RE: „Die Krise geht gerade erst los“ | 13.05.2017 | 17:13

SPRACHIDIOTEN HABEN DIESEN THREAD MISSBRAUCHT!!!!!

... späte einsicht im "verlierer-biotop"

RE: „Die Krise geht gerade erst los“ | 06.05.2017 | 15:06

@moorleiche

@denkzone8

@meinsenf

@zirwjo

@beta

@gregory

@elly

@hakufu

vielen lieben dank für euren zuspruch und support!!

Wie dieser Thread ganz wunderbar gezeigt hat, ist Männlichkeit unter Männern Tabuthema Number One und deshalb auch im öffentlichen Diskurs ein riesiger blinder Fleck.

deshalb abschließend noch ein paar lektüretips

1 das ende der männer von hanna rosin

2 das unmoralische geschlecht von christoph kucklick

3 machonomics von katrine marçal

4 männer. erfindet. euch. neu. von björn süfke

5 wenn männer mir die welt erklären von rebecca solnit

6 warum männer mauern von scott wetzler

7 die männer auf meiner couch von brandy dunn

und immer und überall und immer wieder die >>>

MÄNNERPHANTASIEN von klaus theweleit

beste grüße

chrstph may

RE: „Die Krise geht gerade erst los“ | 06.05.2017 | 14:07

to all lovers and openhearted people out there: haters never attack you, they always attacks a strawman.

"Es gibt verschiedene Methoden der Strohmann-Argumentation:

1. Die These des Gegners verzerrt, übertrieben oder falsch darstellen, dann die entstellte These widerlegen und behaupten, dass nun die ursprüngliche These widerlegt sei.

2. Jemanden beschreiben, der die gegnerische These mit wenig überzeugenden Argumenten verteidigt, diese Argumente widerlegen und dann behaupten, dass dadurch jeder Vertreter dieser These und somit auch die These selbst widerlegt sei.

3. Eine fiktive Person mit fragwürdigen Anschauungen oder Handlungen beschreiben und behaupten, dass diese fiktive Person die Gruppe vertrete, die der Sprecher kritisieren will.

4. Zu einer These analoge Beispiele erfinden (die vordergründig der These analog erscheinen, bei denen sich aber bei genauerem Hinschauen zeigt, dass die Analogie gar nicht passt), diese Analogien widerlegen und damit die These als widerlegt behaupten. So kann man sich Analogien zurechtlegen, die wesentlich einfacher zu widerlegen sind als die eigentlich zu widerlegende These.

Strohmann-Argumente können als rhetorische Technik erfolgreich sein (d. h. Leute überreden), sie führen den Zuhörer jedoch zu logischen Fehlschlüssen, da die tatsächliche Argumentation des Gegners nicht widerlegt ist.

Strohmann-Argumente sind aber auch oft die Folge von Beurteilungsfehlern des Redners, der seinem Gegner irrtümlich die angegriffenen Positionen unterstellt, weil er ihn missversteht oder von Vorurteilen geleitet wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Strohmann-Argument

...easy

RE: „Die Krise geht gerade erst los“ | 06.05.2017 | 01:25

THANKYOUSOOOOMUCH!

you made my day

der fokus des interviews liegt zwar auf meinen vorträgen und workshops, mein hauptinteresse aber gilt den zeitgenössischen männerphantasien.

1. zum einen untersuche ich die darstellung von männlichkeit als superhero und outlaw, als ex-bulle, killer-maschine oder testosteron-bolide. stichwort: ‚körperpanzer‘ (klaus theweleit).

2. zum anderen interessiert mich die inszenierung des kreatürlichen inneren von männern als zombies, mutanten, monster und aliens.

3. mein drittes augenmerk richtet sich auf die hypermaskulinen phantasielandschaften von ‚assassins creed‘ bis ‚westworld‘, von ‚grand theft auto‘ bis ‚game of thrones‘, ‚minecraft‘ bis ‚big bang theorie‘, ‚call of duty‘, ‚prometheus‘, ‚star wars‘ und viele mehr.

was genau bedeuten die unzähligen todessterne, zombie-apokalypsen und alien-invasionen? wozu der ewige body count? woher dieser unbändige glaube an die technologie, die künstliche intelligenz oder die virtuelle welt?

die enorme bilderflut fiktiver männerweltenerzählt viel über deren lebensgefühl in der wirklichkeit, über ihre versagensängste und ihren täglichen kampf um liebe und anerkennung in politik, wirtschaft, kultur oder im privatleben.

