„State of Affairs“ von Yael Ronen am Thalia Theater: Texte und ihre Nebenwirkungen

„State of Affairs“ von Yael Ronen am Thalia Theater: Texte und ihre Nebenwirkungen

Bühne Die Zukunft wird übel, das ist klar. Aber was, wenn dieser eine Theaterabend das ändern könnte? Und wenn er sich selbst dafür ändern müsste? Yael Ronen persifliert am Hamburger Thalia Theater das dystopische Denken. Das ist ein großer Spaß


Broadway-Hit „Die Schattenpräsidentinnen“ am Schauspielhaus Hamburg: Frauen der Macht

Broadway-Hit „Die Schattenpräsidentinnen“ am Schauspielhaus Hamburg: Frauen der Macht

Bühne Claudia Bauer inszeniert in Hamburg die deutsche Erstaufführung des Broadway-Hits „Die Schattenpräsidentinnen“. Die feministische Farce ist so schnell und witzig, wie es in Deutschland kaum ein:e Autor:in hinbekommt


Katharina Kollmann alias „Nichtseattle“: Anders als glücklich

Katharina Kollmann alias „Nichtseattle“: Anders als glücklich

Singer-Songwriterin Die Berliner Musikerin Nichtseattle etabliert sich mit ihrem neuen Album „Haus“ als kritische und berührende Stimme, die im politisierten deutschen Indie lange gefehlt hat


„Hjirok“: Tanz der Elektro-Derwische

„Hjirok“: Tanz der Elektro-Derwische

Musik Pumpen, wippen, klagen: „Hjirok“, das Debütalbum des gleichnamigen Duos aus Berlin, verbindet die Sufi-Musik Kurdistans mit elaborierten digitalen Beats und Klängen


Horrorklassiker Dr. Caligari von Karl Bartos neu vertont: Liebe ohne Computer

Horrorklassiker Dr. Caligari von Karl Bartos neu vertont: Liebe ohne Computer

Musik Karl Bartos hat sich den Horrorklassiker „Das Cabinet des Dr. Caligari“ vorgenommen. Damit zieht er auch einen beherzten Schlussstrich unter sein Kapitel bei den Elektronik-Pionieren von Kraftwerk


Benjamin von Stuckrad-Barres „Noch wach?“ am Thalia Theater Hamburg gerät allzu lau

Benjamin von Stuckrad-Barres „Noch wach?“ am Thalia Theater Hamburg gerät allzu lau

Bühne Das Medienhaus aus Benjamin von Stuckrad-Barres Roman wird in Christopher Rüpings Inszenierung zum Geisterschloss. Das ist ganz amüsant, aber leider auch nicht mehr


„The Age of Content“ von (LA)HORDE auf Kampnagel: Wo die Avatare krabbeln

„The Age of Content“ von (LA)HORDE auf Kampnagel: Wo die Avatare krabbeln

Tanz Virtuose Stunts, Zärtlichkeiten und Super-Mario-Dekolleté: Das französische Trio (LA)HORDE und das Ballet National de Marseille zeigen beim Sommerfestival auf Kampnagel in Hamburg „Age of Content“, wo das Virtuelle ins Reale dringt


Rammstein-Zirkus ging viel zu lange als großer böser Spaß durch

Rammstein-Zirkus ging viel zu lange als großer böser Spaß durch

Meinung Es ist erstaunlich, wie viel Liebe und Bewunderung dem selbsterschaffenen Unhold Till Lindemann über die Jahre auch aus dem Feuilleton entgegenschlug. Aber das lyrische Ich und die reale Person sind sich mitunter näher als manchem lieb ist


25 Jahre „Sounds of Subterrania“ von Gregor Samsa: Praxis für Vinyl-Subkultur

25 Jahre „Sounds of Subterrania“ von Gregor Samsa: Praxis für Vinyl-Subkultur

Punk-Label Gregor Samsa betreibt seit 25 Jahren das Label Sounds of Subterrania – Schwerpunkt Punk und Garagenbeat. Einmal soff sein Lager in Hamburg ab, 120.000 Euro waren weg. Warum tut er sich das an?


Alva Notos „Kinder der Sonne“: Der Algorithmus füllt die Lücken

Alva Notos „Kinder der Sonne“: Der Algorithmus füllt die Lücken

Musik Vielen ist Alva Noto alias Carsten Nicolai durch die Filmmusik für „The Revenant“ bekannt. Hinreißend schön klingt nun auch seine Theatermusik zu Maxim Gorkis „Kinder der Sonne“