Fall für den Scheidungsrichter

100 Tage Nach dem verstolperten Start fällt die erste Zwischenbilanz der Regierung erschreckend aus. Doch die Opposition profitiert nicht. Zu tief sind noch die Gräben
Exklusiv für Abonnent:innen

Jubelstimmung wollte bei Außenminister Guido Westerwelle nicht aufkommen. Man habe gewisse „Anlaufschwierigkeiten“ gehabt, räumte der FDP-Chef anlässlich des 100tägigen Jubiläums der schwarz-gelben Bundesregierung ein. Dem schloss sich auch CSU-Chef Horst Seehofer an, der die Kommunikation in der Koalition als „noch ein Stück verbesserungsfähig“ bezeichnete. Bundeskanzlerin Angela Merkel hingegen zeigte sich unbeeindruckt von der leisen Kritik ihrer Koalitionspartner und dem vernichtenden Presseecho der vergangenen Tage: Die Koalition habe ihrer Einschätzung nach einen guten Start hingelegt, ließ sie verbreiten.

Dass die Opposition diese optimistische Einschätzung der Lage nicht teilen würde, lag auf der Hand. Zu