Die Geschichte eines Heuchlers

Siemans-Adani Geplante Klimaneutralität und ein Kohlekraftwerk in Australien. Eine Geschichte
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

„Die Geschichte eines Heuchlers.

Wir gehen in eine Zeit, wo ein Kanzler-Urgestein ein einst gespaltenes Land regiert. Doch neben diesem Urgestein regiert vor allem eins. Es ist die Angst und Sorg´. Ja, und sowohl Angst und Sorg´ kommen nicht von ungefähr. Ganz im Gegenteil. Wir sind in einer Zeit, in der das Schicksal des Jetzt bestimmt wurd´. Es ist eine Zeit, in der es einem warm wurd´ ums Herz. Das Klima, es ist das worans allen sorgt. Es wird wärmer und wärmer und in der Zeit in der diese Geschicht´ spielt, ja da wurd´ die Zukunft, also ja das jetzt, schon verbaut. Und nun … kommen wir zum Heuchler.

Denn das Feuer, wie du weißt, es brennt weiter…

Es ist ein alter Mann. Ja weiß war er, fast so weiß wie ein Käs, ach vielleicht geht das zu weit. Also, er war so 63 Jahr´. Er sagte einst: In 20 Jahren, da wird’s auch mit meinem Lebenswerk passieren: Damals sagten wir dazu, sowas wie klimaneutral. Das dies ein Witz von ihm war und der Mann dreist log, dies befürchten zwar ein paar, doch, ja traurig … das wars allemal. Doch der alte Mann, ja er fand mehr Freunde als so manch einer im Albtraum sich je auszumalen tat.

Das Feuer, es brannte weiter…

Hm, von welchem Freund soll ich erzählen? Nehmen wir doch den, der so weit entfernt vom Kanzler-Urgestein dort drüben saß. Gut wie hieß der bloß? Ich glaub es war der Sohn des jungen Morris, falls dir das was sagt. Ja und da… da hat sich der Heuchler wohl gefühlt. Dort saßen sie umgeben in der Lobby, die dort stand. Groß war sie selbst zu dieser Zeit. Manche würden sagen, jetzt wird’s schwierig zu verstehen. Doch ich behaupt´ das Gegenteil… denn es geschah wie folgt. Eher errichtete ein Kohlewerk. Und ja dadurch wurd´ es warm. Doch selbst dem Heuchler wird’s noch heute warm, sofern er denn noch lebt. Denn bringst du Kohle rein, dann wird’s warm. Der alte Mann: Hmm… schwierig ists zu verstehen… hat er es gewusst und stellte sich nur dumm?

Ach, das Feuer? Ja, das brannte weiter…

Egal ob ein bejahen oder doch verneinen des alten Mannes… egal zu welchem Thema, ihm, dem Heuchler: Nein dem kann man nicht vertrauen. Das Werk es wurd´ gebaut, es ist das Werk dieses Heuchlers, des Morris Sohnes auch und ja irgendwo auch das des Kanzlers-Urgestein.

Denn das Feuer das fing an, genau in dieser Zeit. Im Land des Morris Sohnes nahm es sich erstmals so den Platz. Und ja selbst wenn die Kohle nicht mehr brennt, mittlerweile ists zu spät. Denn das Feuer… das brennt noch heute, aber das weißt du ja…"

22:40 10.01.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare