Jürgen Sting

Jürgen Sting, geb. 1981, studierte Komposition bei Hans-Jürgen von Bose und Sidney Corbett.
Avatar
RE: Plastikschrott in Jogginghosen | 04.04.2015 | 12:29

Sehr denkenswerte Ansätze - aber Konsumkritik ist in jedem Fall berechtigt und richtet sich - in der Regel - nicht an sozial Benachteiligte (hasse dieses Wort - niemand sollte benachteiligt sein!), sondern kritisiert zu Recht die Bedingungen, unter denen die meisten hierzulande käuflichen Produkte hergestellt werden. Dazu zählen natürlich die jeweiligen Umweltverträglichkeiten der Rohstoffgewinnung, die Ausbeutung von Mensch, Tier und Umwelt mit allen Konsequenzen. Damit sollten sich sowohl alle Hersteller als auch alle Konsumenten beschäftigen. Das ist utopisch, leider, und Aufklärung dringend nötig, nur eben nicht auf einer diskriminierenden Ebene, da gebe ich Ihnen selbstverständlich Recht.

RE: Mohrrueben statt Mettbroetchen! Nix Sarkasmus | 04.11.2014 | 19:46

Dann will ich dem ganzen mal ein Ende bereiten. Ich stelle mal eine Frage in den Raum. Über die könnt ihr euch immer noch den Kopf zerbrechen: sind alle Mathematiker religiös? Weil sie uns doch ernsthaft weiß machen wollen, dass zwei und zwei vier ist?! Oder sind wir es, weil wir es glauben?

Veganismus ist nicht die unumstößliche Wahrheit, sie ist es aber unter bestimmten Prämissen. Angenommen, man will nicht, dass Tiere für einen leiden müssen, angenommen, man will nicht, dass Tiere instrumentalisiert und ausgebeutet werden, dann gibt es wirklich nur einen Weg. Ratet man welchen! Das ist Logik, nicht Glaube! Tut mir leid, aber wer das nicht erkennt, hat wirklich nicht all seine Sinne beieinander.

Damit wünsche ich auch allen eine gute Nacht!

RE: Mohrrueben statt Mettbroetchen! Nix Sarkasmus | 04.11.2014 | 19:03

Es gibt Dinge, die sind so, ob man will oder nicht! ;)

RE: Mohrrueben statt Mettbroetchen! Nix Sarkasmus | 04.11.2014 | 19:02

Ach doch. Aber stellen sie sich vor, es gäbe 30 Millionen Vegetarier oder mehr, wie sieht es dann mit der Durchsetzbarkeit aus? Alle Macht geht vom Volk aus, nicht? Es ist beides wichtig, man kann keine Politik machen, wenn das Volk dagegen Sturm läuft (zumindest nicht auf Dauer).

RE: Mohrrueben statt Mettbroetchen! Nix Sarkasmus | 04.11.2014 | 18:57

Das ist es, was Sie nicht akzeptieren können oder wollen. Sie glauben sich im Besitz der Wahrheit, wie jeder Gläubige, und Sie glauben, diese Wahrheit sei wahr genug, um alle Menschen darauf verpflichten zu müssen. Wenn Sie darin den Bezug zu Religionen nicht erkennen, sorry, dann sind Sie auf dem Auge eben blind.

Und 2+2=5

RE: Mohrrueben statt Mettbroetchen! Nix Sarkasmus | 04.11.2014 | 18:52

Ich bleibe dabei: Religionswissenschaft als selbstständiges Wissenschaftsressort ist Mumpitz. Als Teilgebiet von Archäologie und Ethnologie/Soziologie lass ich mir das noch angehn.

RE: Mohrrueben statt Mettbroetchen! Nix Sarkasmus | 04.11.2014 | 18:46

Ja, aber das bedeutet nicht, dass diese Perspektiven nicht der Vernunft zugänglich sind, was ich aus Ihren Kommentaren allzu oft herauslese.

RE: Mohrrueben statt Mettbroetchen! Nix Sarkasmus | 04.11.2014 | 18:44

Und wenn Sie glauben, mit Veganismus das Kapital zu vertreiben - sorry, das wäre naiv.

Herrje, muss ich denn hier alles erklären? Sogar die einfachsten Dinge wie Angebot und Nachfrage. Nicht vertreiben, Umlenken! Wenn Sie einkaufen gehen, entscheiden Sie wohin Ihr Geld fließt und wen sie damit unterstützen. Das ist wie ein Wahlzettel beim Urnengang, nur haben Sie täglich die Wahl.

Zum Thema Handlungsmaximen: was für einen Sinn hätte eine Ethi, wenn darauf nicht Taten folgen würden. Lobbyarbeit betreiben die vielen Tierschutzvereine, das ganz zurecht, aber da sie von fehlenden Konsens sprechen - der kommt nur über das Volk - theoretisch natürlich, aber niemand wird eine Partei wählen, die in erster Linie für die Abschaffung der Massentierhaltung etc. eintritt, wenn sie/er nicht von der Richtigkeit dessen überzeugt ist. Übrigens besteht in weiten Teilen der grünen Agenda durchaus Konsens - nur an der Durchsetzung mangelt es. Niemand wird ernsthaft bestreiten, dass Massentierhaltung Qualzucht bedeutet und daher falsch ist. Sie etwa? Glaube ich nicht, darüber sind wir uns einig. Wenn es aber darum geht, dem Taten folgen zu lassen, schieben wir uns gegenseitig den schwarzen Peter zu. Tatsächlich funktioniert verstehen letztendlich über fühlen. Sie werden es nicht glauben, aber Menschen sind durchaus zu Empathie fähig, wenn sie es denn wollen.

RE: Mohrrueben statt Mettbroetchen! Nix Sarkasmus | 03.11.2014 | 22:36

Hab mir heute auch vegane Mayo hergestellt, klappt wunderbar (meistens).