Prostitution trotz Grundeinkommen?

Veranstaltungshinweis Verhindert ein bedingungsloses Grundeinkommen Prostitution?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Ansichten zu Prostitution gehen auseinander.

Prostitution ist Menschenverachtung. Dass Menschen sogar den eigenen Körper vermieten müssen um zu überleben, ist eine kapitalistische Perversion, sagen KämpferInnen für das schwedische Modell (Freierbestrafung).

Prostitution ist eine Arbeit wie jede andere. Die Selbstorganisation der SexarbeiterInnen und ihr Kampf für Selbstbestimmung und bessere Arbeitsbedingungen sollten unterstützt werden, fordert die Gegenseite.

Aber würde sich überhaupt noch jemand prostituieren, wenn jeder Mensch über ein bedingungsloses Grundeinkommen verfügte?

Darüber sprechen wir am 9. Juni von 16 bis 19 Uhr live aus Speiches Blueskneipe und über rockradio.de mit diesen Gästen (wir bitten um Verständnis, dass wir auf Wunsch auf einige Klarnamen verzichten) :

Carmen G., Sozial- und Kulturanthropologin, Beraterin für SexarbeiterInnen in Berlin, Mitglied des Berliner Frauen*Streik Komitees, sieht ihre Arbeit rund ums Thema "Prostitution" als wichtigen Teil ihres feministischen, antirassistischen und antikapitalistischen Aktivismus.

Sophie Obinger, Mitglied beim Berliner Frauen*streikkomitee und bei der feministischen Gruppe Kali. Davor Aktivistin bei TV STUD (Streik studentischer Beschäftigter) Mittlerweile hat sie ihren Master in Lateinamerikastudien mit Schwerpunkt Geschlechterforschung abgeschlossen.

Achtung, Änderung : Carmen G. und Sophie Obinger haben ihre Teilnahme heute abgesagt, weil sie in der Diskussionsteilnahme von Vertreterinnen von Sisters ein Zitat Anfang ungleiches Machtverhältnis Zitat Ende sehen. Einerseits ist es als positiv zu werten, allein durch die Ankündigung zum Nachdenken anzuregen, wir hätten aber natürlich auch G.s und Obingers Beiträge gleichberechtigt zugelassen und diskutiert. Wir werden die zwei Stunden am Sonntag also nutzen, um über Prostitution aus Sicht Betroffener zu diskutieren. Kritische Beiträge vom Publikum sind wie immer zugelassen und werden gern diskutiert.


Annemarie Schoß, Soziologin, engagiert sich in mehreren Vereinen, z.B. bei Terre des femmes oder Sisters für den Ausstieg aus der Prostitution e.V., mit dem klaren Ziel: eine Welt ohne Prostitution.

Klara, seit einigen Jahren Aktivistin bei Femen und Mitfrau bei Sisters für den Ausstieg aus der Prostitution e.V. Sie wünscht sich auch für Deutschland das nordische Modell (wobei es sich dabei handelt werden wir euch in der Sendung erklären).

Wie immer seid ihr zum Mitdiskutieren in Speiches Blueskneipe, Raumerstarße 39 willkommen (Eintritt frei). Auch unser chat ist ab 16 Uhr geschaltet auf www.rockradio.de
Die Sendung wird für youtube mitgeschnitten.

13:50 07.06.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Juliane Beer

Schriftstellerin und Aktivistin für ein weltweites Bedingungsloses Grundeinkommen
Juliane Beer

Kommentare