...dieser hatespeechdünnes hier interessiert mich nicht die bohne. finde ich einfach nur humorlos und armselig, voller mißgunst, selbsthass und passiver aggression. das machen die paar maskulisten hier schön unter sich selbst aus.

RE: „Die Krise geht gerade erst los“ | 05.05.2017 | 23:48

so true @gregory

hab kürzlich erst dreivier texte zur verlorenen männlichkeit des rechtspopulismus zusammengestellt > weder mannhaft noch wehrhaft

...lehrer lucke vorm afdmikro dabei zuzusehen, wie er sich vergeblich aus seinem körperpanzer rausbrüllen will, ist lustig und schauderlich zugleich ...banalität des bösen live

RE: „Die Krise geht gerade erst los“ | 05.05.2017 | 21:06

vielen dank für Ihre worte! ganz wundervoll formuliert & fast jede nuance des selbstmitleidigen trauerspiels prophetisch vorweggenommen, herrlich!!

gender-lyrik ...gibt es das als genre? falls nicht, haben Sie es soeben eindrucksvoll begründet, chapeau!

RE: „Die Krise geht gerade erst los“ | 05.05.2017 | 01:57

"Interessant, was Männer alles so mit herumschleppen müssen und davon noch nicht einmal etwas wissen."

nicht wahr? tolles buch! müssen Sie lesen!! > Feindbild Frau - Männliche Sexualität, Gewalt und die Abwehr des Weiblichen von Rolf Pohl

"Was Sie unter Männlichkeit verstehen wollen, dürfen" wir" sicher demnächst ihren Kommentaren entnehmen: ich bin ganz Auge!"

sehr gern! zum einstieg empfehle ich Ihnen Michael Kimmels TED Talk Why Gender Equality Is Good For Everyone - Men Included. weiterführende lektüre habe ich Ihnen HIER zusammengestellt.

"Das macht Sie mir doch direkt sympathisch, denn ich "stehe" auch auf Frauen. Wenn wir dann alle weibliche Züge angenommen haben, fragen wir die Frauen noch mal, ob ihnen das auch wirklich gefällt."

ich sage: ich bin feminist und unterstütze die frauenrechtsbewegung. sie lesen: "ich stehe auf frauen" & "alle" männer müssen "weibliche züge annehmen". ...puuh, sexismus-& misogyniebrille vor der lektüre bitte ablegen!

"Tja sorry, dass sagt mehr über Sie aus und weniger über die Männer im Allgemeinen. Aber sie haben die "Kurve" ja noch genommen."

"sorry" wofür? "männer im allgemeinen"? welche "kurve"? ...klartext bitte und nicht fortwährend dieses passiv-aggressive mansplaining

"Sehr zutreffend, da habe ich schon manche Frauen erlebt, die sind förmlich explodiert."

sie reden offenkundig genauso ungern über männlichkeit wie mister kobe zuvor. ich spreche von männern, Sie von frauen. also glückwunsch, Ihre abwehr steht fest und unumstösslich. besten dank dafür! ...guter stoff für meine workshops, zu denen ich Sie hiermit ganz herzlich einladen möchte!!

gutenabendschönabend - Ihr chrstphmay

RE: „Die Krise geht gerade erst los“ | 04.05.2017 | 23:19

fahren Sie bitte fort! ich brenne darauf, zu erfahren, was genau das über mich "verrät".

beste grüße

RE: „Die Krise geht gerade erst los“ | 04.05.2017 | 23:03

bin ich noch sexy genug, obwohl ich so viel über männlichkeit spreche? HAAAA are you serious?

...kober, ich danke Ihnen! jede Ihrer antworten steht beispielhaft für die abwehrreaktionen, mit denen ich auch in meinen workshops konfrontiert bin. besser hätte ich es nicht illustrieren können.