäischer Kulturgeschichte

Demokratie als bloße Ideologie In der europäischen Kulturgeschichte ist schon immer der Begriff Demokratie schön geredet worden. Immer waren Frauen, Tagelöhner, Sklaven, Zugereiste und die kleinen Leute ausgenommen. Nie gab es eine Gleichheit, die gerecht war.

B | Dienstleistungs-Mentalität - Anspruchshaltung - Egoismus

Wehr-Dienst-Debatte Mit lauter negativ konnotierten Begriffen wird der notwendige Beitrag eines jeden Bürgers zum Überleben des einzelnen wie der Gemeinschaft klein geredet und polemisch in die Wüste geschickt. Die Medien beben, geboren wird eine Maus.

B | Schwarz/weiß oder Grautöne?

Gewalt-Narrative in Europa Angesichts der Gewalt-Debatte in Europa mausern sich die Moralisten als üble Heuchler. Denn wann war je in Europa - seit der gewaltsamen Entführung der phönizischen Prinzessin Europa durch den Schürzenjäger Zeus - das Thema Gewalt out?

B | Zaudern war den Unsicheren schon immer ein Ärgernis. Das Bedenken aber braucht Zeit

Zeit für Nachdenken rettet. Die Spirale der pausenlosen Info-Theken und Erwiderungen lässt angesichts von Gewalt und Krieg scheinbar keine Zeit für Abwägen, Bedenken, Pausen im Handeln wie im Sprechen. So werden wir die Getriebenen, die über Getriebene lästern.

B | Warum eine allgemeine Sozial- und Wehrpflicht für alle Frauen und Männern dringlichst ist

Solidarität der Europäer leben Angesichts der hegemonialen Aggressionen weltweit muss sich Europa endlich aus seiner Komfort-Zone frei schwimmen und zurück finden zu einer europaweiten Solidarität: in einem Sozialdienst und Wehrdienst für alle Frauen und Männer 18 Monde

B | Es waren zwei Königskinder...

Schweden und Finnland - Halt! Finnland und Schweden geben aus Angst vor dem Bären ihre Neutralität auf und binden sich an einen Elefanten, der notfalls auch alles niedertrampelt - gnadenlos. Dem es aber immer um hegemoniale Phantasien geht und dem Gott seinen Segen gibt

B | Was Minister hierzulande dürfen dürfen, bestimmt der Zaungast - er hat die nötige Distanz

Schelte unter der Gürtellinie Dass Jounalisten überhaupt noch die Zeit haben, Texte zu erfinden, in denen sie Erbsen zählend die Form der Schuhe unserer Verteidigungsministerin monieren, hat schon echt etwas Niedliches - Vielleicht auch noch die Speisekarten checken?

B | Der öffentliche Diskurs gerät mehr und mehr ins Schlingern: Ausgewogene Medien sind passee

Lambrecht und Baerbock - sowas Der mediale Dauerregen macht uns alle zwar nass, aber kaum klüger: immer wieder nur Platitüden ("Nichts ist mehr wie gestern" oder "Die Bundeswehr muss endlich in Ordnung gebracht werden!" ) - Der näher gerückte Krieg öffnet nicht die Augen

B | Wohlstand und Bequemlichkeit als Eckpfeiler einer bräsigen Selbstgefälligkeit - in Gefahr?

Einschränkung? - Nein, danke! Nach mehreren Jahrzehnten Konsum-Steigerungs-Wettläufen ist der Konsument längst so konditioniert, dass er seine Situation für normal hält. Jede Einschränkung erlebt er sofort als Eingriff in seine Freiheit - als wenn Freiheit eine Ware wär

B | Ikonen wie Ausschussware zu Schleuderpreisen: Angela Merkel. Wer war das denn noch gleich?

Das Gedächtnis ist überfordert In den letzten beiden Jahren überschlagen sich die Wahrnehmungsangebote: Nach Angela Merkel Olaf Scholz, nach Donald Trump der Putler. Und da die meisten inzwischen über social media ihre Meinungsbildung gestalten, ist die Blase die Pythia