Frauen parken besser ein als Männer

Uni Studie Zum Wochenabschluss eine kleine Kolumne, die vielleicht ein Lächeln schenkt :-)
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Vorurteil, dass Männer besser Auto fahren und einparken sollen als Frauen, ist jedem bekannt. Doch nun wurde durch eine Untersuchung das Gegenteil bewiesen.

So ziemlich seit der Erfindung des Autos hält sich das Klischee über die schlechten Einparkkünste der Frauen hartnäckig. Noch dazu sorgt dieses Klischee auch immer wieder für viele Lacher in Männerrunden. Selbst in dem bekannten Buch „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“, wurde das Thema bereits amüsant reflektiert.

Eine englische Studie möchte nun allerdings das Gegenteil bewiesen haben. Demnach sollen Frauen wesentlich schneller als Männer eine Parklücke ausfindig machen und in diese genauer einparken, als die Männer. Da Männer bei der Suche nach einem Parkplatz meistens ein hektischeres Verhalten aufzeigen, müssen sie länger nach einer Parklücke suchen und brauchen oft mehrere Korrekturversuche beim Einparken.

Auswertung von Filmaufnahmen auf Großparkplätzen

Ein britischer Parkplatzbetreiber stellte die Ergebnisse seiner Untersuchung bereit. Durchführen konnte er diese Untersuchung, indem er einen Monat lang mit versteckter Kamera 700 von seinen Parkplätzen filmte. Dabei konnten ungefähr 2500 Autofahrer und -fahrerrinnen aufgenommen werden.

Was der britische Parkplatzbetreiber dabei sofort auffiel: Die weiblichen Autofahrer fanden wesentlich schneller eine Parklücke als die Männlichen. Dabei ist davon auszugehen, dass dies an dem bedächtigeren Fahrverhalten der Frauen liegt, wodurch auch öfter von den Frauen erkannt wurde, dass eine noch besetzte Parklücke gleich frei wird.

Auch das genaue Anfahren der Parklücke wurde von den Frauen besser gemeistert, als von den Männern. Rund 75 Prozent der Frauen peilten eine Parklücke ganz genau an. Bei den Männern waren es nur rund 50 Prozent. Mit 39 Prozent ebenfalls an der Spitze waren die Frauen dann auch beim Rückwärtseinparken. Es war dabei zu beobachten, dass nur rund 28 Prozent der Männer sich beim Rückwärtseinparken an die in der Fahrschule vermittelten Techniken hielten.

Männer sind schneller, dafür aber ungenauer

Doch auch die Männer konnten beim Thema Schnelligkeit einmal punkten. Während die Frauen um die 21 Sekunden brauchten, um in einer Parklücke zum Stehen zu kommen, brauchten die Männer nur rund 16 Sekunden. Dafür nutzen die Frauen die längere Zeit für „Verschönerungen“ beim Einparken. Rund 52 Prozent der Frauen standen nach den 21 Sekunden schön mittig in der Parklücke, während es bei den Männern nur rund 25 Prozent waren. Daraus ergab sich, dass viele der männlichen Fahrer noch einmal den Wagen korrigieren mussten, da zu wenig Platz zum Nebenauto vorhanden war.

Im Gesamtergebnis lagen die Frauen also mit 13,4 Punkten zu 12,3 Punkten vorne. Zu erreichen waren insgesamt 20 Punkte.

Studie der Uni Bochum

Die Ergebnisse der britischen Studie sind zum Teil gleich mit früheren Studien. Auch die Ruhr-Universität Bochum fand 2010 heraus, dass Frauen durchschnittlich 20 Sekunden länger zum Einparken brauchen, als Männer.

Bei dieser Studie 2010 traten 17 Fahranfänger und 48 erfahrene Autofahrer gegeneinander an. Getestet wurde dabei das Vorwärts-, Rückwärts- und Paralleleinparken. Damit die Bedingungen für alle Tester auch gleich waren, wurde ein Automodell gewählt, mit welchem noch keiner der Tester vorher Erfahrung hatte.

Deutlicher wurden die Unterschiede erst beim Paralleleinparken. Dort waren die Männer 42 Sekunden schneller als die Frauen und konnten mit 3 Prozentpunkten genauer einparken, als die Frauen.

Parken soll als Herausforderung angesehen werden

Forscher sind sich darüber einig, dass es psychologische Gründe für die Genauigkeit beim Einparken gibt. Frauen, die davon überzeugt waren, nicht gut einparken zu können, schnitten auch tatsächlich schlechter ab. Selbstbewusste Frauen hingegen, konnten locker mit den Männern mithalten.

Die Wissenschaftler rieten daraufhin, dass Einparken nicht als eine Bedrohung angesehen werden sollte, sondern lieber als eine Herausforderung, zudem ist gutes Einparken auch keine komplizierte Wissenschaft und kann von jedem mit ein paar Tipps gemeistert werden.

Im Großen und Ganzen sind allerdings trotzdem sogar die meisten weiblichen Autofahrerrinnen davon überzeugt, dass Männer besser einparken können als Frauen. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass das Klischee wohl auch weiterhin bestehen bleiben wird.

19:25 21.06.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Juliane von Hopfgarten

Meine Themenbereiche umfassen internationale Politik, Wirtschaft sowie Frauenrechte. Unten ein Link zu meinen Beiträgen auf EditionF.
Juliane von Hopfgarten

Kommentare